Lose Sammlung - welche Software oder Katalog zur Bestimmung?

  • Hallo ins Forum,


    nach langen Jahren der "Abstinenz" sind mir jetzt wieder die Briefmarkenalben in die Hand gefallen, die ich als Kind mal sorgfältig und voller Freude an den bunten Bildchen angelegt hatte. Das ganze ist eine lose Sammlung von DDR- und BRD-Marken, einige aus dem Deutschen Reich und vielen ausländischen, denn die fand ich damals natürlich am spannendsten. Alle Marken gestempelt und vom Kuvert abgeweicht.


    Mir ist klar, dass das ganze materiell einen Hühnerfurz wert ist, aber ich würde doch gerne mal ordnen und schauen, was da eigentlich so alles ist und aus welchen Jahren welche Briefmarken stammen (sofern es nicht draufsteht), besonders bei den DDR-Marken. Leider hab ich keine Ahnung, wo man da Kataloge herbekommt und wie teuer sowas ist. Ich hab was gehört von einem Programm, das heißt "Philotax" und ist für DDR-Marken. Ist das ein Katalog oder ein Archivierungsprogramm? Und was sollte man dafür ausgeben? Lohnt sich das überhaupt für mich, wenn ich kein Profi bin?


    Bei der Gelegenheit interessiert mich noch, was solche gekauften Sätze wert sind. Davon hab ich auch ein paar - russische Marken und so. Die sind gestempelt und waren damals nicht teuer, immerhin hat ja das Taschengeld dafür gereicht...


    Danke schonmal im Voraus!

  • bei Ebay gibts billig Kataloge auch DDR für einen Euro...Software kann ich nicht empfehlen man ist zu PC abhängig damit und du kriegst die ausgetrichen Kreuze in deinem Katalog nur schwer wieder vom Bildschirm ;)

  • Hm, kann ich jetzt nicht behaupten, dass es da bei ebay so irre viel gibt, und dann ja immer nur für bestimmte Jahre... aber vielleicht hab ich mit den falschen Stichwörtern gesucht. Unter "Briefmarken Katalog DDR" gabs nur 5 Einträge, und davon waren 3 Software. Ich find so eine CD-ROM gar nicht schlecht, grade hab ich gesehen, dass es auch einen Katalog für Deutschland insgesamt gibt, von Anfang an bis 2005. Also, wenn da wirklich ALLE Marken registriert sind, auch BRD und DDR, Deutsches Reich etc., nehm ich die Kreuze auf dem Monitor gern in Kauf. :D Bevor ich mir haufenweise dicke Kataloge ins Regal stelle... Klar, die Gefahr beim Computer ist immer, dass uns all geliebtes Microsoft wieder spinnt und mit neuen Betriebssystemen nichts mehr läuft. Schade, dass die Programme immer nur für Microsoft sind und nicht für Linux.


    Liebe Grüße
    Dorit :rolleyes:

  • Es gibt einen Vierländerkatalog, Österreich Deutschland, DDR und Schweiz, muß ja nicht der aktuellste sein, ... ich hab mal einen für 1 Euro ersteigert, und vielleicht gibt es wieder so einen netten Philaforumeinwohner, der Dir einen vom letzten Jahr überläßt (einen Michel) meine ich,... :daumendrueck:

  • Zitat

    Original von Doro77
    Hm, kann ich jetzt nicht behaupten, dass es da bei ebay so irre viel gibt, und dann ja immer nur für bestimmte Jahre...


    Also, ich weiss jetzt nicht, ob das ein Missverstaendnis ist. Wenn das Angebot z.B. heisst "Michel Deutschalnd 2001", dann bezieht sich das Jahr 2001 auf das Auflagejahr des Katalogs. Gelistet sind da alle Marken von Anfang bis zum Katalogschluss und nicht nur "fuer bestimmte Jahre".


    Schau doch erstmal in der Buecherei, da kriegst Du die Briefmarkenkataloge zur Leihe und kannst Dich dann entscheiden, ob Du ein Katalogprogramm bevorzugen wuerdest.

  • @doro
    Ich würde Dir auch einen Katalog empfehlen.
    Schon, weil da viel wissenswertes zu den Ausgaben und rund um die
    Briefmarke im allgemeinen steht
    Das hast Du bei Computergrogrammen nicht.
    Bin sowieso kein Freund davon

    Suche immer Berlinstempel auf Marken und Belegen, Bitte alles anbieten

  • dorit ich meine den hier :)
    cgi.ebay.de/Katalog-Raritaet-aus-DDR-Zeiten_W0QQitemZ160068744317QQihZ006QQcategoryZ7911QQrdZ1QQcmdZViewItem

  • hi Dorit,
    ich habe beides. Kataloge und Software (2 verschiedene Anbieter). Wie schon weiter oben beschrieben, geben Dir Kataloge als auch Software wertvolle Hilfestellungen.
    Da die meisten Briefmarkensammler etwas 'eingestaubt' sind, wird sich das Medium Software wohl erst in ein paar Jahren durchsetzen.
    Wenn es Dich interessiert, schicke ich Dir mal eine Software. Probiere es aus und schicke Sie dann einfach wieder zurück.
    Viel Spaß weiterhin beim Sammeln.


    PS: Da das Sammelgebiet DDR eh abgeschlossen ist, spielt es doch keine Rolle, ob Deine Software von 2000, 2001, 2002.... usw ist.
    Hab einfach Spaß!


    Viele Grüße,
    Jens

  • Hallo ihr Lieben,


    danke für eure vielen Antworten. Ja stimmt, ein kleines Missverständnis war dabei - wie das Anfängern halt passiert. :D Ich hab wirklich gedacht, die Jahreszahlen auf den Katalogen sagen nur das Jahr, in dem die Briefmarken erschienen sind, an. ;) Da müssen die Kataloge ja jedes Jahr dicker werden! ?(


    Ein Verwandter hat aber einige Kataloge, da er selber Briefmarken sammelt, allerdings als Profi. Hat ganze Regale voller Alben, da wird man blass. Na, soweit solls bei mir nicht kommen, sonst flieg ich zu Hause raus. :D Aber bei ihm kann ich erst mal recherchieren, er borgt sie mir, ich hab gestern gefragt. Und wie gesagt, es wird auch kein Sachsendreier dabeisein, denke ich. ;) Nur, damit ich mal weiß, was ich eigentlich alles habe, und mal Doppelte und so aussortieren kann. Er hat mir auch zwei Briefumschläge geschenkt, auf denen jeweils vier verschiedene Markenarten aus der Wendezeit kleben (da gabs doch auch Übergangsmarken und solche aus der DDR, auf denen die Werte durchgestrichen und geändert waren etc. - solche kleben da drauf) und die gelaufen sind.


    Liebe Grüße und vielen Dank nochmal!

  • Also, ich hab jetzt das Programm Philotax Deutschland geholt und bin sehr zufrieden. Macht richtig Spaß, das durchsuchen und einordnen. Ist für Laien gar nicht schlecht.


    Eine Frage hätte ich aber noch. Es gibt ja Standard-Marken, die in mehreren Jahren rausgekommen sind, und die dann demzufolge auch im Katalog öfter auftauchen. Wenn ich so eine Marke habe und den Stempel nicht erkennen kann, woher weiß ich dann, aus welchem Jahr diese Marke ist? Nicht, dass es irre wichtig wäre, die sind ja eh nicht viel wert, nur so interessehalber.


    Danke schonmal im Voraus. Viele Grüße!

  • Hallo Dorit,


    welche Marken meinst du genau? Moderne Marken werden meist nicht bild- und wertgleich in mehreren Jahren verausgabt. Dafür steht meist ein Ausgabejahr klein darauf.


    Bei alten Marken, wo das gleiche Bild (Farbe/Wertangabe) öfter vorkommt, kann man die Marken meist anhand von Wasserzeichen und/oder Zähnung unterscheiden.

  • Zitat

    Original von Doro77


    Eine Frage hätte ich aber noch. Es gibt ja Standard-Marken, die in mehreren Jahren rausgekommen sind, und die dann demzufolge auch im Katalog öfter auftauchen.


    Hallo!


    Eigentlich tauchen in den Katalogen keine Marken doppelt auf. Wenn scheinbar Marken doppelt auftauchen, unterscheiden sie sich allerdings. Dann haben die späteren z.B. eine andere Größe, ein anderes Wasserzeichen, stammen aus Markenheftchen und haben eine geschnittene Kante, haben eine andere Floreszenz, sind selbstklebend statt naßklebend...


    Das trifft meistens auf Dauerserien zu, die oft über viele Jahre produziert worden. Solange sich die Marken nicht verändert haben, werden sie beim ersten Erscheinungsjahr "einsortiert", i.d.R. haben sie auch keine Jahreszahl. Das ist z.B. bei den Amis anders. Von der beliebten "Flag over Porch" Dauerserie gibt es über 60 Varianten, obwohl das Motiv immer gleich bleibt.


    In den letzten Jahren wurden sowohl Dauerserien als auch Sondermarken zunächst naßklebend und dann selbsklebend herausgegeben. Daher tauchen die natürlich auch zweimal im Katalog auf. Zu unterscheiden sind sie normalerweise an der Zähnung. Die Zähnung der gummierten Marken ist normalerweise enger und immer etwas ausgefranst. Die Zähnung der selbstklebenden ist normalerweise weiter und glatt abgeschnitten. Ausnahmen ist die "Salzbachbrücke", dort muß man wirklich genau hinsehen. Meiner Meinung nach ist das Papier der SK-Marken auch dicker.


    Also, dann viel Spaß beim Einsortieren! Und wenn du wirklich mal bei einer Marke nicht sicher bist, einfach scannen und hier einstellen. Solange das nicht seitenweise Marken sind, hilft man dir hier gerne und schnell!


    Übrigens kann auch ich einen Katalog empfehlen. Selbst nagelneu zahlt man z.b. für einen aktuellen DNK gerade mal 10€.


    Ansonten meine beiden Lieblingslinks, immer wieder gerne drauf hingewiesen:

    (kommerziell)


    Dort sind auch Kataloge zu finden, größtenteils mit Michel-Nummern.


    Grüße,
    db

  • Ah okay, vielen Dank für die Hinweise. Es handelt sich um DDR-Marken, und zwar diese, ja wie soll ich sie beschreiben, diese üblichen grünen und roten, die es über Jahre hinweg gab, mit Motiven aus verschiedenen Städten (Berlin, Karl-Marx-Stadt etc.). Da steht kein Jahr drauf. Ich glaube, ich mache mir bei denen nicht die Mühe, die Zähnungen und Dicke nachzuprüfen. ;o) Meine Sammlung ist ja insgesamt nicht das geringste wert, sie ist einfach nur Liebhaberei und das Produkt von kindlicher Begeisterung (die jetzt allerdings wieder aufflammt). Wenn ich bedenke, dass ich erst mal über 40 Euro für neue Alben und Katalog ausgegeben habe, aber die wertvollste meiner Briefmarken 4,90 Euro wert ist, fragt sich mein Partner zu recht, ob ich noch ganz bei Trost bin. :D Aber er duldet es grinsend, erträgt das Chaos von Wasserschüsselchen und Löschpapier (ich hab nämlich noch stapelweise "unbearbeitete" Marken in einer Schachtel gefunden) und hat sogar neulich Briefmarken für mich aufgesammelt, die ein Windstoß durchs Zimmer gefegt hatte. Das ist WAHRE Liebe. ;)


    Viele Grüße! :P

  • Zitat

    Original von Doro77
    handelt sich um DDR-Marken, und zwar diese, ja wie soll ich sie beschreiben, diese üblichen grünen und roten, die es über Jahre hinweg gab, mit Motiven aus verschiedenen Städten (Berlin, Karl-Marx-Stadt etc.). Da steht kein Jahr drauf. Ich glaube, ich mache mir bei denen nicht die Mühe, die Zähnungen und Dicke nachzuprüfen. ;o) Meine Sammlung ist ja insgesamt nicht das geringste wert, sie ist einfach nur Liebhaberei und das Produkt von kindlicher Begeisterung (die jetzt allerdings wieder aufflammt).


    Hallo!


    Du meinst wahrscheinlich die Dauerserie "sozialistischer Aufbau". Die gab es in drei Ausführungen:
    - Großformat
    - Kleinformat Rastertiefdruck (etwas glänzend)
    - Kleinformat Stichtiefdruck (sieht aus wie die großformatigen)


    Weitere Unterscheidungen sind mir nicht bekannt, bin aber auch kein Experte. Eigentlich lassen sich die Marken ganz gut einordnen und unterscheiden.


    Werte sind das allerdings wirklich nicht. Die Herausforderung bei gestempelten DDR-Marken liegt vor allem darin, brauchbare Stempel zu finden.


    Was das Geld angeht: Schau dich mal bei Online-Auktionen um. Wenn du günstige Einsteckbücher suchst, die gibt es oft schon gleich mit Marken. Und für DDR tut es nun wirklich ein älterer Katalog ;-) Noch ein Tipp: Das, was man in normalen Kaufäusern an Philatelieprodukten findet, ist i.d.R. deutlich zu teuer...


    Grüße,
    db

  • Ja, das hab ich gemerkt. :D Aber ich hab mir einen Ringordner und Einzelblätter gekauft, das finde ich superpraktisch, weil man da immer ergänzen kann, ohne gleich das ganze Album neu zu ordnen. Bei ebay scheint es ein paar nette Marken-Schnäppchen zu geben. Da werde ich ab und zu mal schauen, aber erst mal sortiere ich die Marken, die noch bei mir zu Hause so rumschwirren.


    Liebe Grüße und danke für alle Tipps! :)