Fingerabdrücke

  • hallo zusammen,
    ich habe in den letzten tagen mal ein wenig hier im forum gestöbert, und mir ist aufgefallen, dass oft bemängelt wird, das leute die briefmarken mit den händen anpacken.
    ich kann das nur teilweise nachvollziehen, lasse mich aber gerne eines besseren belehren, und deshalb auch mein beitrag hier.


    1. bei gestempelten marken: jede marke, die auf einen brief geklebt wurde, wurde mindestens von einer person mit der hand berührt, ehe man sie ablösen konnte, und ich denke das es soga eher gut 10 leute sind. also sind schon fingerabdrücke drauf, und es ist doch ziemlich überflüssig diese mit der pinzette zu bearbeiten, oder nicht? natürlich ist das risiko, die marke zu beschädigen mit der hand höher als mit der pinzette, aber ich denke, dass man dies vernachlässigen kann?!?!?!?!!?


    2. bei postfrischen marken.
    ein beispiel, ich gehe an den postschalter, und kaufe mit eine der neuen blumen marken von der rolle, und möchte eine mit rückennummer haben. der/die verkäufer/in wird die marke bestimmt nicht mit der pinzette oder mit handschuhen anpacken, sondern mit den händen. also sind auch hier schon fingerabdrücke drauf, bevor die marke in meinem besitzt ist. auch wenn ich bei postfrischen marken fast ausschliesslich die pinzette benutzte, frag ich mich des öffteren, ob dies eigentlich sinnvoll ist, da ja doch eh schon fingerabdrücke drauf sind!


    ich bitte euch um eure meinung zu dieser problematik, wie ihr damit umgeht, und was mich mal am meisten interessieren würde: um wieviel mindert sich der wert durch fingerabdrücke? ändert er sich überhaupt?


    also schreibt alles was euch zu diesem thema einfällt, und wie gesagt, ich lasse mich gern eines besseren belehren, wenn meine einstellung eher die falsche zu diesem thema ist!

    Ich bin immer auf der Suche nach Tauschpartnern. Schaut euch doch mal meine Fehl- und Dublettenlisten an, vielleicht ist ja was dabei!


    Bei BRD: 90% von dem, was nicht in der Fehlliste auftaucht, habe ich mehrfach. Falls Interesse, einfach melden!

  • Hallo


    Also als erstes die gestempelten Marken müssen nicht unbedingt mit der Pinzette umgesteckt usw. werden, wobei du es ja schon selbst sagts, das Risiko, die Marke dabei zu zerstören erhöht sich ungleich um ein mehreres.


    Nun zupostfrischen, also bei den neuen Marken muss ich ganz ehrlich sagen benutze ich auch selten eine Pinzette, aber das liegt auch daran, das ich diese nicht sammle sondern höchstens tausche oder bei unseren Kindern verschenke, aber z.B. ich habe den Block 11 aus dem DR mit Abdrücken, und eins kann ich dir versprechen, der Wertverlust, dadurch ist imens.
    Und der damls etwas gelbere Gummi ist glaube ich auch etwas anfälliger für Fingerabdrücke, aber ich denke dazu werden die Spezialisten hier noch etwas sagen.


    MFG Michel

    Suche momentan, dringend Belege von Berlin von Anfang bis Ende, egal was:
    Erstagsbriefe, Erstagsblätter, Mischfrankaturen, Einzelfrankaturen, Mehrfachfrankaturen, aber wenn möglich in sammelwürdiger Qualität.

  • Hi Manowar,


    aaaah, die guten alten Headbangerzeiten... :D


    Finger sind nie sauber, da ist immer körpereigenes Fett, oder Schokolade, oder Öl vom Ölwechsel oder sonstwas drauf. Damit kannst Du die schönsten Marken runieren. Ausserdem sind die Fingerchen sehr plump - da knickt eine Marke gerne.


    Marken mit Fingertapsen sind nicht mehr postfrisch sondern ungebraucht. Wertminderung so 50-70% - also fast unverkäuflich. Gezz kannst den Gummifetisch verurteilen, aber der Markt will es so X( Ach ja, bei klassischen Marken wird empfohlen, die Gummierung zu entfernen um die Marke zu erhalten. Das ist aber schon mittelschwere Gotteslästerung für einen Postfrischsammler :P


    Gruss!


    mockmock

  • das mit den antworten ging ja schneller als gedacht!
    also seh ich das richtig, dass man gestempelte marken fast bedenkenlos mit den fingern bearbeiten kann?


    mtcyrus, das mit dem DR-block kann ich gut nachvollziehen! würd ich auch so machen!!!


    mockingbird ;-) ja, das war noch was, nech? hab den namen auch nur deshalb, weil ich mich seit 6-7 jahren überall damit registriere *g* is einfacher!
    zum thema: heißt das also, wenn ich wie oben beschriebe, eine marke kaufe, die der verkäufer angepackt hat, bei der post, dass sie nich mehr postfrisch ist? nur noch ungebraucht? also ich finde das wirklich übertrieben! gibt es denn dann überhaupt wirkliche postfrische marken? man kriegt die ja auch nich ganz so einfach aus den bögen, ohne sie zu berühren?!?!?!!?!?!?!?

    Ich bin immer auf der Suche nach Tauschpartnern. Schaut euch doch mal meine Fehl- und Dublettenlisten an, vielleicht ist ja was dabei!


    Bei BRD: 90% von dem, was nicht in der Fehlliste auftaucht, habe ich mehrfach. Falls Interesse, einfach melden!

    Einmal editiert, zuletzt von Manowar ()

  • Zitat

    heißt das also, wenn ich wie oben beschriebe, eine marke kaufe, die der verkäufer angepackt hat, bei der post, dass sie nich mehr postfrisch ist?


    Im Prinzip ist das richtig. Deshalb haben Postfrischsammler meist ein Abo bei der Post. Von der Versandstelle kann man m.W. nämlich wirklich postfrische Ware bekommen. Ob es allerdings sinnvoll ist, überhaupt postfrisch zu sammeln, ob dieser Gummiwahn nicht völlig überzogen ist und ähnliche Fragen mußt du am besten für dich selbst klären. Bedenke nur immer, zum Spaß sammeln ist richtig und wichtig, aber man muß nicht zwangsläufig Werte vernichten, indem man auf die Benutzung einer Pinzette verzichtet. Außerdem ist es auf Dauer enttäuchend, wenn die eigene Sammlung von anderen nur belächelt wird, bloß weil man Fingerabdrücke auf den Marken hat u.ä.

  • Laut MICHEL-Katalog bedeutet


    "Postfrisch = **: Alle gummiert verausgabten Postwertzeichen, die in dem Zustand sind, in dem sie am Postschalter erhältlich waren."


    Da die Schalterbeamten aber keine Baumwollhandschuhe tragen und trugen - so wie es etwa die Beschäftigten in den Versandstellen der Post tun - sind meiner Meinung nach (Spuren von) Fingerabdrücke(n) unvermeidlich.


    ABER: Von solchen "postfrischen" Marken gibt es viel zu viele auf dem Markt, so dass man sich etwas einfallen ließ, um höhere Preise zu rechtfertigen. Die Gummierung soll absolut unberührt sein und kleinste Unregelmäßigkeiten - möglicherweise auch herstellungsbedingt - führen zu den genannten Wertabschlägen.


    Außerdem haben diese überzogenen Qualitätsanforderungen dazu geführt, "ungebrauchte" Marken - also solche mit Klebefalz oder gänzlich ohne Originalgummierung - nachzugummieren. Das heißt im Handel dann "feinste Luxusgummierung", weil es Betrug wäre, solche verfälschten Marken als "postfrisch" anzubieten.

  • Hallo Manowar


    Habe gleich mal wieder "Kings of Metal" rausgesucht :D


    Es wurde ja schon alles gesagt, vielleicht noch eine
    Anmerkung zum postfrischwahn, es wurde schon
    zur Diskussion gestellt, ob marken mit Prüfstempel
    noch postfrisch sind......

    Suche immer Berlinstempel auf Marken und Belegen, Bitte alles anbieten

  • Das Problem am Postschalter, oder heutzutage an der Lotto- bzw. Wursttheke mit dem Anpatschen der Marken mit den Fingerchen hat wohl jeder schon erlebt.


    Da ich Marken für den Versand von Ersttagsbriefen an Tauschpartner benötige, kaufe ich immer Zehnerbögen und weiß inzwischen genau, wo die Dame zufasst beim Heraustrennen der Marken. Die wenigen von Ihr betatschten Marken werden später angeleckt und aufgeklebt, wofür sie ja gedacht sind. ;) Die anderen Marken kann ich sauber abreissen und als " postfrische " Marken archivieren.( ob mit oder ohne Rand )
    Bei den Freimarken von der Rolle ist es genauso. Einfach mehrere kaufen. Und angefasst wird das Ganze nur zum Abreissen. Danach kommt es in meine weiß behandschuhten Finger. Wichtig sind ja nur die mit den Nummern hinten auf der Gummierung.


    Apropos : ablecken.......... warum schmecken die deutschen Briefmarken so widerlich ? Bei den österreichischen Marken geht man einfach lieber mit der Zunge drüber :P

  • Gestempelte Marken kann man fast bedenkenlos mit den Fingern greifen, sofern sie sauber und trocken ( also ohne Körperschweiss ) sind - ich habe mir aber angewöhnt, alle Marken mit der Pinzette zu greifen, da man insbesondere ältere Marken ( trockenes, brüchiges Papier ) sehr leicht zerstören kann. Wie schnell ist - schwupps - ein Zahn fort, und der Ärger über die Eigenbeschädigung :weinen: :oneien: X( ist dann gross !


    An postfrische Marken gehe ich ebenso mit grossem Respekt vor der " Jungfräulichkeit" heran. :vorsicht:


    Allerdings habe ich an etlichen Postschaltern im Ausland, aber auch in Deutschland ziemlich krasse Erfahrungen machen müssen.


    In Saranda, Südalbanien, habe ich im Postamt versucht, mich als Sammlerin zu outen, was aber mangels einer halbwegs vernünftigen sprachlichen Kommunikationsmöglichkeit ( ich kann noch nicht Albanisch sprechen - die Schalterdame konnte kein Englisch ) kläglich scheiterte. Ich habe sogar mit meiner Pinzette ( stets bei mir :cool: ) gewedelt, aber ohne Erfolg :augenzu:. Ergebnis : Superneue Marken, aber mit grandiosen Fingerpatzern auf der Gummierung :weinen: :weinen: :weinen:.


    In Tirana ( Philatelieshop) lief dann alles perfekt ! :jaok:


    In Prag und Budapest habe ich ebenfalls professionelle Postbeamte angetroffen, welche die Marken mit der nötigen Sorgfalt behandelten.
    Hier in Deutschland kann ich mich ohnehin verständlich machen und ich weigere mich, defekte Ware anzunehmen.... :stutzig:


    Es ist einfach so, postfrische Marken sind nur in supersauberem Zustand akzeptabel. Ausgenommen sind höchstens postfrische, vornehmlich ältere Ausgaben aus verschiedenen Ländern bis maximal Ende des II. WK, von welchen bekannt ist, dass die für die Herstellung verwandten Materialien von Hause aus anfällig sind für Bugbildung, Blasen auf der Gummierung, Einschlüsse und was es da noch so alles gibt.


    Soviel zu meinen Erfahrungen zum Thema "Berühren von Briefmarken"


    Gruss Shqip :rolleyes:

  • ok, ich danke euch für eure antworten, und bin schonmal ganz froh, dass ich zumindest bei den gestempelten marken so weiter machen kann wie bisher!


    und diese michel-definition für ungestempelte marken: so, wie man sie am postschalter erhält, schließt für mich mit ein, dass fingerabdrücke erlaubt sind. auch wenn es hier bestimmt andere gibt, die das anders sehen....

    Ich bin immer auf der Suche nach Tauschpartnern. Schaut euch doch mal meine Fehl- und Dublettenlisten an, vielleicht ist ja was dabei!


    Bei BRD: 90% von dem, was nicht in der Fehlliste auftaucht, habe ich mehrfach. Falls Interesse, einfach melden!

  • :P :ups: gott sei dank gibt es mehr so Sammler wie ich....


    aber Manowar ich hab mir schon weiße Handschuhe gekauft.... :D

  • Zitat

    Original von kauli
    ... vielleicht noch eine Anmerkung zum postfrischwahn, es wurde schon
    zur Diskussion gestellt, ob marken mit Prüfstempel noch postfrisch sind......


    Nur mal so am Rande:


    Können einzelne Marken eigentlich noch postfrisch sein oder sind es nicht nur ganze Bogen??? ;)


    Können ganze Bogen eigentlich noch postfrisch sein oder sind es nicht nur originalverpackte Bogentaschen??? ;)


    Sind postfrische Marken ohne allerneuestes Farbfotoattest überhaupt noch sammelwürdig??? (Manche Leute scheinen nämlich eher Atteste zu sammeln als Marken.) ;)


    Farbfotoatteste/Fotobefunde wurden doch eigentlich mal "erfunden", damit sich im Laufe der Zeit auf den Markenrückseiten nicht zu viele Besitzerzeichen, Prüferstempel etc. anhäufen und Marken in so einem Attest/Befund etwas ausführlicher beurteilt werden können. Leider versucht der Handel daraus inzwischen eine Extra-Qualitätsstufe zu machen und alles andere als "minderwertig" zu verteufeln.

  • Jetzt möchte ich auch noch meinen unqualifizierten Senf dazugeben (falls man als Postfrisch Sammler überhaupt noch zu den Sammler gehört)



    Weiter oben hat jemand geschrieben dass die PWZ aus Weiden absolut korrekt sind! Das beruhigt mich sehr!


    Ich hole mir trotzdem - keine Ahnung warum - am Ausgabetag immer ein paar Marken.


    Liebe Leute, bei uns auf dem Dorf ist das noch was anderes. In meiner 1000 Seelen Gemeinde ist die Post in einer Bäckerei integriert. Da arbeiten 3 Damen die es nicht so genau nehmen:-) Da gibt es auch mal ein Mittagessen, Saitenwürstchen, oder mal eine Gulschsuppe, dann braucht jemand ein Brot, dann kommt wieder einer und will Briefmarken kaufen ! ! ! Moment: ich mach Ihre Briefmarken gleich fertig, muss nur die Würstchen kurz aus dem Wasser holen :-)


    Ich hoffe Ihr wisst was ich meine zu sagen wollen !!!!!!


    Kurz noch angemerkt: Ich habe schon 2000 mal gesagt "Ich brauch die für die Sammlung" Ändert nix ! ! !! ! !

    Sammelgebiet: Bund, Berlin, DDR, San Marino, Aland, GG, DR, B & M

  • Das mag stimmen, aber postfrische Marken mit Fingerspuren sehen schön aus, von vorn, gehören aber in die Tonne. Gerade bei dem Überangebot bei postfrischen D - Marken der letzten 50 Jahre sollten Falz- und Marken mit Fingerspuren, es sei den besondere Wz etc, entsorgt werden. Der kurzfristige Triumph des Besitzes ist der Tod der qualitativ anspruchvollen Sammlung. Dann sammelt gestempelt, was ich im übrigen auch bevorzuge. Aber ich finde es falsch Leuten einzureden das Fingerspüren, kleine Anhaftungen etc. nicht schlimm sind, sie sind es , sie entwerten eine Marke und jeder Cent ist zuviel. Man kann nähmlich in ein paar Jahren dann feststellen, daß die Marken keinen Spaß mehr machen und dann werden sie ausgetauscht. Es ist soviel gutes Material billig auf dem Markt, warum Geld für schlechtes ausgeben.
    Ich bezweifle, das es auch nur einen gibt, der, vorausgesetzt er betreibt postfrisch sammeln einigermaßen ernsthaft, Marken mit Fingerspuren etc. in seiner Sammlung hat.

  • ok, bei postfrischen marken scheiden sich anscheind die geister. ich denke das sollte jeder für sich selber entscheiden, oder?



    aber ich habe noch eine frage: wie verhält es sich bei den sogenannten "Versandstellen Briefmarken" ? dies sit ja eigentlich so ein zwischending! die marken waren nicht auf einem brief, zumindest teilweise nicht, sind aber natürlich nicht mehr postfrisch!


    sind diese marken mit fingerabdrückjenm darauf auch nicht mehr so viel wert? oder verhält es sich wie bei allen anderen gestempelten marken, dass fingerabdrücke ganz normal sind?

    Ich bin immer auf der Suche nach Tauschpartnern. Schaut euch doch mal meine Fehl- und Dublettenlisten an, vielleicht ist ja was dabei!


    Bei BRD: 90% von dem, was nicht in der Fehlliste auftaucht, habe ich mehrfach. Falls Interesse, einfach melden!

  • Ich habe jetzt lange mitgelesen, aber jetzt muss ich mich hier auch mal zu Wort melden.


    Mir ist das völlig egal, ob jetzt in meiner Postfrischen Sammlung sich Briefmarken tummeln, die Fingerabdrücke auf dem Gummi haben. Ich lege aber wert darauf, dass sich keine sonstigen Rückstände darauf befinden. Sei das nun ein Falz- oder Schmutzrückstand.


    Bei mir kommt die postfrische Marke sowieso in mein Vordruckalbum, und da bleibt sie auch drinn. Kein Mensch wird die herausnehmen, um zu sehen, ob da jetzt Fingerabdrücke drauf sind oder nicht.


    Und in 50 oder 100 Jahren, wird da noch einer die Briefmarken auf Fingerabdrücke untersuchen? Ich denke, da spielen dann andere Erhaltungszustände eine viel grössere Rolle. Dann wird vielleicht auch empfohlen, man soll den Gummi, oder was noch davon übrig ist, zu entfernen, damit die Marke nicht zerstört wird. Wen interessiert dann noch, ob die jetzt Fingerabdrücke hat oder nicht?


    Das ist meine Meinung. Aber wie schon so oft geschrieben, jeder sammelt nach seinen Kriterien. Und das ist auch gut so.


    Gruss
    Afredolino

    Beginn den Tag mit einem lächeln und du hast ihn schon gewonnen

  • Also wenn ich mal einen Briefmarkensammler so richtig, richtig ärgern will, dann griffel ich einfach alle seine Marken an... Ha, ha, ha!