Bulgarien - Was genau?

  • Hallo


    auch hier habe ich etwas gefunden wo ich nicht weiterkomme.


    Für eine Postkarte etwas zu dünn und wenig beschreiben.


    Vielleicht kann mir auch hier jemand weiterhelfen und Licht ins Dunkle bringen.


    Gruß FloNumi

  • Bei dem Überdruck muß man schon etwas suchen, nach den Zwangszuschlagsmarken am Ende des Landes wird man dann fündig. Es handelt es sich um Bulgarische Post in Rumänien Michel-Nr. 1 und 3-4 von 1917. Die 5 St. fehlt leider zum kompletten Satz. Zu den Stempeln kann ich leider nichts sagen.


    Gruß kartenhai

  • Hallo Kartenhai


    ja daran habe ich auch schon gedacht das es sich um Rumänisch/Bulgarische Marken handelt.


    Vielen Danks schon einmal für die Hilfe

    SUCHE:


    Deutsches Reich - Altdeutsche Gebiete - Elefanten - Idar-Oberstein

  • Der rote Stempel ist ein Zensurstempel aus Sofia.


    Die Inschrift in kyrillisch, die in diesem Forum leider nicht darstellbar ist, lautet übersetzt: "Zensur Kommission Sofia".


    Hier findest Du ein ähnliches Beispiel in Form eines Klebezettels als Verschlußzettel auf der Rückseite eines Briefes, und die kyrillische Inschrift bis auf das "Sofia" im Text:



    Liebe Grüße
    Rüdiger, als Mitglied der ARGE BULGARIA

  • Hallo Rüdiger


    Vielen lieben Dank für die Bestimmung des Stempel.


    Handelt es sich dann bei dem Zettel um etwas ähnliches wie ein Paketaufkleber?


    Gruß Florian

    SUCHE:


    Deutsches Reich - Altdeutsche Gebiete - Elefanten - Idar-Oberstein

  • Ich halte das durchaus für eine Postkarte. In Kriegszeiten hat man gern gespart, u. a. auch an der Papierdicke. Was steht denn unter den Briefmarken, kann man das entziffern, wenn man das Teil gegen das Licht hält? Ich vermute so etwas wie "poschtenska karta" = Postkarte.


    In dem Hinweis links unten steht u.a. dass die Karte vernichtet wird (wohl von der Zensur), wenn sie Kriegsnachrichten enthält; das wäre noch ein Argument dafür, dass es eine Postkarte ist.


    -jmh


    PS: Wie kann man denn hier kyrillische, grischische und sonstige nicht-westliche Buchstaben eingeben, ohne dass sie verhackstückt werden?

  • Zitat

    Original von jmh67
    PS: Wie kann man denn hier kyrillische, grischische und sonstige nicht-westliche Buchstaben eingeben, ohne dass sie verhackstückt werden?


    Vielleicht hilft das hier weiter, habe es aber noch nicht ausprobiert.




    Gruß kartenhai

  • Wenn man Google translate aufruft, um z. B. von Russisch auf Deutsch übersetzen zu lassen, ist im linken Kästchen unten links ein Tastatur-Symbol, auf das man klicken kann. Dann auf Russisch klicken, und es erscheint eine Tastatur mit kyrillischen Buchstaben, die man eingeben kann zur Übersetzung:



    Dasselbe funktioniert auch mit Griechisch, Bulgarisch usw. Ähnlich gibt es das auch mit Japanisch und Chinesisch, aber ohne Tastatur. Ist wohl noch viel komplizierter?


    Gruß kartenhai

  • Zitat

    Original von jmh67
    Wie kann man denn hier kyrillische, grischische und sonstige nicht-westliche Buchstaben eingeben, ohne dass sie verhackstückt werden?


    Eine Direkteingabe hier im Forum funktioniert wohl nicht. Du könntest Deine Zeichen aber über den jeweiligen Zeichensatz z.B. beim Google Übersetzer, eingeben und dann als screen shoot posten.

  • Rückseitig ist bei dieser Postkarte nichts also nur Vorderseite beschriftet


    ich versuche später einmal zu schauen was hinter den Marken steht und es aufzuschreiben.


    Gruß FloNumi

    SUCHE:


    Deutsches Reich - Altdeutsche Gebiete - Elefanten - Idar-Oberstein

  • Soweit mein Übersetzungsprogramm es richtig liest:


    voyedna poshenska karta

    SUCHE:


    Deutsches Reich - Altdeutsche Gebiete - Elefanten - Idar-Oberstein

  • Aha, also fast wie vermutet: Kriegs- oder Soldatenpostkarte. Dazu passen auch die vorgedruckten Wörter im Absenderfeld, die bezeichnen u. a. militärische Einheiten (Eskadron, Batterie, Transport, Lazarett).


    -jmh