• Hallo ich habe hier mal wieder eine Frage:


    Ich habe vor kurzer Zeit einen kleinen Schatz gefunden: die DR 801 B.
    Aber (musste ja so kommen), sie hat einen Stempel aus Wien, kann das überhaupt möglich sein.


    Der Stempel hat folgende Merkamale: oben: 1 Wien 1
    in der Mitte: 02.X.44.-8


    Ich bitte um Hilfe und gute Tipps


    ?(

    Bilder

    Suche momentan, dringend Belege von Berlin von Anfang bis Ende, egal was:
    Erstagsbriefe, Erstagsblätter, Mischfrankaturen, Einzelfrankaturen, Mehrfachfrankaturen, aber wenn möglich in sammelwürdiger Qualität.

  • Stempel aus Österreich sind auf DR-Marken ab 1938 ganz normal, da ja Österreich dem DR einverleibt wurde.
    Beste Grüße vom
    reichswolf

  • Hallo mtcyrus,
    sicherlich ist das möglich. Österreich gehörte 1944 (Stempeljahr) zum
    deutschen Reichsgebiet (leider !), wo seit März 1938 alle deutschen
    Briefmarken gültig waren.
    Nun ist es leider so, daß alle Werte DR 799 - 802 A und B sehr fäl-
    schungsgefährdet sind und unbedingt zu prüfen sind. Am besten ist es immer, wenn eine Marke auf einem kompletten Beleg vorliegt.
    Prüferadressen und Prüfgebiete siehe Michel


    m.w.myname

  • @ rolin
    Was ist bitte das ANK??


    Und an alle, wie erkennt eigentlich ein Prüfer obg ein Stempel echt ist, dass hat mich schon immer interessiert!
    MFG

    Suche momentan, dringend Belege von Berlin von Anfang bis Ende, egal was:
    Erstagsbriefe, Erstagsblätter, Mischfrankaturen, Einzelfrankaturen, Mehrfachfrankaturen, aber wenn möglich in sammelwürdiger Qualität.

  • Zitat

    Original von mtcyrus
    wie erkennt eigentlich ein Prüfer, ob ein Stempel echt ist, dass hat mich schon immer interessiert!
    MFG


    Prüfer verfügen über eine umfangreiche Vergleichssammlung, also alle Markenausgaben einschließlich katalogisierter Untertypen in echt sowie natürlich auch Fälschungen, und dazu eine umfassende Stempelkartei (einschließlich bekannter Falschstempel) der jeweils betreuten Sammelgebiete. Durch genauen Vergleich von bestimmten Details - gegebenenfalls mit weiterer technischer Hilfe (beispielsweise UV-Prüflampe, Signoscope etc.) - kann dann entschieden werden, ob etwas echt oder gefälscht ist.


    Natürlich werden ihnen hin und wieder noch unbekannte Stempel(typen) vorgelegt, deren echte Verwendung(szeit) erst durch weitere Nachforschungen geklärt werden muss, bevor die Echtheit bestätigt werden kann.


    Hinzu kommt dann noch das in Fachliteratur dokumentierte und durch Prüfungserfahrung gewonnene Wissen des Prüfers, ob ein Prüfstück echt sein kann oder nicht. Letzteres bleibt aber meistens Prüfergeheimnis, sonst würden sich das Fälscher auch wieder zunutze machen können.