Den Stempel aufdrücken

  • REUTLINGEN. Es ist das Mindeste, dass auch den Handballern zu ihrer Weltmeisterschaft in Deutschland mit einer eigenen Briefmarke eine besondere Ehre zuteil wird. Die Sondermarke in der Serie »Für den Sport« wird von Bundespräsident Horst Köhler und dem Bundesfinanzminister sowie WM-Paten Peer Steinbrück erst zum Eröffnungsspiel zwischen Deutschland und Brasilien am 19. Januar in Berlin der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Doch sie ist schon seit dem 2. Januar 2007 im Handel. Für den Entwurf zeichnen die Grafiker Stefan Klein und Olaf Neumann aus Iserlohn verantwortlich. Die Marke zeigt den Wert 55 + 25 Cent an. Den Zuschlag erhält dabei die Stiftung Deutsche Sporthilfe, die in den 40 Jahren ihres Bestehens über 38 000 Athleten mit rund 350 Millionen Euro unterstützt hat. So wurden etwa 90 Prozent aller bundesdeutschen Olympia-Medaillen von Athleten gewonnen, die von der Sporthilfe gefördert wurden. Aktuell werden 3 800 Sportler aus 44 Verbänden unterstützt.




    Zitat

    Quelle / Artikel: