Aufbau einer Heimatsammlung

  • Liebe Sammlerfreunde,


    eine Heimatsammlung kann ja aus verschiedenen Blickrichtungen aufgebaut werden. Ob man jeden möglichen Stempel den die Postverwaltung des "besammelten" Ortes hervorgebracht hat, man sich postgeschichtlich mit seinem Lieblingsort beschäftigt oder sich über die "social philately" seinem Ort nähert, hängt ja vom jeweiligen Sammlungsgeschmack ab. Ich für meinen Teil muss feststellen, das ich von den explizit o.g. Blickrichtungen jede Form interessant finde. Eine Beschränkung fällt mir da sehr schwer. Was wiederum dazu führt, dass ich nach meinem Geschmack keine "gerade Linie" für meine Sammlung finde. Ich schwanke immer wieder zischen dem postgeschichtlichen Aspekt, der reinen Stempelkunde und dem technisch, organisatorischen (Zuordnung zu den einzelnen Postämtern) Verhältnissen, ja bis zu einer zeitlichen Ablage aller Belege meiner Heimatsammlung hin und her. Selbst die Darstellung von Portostufen der verschiedenen Portoperioden aus meinem Sammelgebiet findet mein Interesse. Wie haltet Ihr es mit Eurer Sammlung? Was steht für Euch im Vordergrund Eurer Heimatsammlung?


    Mit lieben Sammlergrüßen


    Totalo-Flauti.

  • Hallo Totalo


    das selbe Problem hatte ich auch. Glücklicherweise lösten sich bei Hochheim die Stempel in der Geschichte wunderbar ab. Bis auf ein paar geringe Ausrutscher lässt sich hier chronologisch aufbauen. So sieht es dann auch aus. Meine ganze Sammlung richtet sich nach der Einsatzzeit der verwendeten Stempel aus. Ist ein postgeschichtlicher Wandel vorhanden, habe ich diesen eingefügt und mit ein paar Blättern dargestellt.


    Viele Grüße
    Harald

  • Der Vordergrund meiner Heimatsammlung sind die.Stempel."social philately" haben wir bei uns nicht. Ich sammel alle Stempel mit "Steißlingen, Bendorf-Sayn, Wilhelmshaven, Nürtingen und Beuren" drauf. Aber natürlich auch Belege, wobei meinne Heimatsammlung so klein ist, dass ich grad mal eine Marke mit so einem Stempel habe.:(

    Sammelgebiete: Bund +++ Österreich +++ Frankreich +++Großbritannien
    Heimatsammlung: Hegau +++ Bodenseeraum +++ Bendorf +++ Wilhelmshaven
    Motivsammlung: Amerikanische Präsidenten

  • Hallo,
    für mich stellt es kein Problem da. Es ist bei mir so schwer, einen Stempel, Beleg oder Ak zu bekommen, dass ich alles nehme was ich bekomme... Bisher besteht die Sammlung meines Dorfes aus einer Ak, für den Hunsrück und die Eifel habe ich bisher ein paar Stempel finden können. Ich versuche einfach etwas zusammenzubekommen, um mich dann damit auseinanderzusetzen.


    Gruß
    Simon

  • Ich bin auch schnell dazu gekommen, mir die Belege, Stempel etc einzuscannen, und gutsortiert in Ordnern auf meinen Rechner zu lagern. Der Schritt zu einer eigenen Homepage ist bei mir geplant. So entfällt die lästige Entscheidungsfindung, ob eine Ansichtskarte mit einem super Stempel nun eher in den Bereich 'Stempel' oder 'AK' fällt.

  • Hallo totalo-flauti,


    mich interessieren alle Aspekte der Heimatbelege. Stempel: Ja natürlich, social philately: Na klar, von wem oder an wen war ein Brief gerichtet, was hat der Absender/Empfänger gemacht. Gleiches gilt für Ansichtskarten. Was sehe ich auf der Karte. Häufig gar nicht so einfach zu lösen. Ich habe natürlich das Glück, dass es insbesondere zu meiner Heimatstadt Elmshorn umfangreiche Veröffentlichungen gibt (Beiträge zur Elmshorner Geschichte, herausgegeben von der Stadt Elmshorn).
    Natürlich sammel ich auch Notgeld, Karten und anderes, wenn es zu meinen Themen passt.


    Viele Grüße
    DKKW

  • Schönen guten Morgen,


    also ich sammle bei meiner Heimatsammlung alles was postalisch behandelt wurde, sprich Postkarten, Briefe etc. Aufgebaut ist die Sammlung nach dem Postversand-datum. Da es bei meinem Heimatgebiet nicht viel gibt, sprich sehr klein ist, passt dies m.E. am besten und so viel Material habe ich dazu leider auch nicht. Das Problem ist bei eBay werden gelaufene Postkarten/Briefe leider immer zu horrenden Summen verkauft :(.


    Grüße,
    Ron

  • Zitat

    Original von Ron Alexander
    Das Problem ist bei eBay werden gelaufene Postkarten/Briefe leider immer zu horrenden Summen verkauft :(.


    Das stimmt, muß ich auch immer wieder feststellen. Es gibt einige Großanbieter, die teilweise Millionen von Karten eingestellt haben, wenn man einen bestimmten Ort sucht, kommen gleich mehrere Angebote, aber die zumeist Sofortkauf-Preise sind völlig irrational und werden auch für ganz normale Häufigkeits-Motive des Ortes verlangt, für die man nicht mal 50 Cents bezahlen würde. X(


    Da fahre ich lieber öfters mal auf eine Ansichtskarten-Börse, für mich ist das München, Nürnberg oder Stuttgart, da wühlt man sich dann immer stundenlang durch tausende von Karten, schön sortiert nach alten Postleitzahlen, und findet immer wieder mal neues Material. Und über die Preise kann man verhandeln, oder wenn zu teuer, zum nächsten Händler gehen.


    Gruß kartenhai

  • Das Problem, mich nicht so recht entscheiden zu können, wie ich meine Sammlung aufbauen soll - das kenne ich auch! Deshalb habe ich mich entschieden, dreigleisig zu fahren:


    - eine Sammlung, die ich bei "social philatelie" einordnen würde


    - eine postgeschichtliche Sammlung


    - und eine AK-Sammlung


    Gruß Klaus

  • Hallo ,


    Ich freue mich ,das sich so viele mit ihren Heimatsammlungen
    gemeldet haben.


    Bei einigen muß ich allerdings " Raten " welche Heimat Sie sammeln .


    Eine genaue Land ,Ort ... Bezeichnung ist echt hilfreich.


    MfG Winnir

    Winnir

    Suche Polnische Marken

    Suche Eulen-Marken,

    Suche zur Zeit :

    Polen ,Frankreich,NL, Helvecia,Österreich, Jugoslawien

    und Italien. Bis Jahr 1950 und ab Jahr 1990.

    Ich freue mich auf eure Angebote .

    🥺👀 Suche zur Zeit Briefmarken aus Polen

    Lg winnir

  • Hallo,
    dann schreibe ich hier nochmal ausführlich meine Suche:
    Ich suche grundlegend alles mögliche aus meiner Heimat dem Hunsrück und nähere Umgebung. Einen konkreten Ort habe ich nicht, weil in meinem Heimatort bis auf ein paar Ak's nichts vorhanden ist. Habe ein paar Beispiele
    Trier, Koblenz, Bad Kreuznach, Bacharach, Rheinböllen, Kastellaun, Simmern, Morbach,Sankt Goar Mörsdorf, Rheinböllerhütte, Traben(-Trarbach), Braubach, Lieser und es gibt mit Sicherheit noch viele mehr. Auf alten Stempel steht manchmal Hunsrück in Klammern, diese suche ich besonders.


    Gruß
    Simon

  • Hallo die Gemeinde !


    Die ewige Frage, wie soll ich denn nun wirklich sammeln ?


    kdoe , Klaus zeigt mir einen guten Ansatz


    1. AK's, welcher ich habhaft werden kann


    2. sämtliche Abstempelungen, egal worauf


    ob ich mich allerdings auch zu


    3. der heimatgeschichtlichen Variante entschliessen kann ?


    Mal schaun was die Zeit so bringt


    liebe Grüße
    Hannes

  • Hallo zusammen,


    mir geht es ebenso wie meinem Namensvetter Klaus (kdoe). Eigentlich habe ich mehrere Heimatsammlungen nebeneinander. Zum einen eine Belegsammlung die nach Stempeln aufgebaut ist aber auch auf Absender/Empfänger eingeht (also social philately), eine Ansichtskartensammlung (die man unter Umständen mit social philately Aspekten verknüpfen kann) und wenn ich beim Notgeld bzw. bei Postscheinen mehr als nur Einzelstücke hätte, dann hätte ich Heimatsammlung Teil III und IV.


    Viele Grüße
    DKKW

  • Liebe Sammlerfreunde,


    vielen Dank für Eure Antworten. Ich sehe, das ich mit meinem Problem nicht allein dastehe.
    Die Möglichkeit, die Sammlung digital unterschiedlich aufzubauen, scheint mir dabei eine gute Lösung zu sein. Nur so wird man den einzelnen Wunschvorstellungen seines Sammlerzieles gerecht werden können. Hier scheut mich nur die digitale Umsetzung, sprich der bereits aufgebauten Struktur in die jeweils gewünschte Form neu auf- bzw. umzubauen. Auch die konsequente Weiterführung der angestrebten Sammlungsstränge ist da nicht ganz unproblematisch.


    Ich habe derzeit für meine Sammlung verschiedene Zeiträume entsprechend den jeweiligen Posthoheiten gewählt. Angefangen mit dem Kgr.Sachsen vom "Beginn der Zeitrechnung" bis 31.12.1867, weiter mit dem norddeutschen Bund vom 01.01.1868 bis 31.12.1871, dem Kaiserreich der Weimarer Republik und des Nationalsozialismus vom 01.01.1872 bis Mai 1945 bis zur alliierten Besetzung Mai 1945 bis 06.10.1949, der DDR 07.10.1949 bis 02.10.1990 und letztendlich dem Bund vom 03.10.1990 bis laufend. Hierbei überschneiden sich tatsächlich viele Bereiche. Auch bin ich in der Umsetzung nicht konsequent. Sprich ich habe meine Belege teilweise nach Stempeltypen und teilweise nach Postämter sortiert. Hier muss ich wohl noch einiges sortieren, um es auf Reihe zu bringen.


    Meine digitale Sammlung steckt derzeit mit erst 8.805 Dateien in 3.162 Ordnern. Sie belegen 73,8 GB Festplattenspeicher. In Ihr sind Briefe, Postbelege (Postscheine, Überweisungsvordrucke, Telegramme, Postschecks...) und Ansichtskarten enthalten. Ich denke, dass ich mich da eher noch im unteren Bereich befinde.


    Für einen Sammlungsstrang hab ich mich zumindestens für die Ablage durchgerungen. Hier werde ich versuchen die Postämter Leipzigs als Maß der Dinge zu bestimmen. Dann folgt die die Einteilung nach Stempeltypen und -geräte. Einzelne herausragende Bereich wie zum Beispiel Transitstempel aus der Vorphilatelie bis Anfang Kaiserreich oder Landpostanstellen, Bahnpost und Flugpost werde ich wohl weiterhin extra betrachten. Grad bei der Flugpost sind zum Teil starke Überschneidungen vorhanden. Verschiedene Postämter hatten entsprechende Zuständigkeiten.


    Nun ja. Ich werde sehen, wie mein Vorhaben gelingen wird und ich nicht im Regen stehe. Bei Interesse kann ich ja mal ab und zu darüber berichten.


    Mit lieben Sammlergrüßen


    Totalo-Flauti.

  • Hallo zusammen,


    also mal als Beispiel, so habe ich die Seiten aufbereitet. Der "Echte" Beleg selbst ist in einer anderen Sammlung untergebracht. Habe irgendwie noch keine möglichkeit gefunden auf einem Papier den Beleg sauber unterzubringen zur Beschreibung :rolleyes:.


    Habe es mal als *.pdf angehängt. Hoffe das funktioniert.


    Grüße,
    Ron

  • Lieber Ron,


    eine schöne Seite zeigst Du uns. Die Montierung von Belegen und das Design wären vielleicht einem anderen Thema vorbehalten. So wie Du es uns zeigst, stellt sich mir das Blatt als sehr gefällig dar.


    Die Erklärung der Ganzsache würde ich weglassen. Vielmehr würde ich schreiben, warum die 3 Kreuzer aus Tübingen nach Epfendorf (wahrscheinlich einfacher Brief im ersten Entfernungsrayon (Entfernung Tübingen-Epfendorf ?)) ausreichten.


    Ich würde mich beim Gestalten der Sammlung auf Blätter grundsätzlich nicht den Regularien der Ausstellungsordnung unterwerfen. Da ich auf keinen Fall professionell im Verband ausstellen möchte. Ich würde das ganze auch mit Landkarten, Ansichtskarten (vor allem Postämtern), Vignetten der Post und allem anderen aus Papier zu dem jeweiligen Thema würzen. Das muss natürlich auch jeder für sich entscheiden.


    Interessant finde ich auch, wenn man etwas über die Poststruktur im Zusammenhang zu dem gezeigten Beleg sagen kann. Das kann von der Anzahl der vorhandenen Postbeamten im Ort, dem Austragungsgang (Leipzig hatte in guten Zeiten 7 am Tag), der Automatisierung der Postbearbeitung oder ähnlichen sein, was natürlich von der Größe des Ortes abhängt.


    Mit lieben Sammlergrüßen


    Totalo-Flauti.

  • Wenn es mir die Zeit erlaubt bringe ich meine Heimatbelege auch auf selbst gestaltete Blätter. Ich halte es mit der Gestaltung schlicht, wichtig sind mir die Infos, wie z.B.: wieso wieviel ein Beleg jeweils damals gekostet hat.


    Anbei einige Bilder aus meinen Sammelzeitraum der Sowjetischen Besatzungszone 1945 bis 1949.

  • @ Simon:


    Bei gibt es eine Reklame-Siegelmarke von Simmern und eine Wappen-Vignette von Kirchberg am Hunsrück, vielleicht interessant für Deine Heimatsammlung?



    Bei "Artikel suchen" einfach nur Hunsrück eingeben!


    Gruß kartenhai

  • Zitat

    Original von kartenhai
    @ Simon:


    Bei gibt es eine Reklame-Siegelmarke von Simmern und eine Wappen-Vignette von Kirchberg am Hunsrück, vielleicht interessant für Deine Heimatsammlung?


    Gruß kartenhai


    Hallo,
    Mit Reklamemarken oder Vignetten bin ich bisher noch nie in Berührung gekommen, interessant ist es aber allemal! Bin mir noch nicht sicher ob ich den Preis dafür zahlen möchte...
    Erstmal Danke an dich,kartenhai, dass du dir die Mühe gemacht hast etwas für mich zu finden!
    Gruß
    Simon