Sind meine Vermutungen korrekt

  • Abgebildeter Beleg ist meiner Meinung nach "Zurück an den Absender" geschickt worden.


    In den Nederland aufgegeben; Nederlandsche Zensur unter Deutscher Aufsicht unterlegen; und "Zurück an den Absender" mit Anweisung wie er künftig seine Brief ins Ausland aufgeben muß.


    Bloß um dies genauer zu wissen/bestätigen muß das beschriftete Wort in rot entziffert werden.


    mfG


    Nigel

  • Japard - Stadt in NL-Indien


    Wieso meinst Du, das der Beleg zurückgegangen ist? Ich kann keinen Hinweis darauf sehen?


    Ist noch was auf der Rückseite zu sehen?


    Sehr schönes Rätsel!

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire

  • Also, ich stelle es mir so vor:


    Verschickt von Scheveningen - NL 24.10.1940 (von der Zensur durch die Deutschen ist nichts zu sehen, weil der Umschlag offen beim Postamt aufgegeben werden mußte und dort nach Zensur einfach zugeklebt wurde, so der Beschreibungstext unten).
    Dann gelaufen über Lisabon nach New York, an die Reederei für die der Empfänger fuhr.
    Der Steuermannslehrling an den der Brief gerichtet war, befand sich aber nicht mehr auf dem Schiff das in der Anschrift genannt wird. Deshalb hat die Reederei den Namen geschwärtzt und an ihr Kontor in Japard im (noch) freien NL-Indien geschickt. Dort hat die Postzensur Batavia den Brief wieder aufgeschnitten, da er ja aus dem von Deutschland besetzten Homeland kam. Dannach wieder zugeklebt und abgestempelt.


    Schade das Du kein Bild der Rückseite hast...

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire

    Einmal editiert, zuletzt von Lacplesis ()

  • Ja , schau an, Ankunft in Batavia war der 28.1. 41... 3 Monate unterwegs gewesen + der Zeit die der Brief noch innerhalb NL-Indiens gelaufen ist.


    Deutscher Zensuraufkleber wurde aufgeklebt, aber nicht nach gewaltsamen öffnen (wie der aus NL-Indien). Also stimmt auch der Beschreibungstext...

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire