• A.M sieht ein bischen komisch aus und schreibt sich das nicht a.M.? 18.4.1874 war ein Mittwoch hat also nichts mit WE zu tun

  • genau unten nachgezähnt, da schau ich dann den stempel gar nicht mehr an.


    in der regel haben die hufeisen 16 löcher (L16), dieses hier hat 15.


    wie immer ist es zwar das ausnahmen auch die regel bestätigen, sprich es gibt bei hufeisen kürzere marken (L15 und L14), aber die hier ist eindeutig nachgezähnt, was man an der form und an der position der löcher erkennen kann.

  • Glaube der Asmodeus hat Recht.


    Anhand der Bewertungen des Verkäufers scheint er doch in Ordnung zu sein.


    mfG


    Nigel

  • Saschjohn: Wie woermi schon geschrieben hat, ist die Marke unten nachgezähnt. Ziehe eine gerade Limie von den oberen Zähnungslöcher nach unten und Du wirst sehen das die unteren Löcher abweichen.

  • woermi:


    Ich bin die Reihen Zahn für Zahn durchgegangen. Es gibt kleine Abweichungen, die aber nicht konsistent sind. Auch ist die untere Zahnreihe in einer Flucht. Kann die unregelmässige Zähnung nicht auch an einer etwas ausgeleierten Perforiermaschine liegen?


    doktorstamp:


    Die grössten Fälschungsverkäufer haben z.T. 100% positive Bewertungen... Das Bewertungsprofil ist aussagelos.

  • woermi:


    Die Zähnungslöcher sind oben unregelmässiger als unten - z.T. passt es von aber einem Grid zum nächsten schon wieder. Bei Zähnungen aus der Zeit bin ich mittlerweile relativ vorsichtig geworden. Kann gut sein, dass da jemand nachgearbeitet hat, aber ich würde es nicht beschwören.


    Rücknahmeausschluss ist ein häufiges Übel. Daran würde ich es erst einmal nicht festmachen wollen.

  • @gagra:


    oben gegen unten kann nicht verschoben sein!
    weil in diese richtung gezähnt wurde.
    warum sollten die stifte innerhalb eines zähnungsvorganges derartig verschoben sein!?!


    ausserdem, unten sind die zähnungslöcher teilweise größer!

  • woermi:


    Bei Kammzähnung sollte eigentlich die Zähnung immer regelmässig sein. Die Löcher in der Zahnreihe unten sehen auch sehr gleichmässig aus, während die in der oben Zahnreihe (2. + 7. von rechts) z.T. sehr gross sind. Müsste sich also auch unten widerspiegeln oder liegt das eher an der Papierqualität oder am Herstellungsprozess?


    Ich kann Deine Argumentation durchaus nachvollziehen. Aber ich würde die Nachzähnung nicht beschwören wollen. Ich hätte viel eher beim Stempel Bauchschmerzen.

  • Nachzähnung erkennt man ganz einfach, wenn man die zu prüfende Marke neben oder auf eine echte legt.


    Aufgrund der Dezentrierung dieses Stückes (oben und rechts knapper Rahmen; links überbreiter und unten - verdächtigerweise - kein breiter, sondern schmaler Rahmen) spricht vieles für eine Nachzähnung.


    Legt man nun mit Hilfe eines Bildverarbeitungsprogramms diese Marke passgenau über eine andere Brustschildmarke (die Zähnungen stimmen oben, links und rechts recht gut überein), dann sieht man, dass unsere 18 Kreuzer-Marke etwas zu kurz geraten ist (wahrscheinlich aufgrund der Nachzähnung der unteren Zahnreihe).