Russiche GS + Stempel + Hindenburg + Sonderstempel

  • habe die Karte für meine Hindenburgsammlung bekommen.


    Hab nur eine Farge dazu.
    Wurde karte so verschickt oder wurde die karte nur genommen und mit Marke versehen + Sonderstempel?


    Habe sowas in der art noch nicht und kenn mich mit den russischen stempeln auch nicht aus.


    vieleicht kann ja wer weiterhelfen.
    Danke schonmal.

  • Beutekarte aus der Zeit der Besetzung Südrusslands.
    Warum diese Kerenski-Karte erst 27 Jahre später benutzt wurde ist eine gute Frage.
    Keine russischen Stempel drauf, da ist für mich dann nichts zu zu sagen. Trotzdem würde ich gerne wissen welcher Name da steht "Albert Alic?"

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire

  • Die "Kerenski-Karte" (MiNr. P29) wertet unbenutzt 10.- Euro, gelaufen 120.- Euro. Das liegt daran, das große Mengen von den deutschen erbeutet wurden.


    Beuteverwendungen sind Kuriositäten. Ich würde meinen, die Verwendung in den 30er Jahren ist sehr selten.


    Noch kurz zur Karte: Diese Karte und eine entsprechende Postkarte mit Antwortteil sind die einzigen philatelistischen Erzeugnisse der bürgerlichen ("demokratischen") Republik Russland die in der Zeit von Feb. - Okt. 1917 existierte. Der letzte Ministerpräsident dieser Regierung war Alexander Kerenski, nach dem die Postkarte ihre Bezeichnung erhalten hat.


    (Während dieser Zeit erschien an Briefmarken nur die geschnittene Ausgabe der Freimarkenserie von 1908. Die Ausgabe der "Kettensprenger" MiNr. 149/50 wurde zwar vorbereitet, erfolgte aber erst unter kommunistischer Regie.)


    Das Besondere an der Kerenski-Karte ist der Adler im Wertstempel und auf der linken Seite. Ihm wurde die Zarenkrone genommen, als Zeichen des demokratischen Neuanfangs. (Man beachte das die heutige Russische Föderation ohne großes Aufheben den Adler MIT KRONE als Staatswappen wieder eingeführt hat... soviel zu "demokratischer Neuanfang"...)


    Auf Marken kommt der kronenlose "Kerenski-Adler" nur auf Ausgaben der Republik des Fernen Ostens vor.


    Hier noch mal eine Beutekarte aus meiner Sammlung, die wahrscheinlich einfach im Umschlag verschickt wurde.

  • danke für die ausführliche beschreibung der karte und deren verwendung.


    werde daraus mal nen albumblatt machen für die karte.


    freut mich ja weider das ich nen schönes teilchen für meine hindenburgsammlung bekommen habe.
    da es ja nicht alzuviele kuriusitäten in dem biebiet kommt.


    aber 120 euro sind ja auch nicht zu verachten wenn das für die karte auch gilt.
    aber wie gesagt preis egal platz in der sammlung ist wichtiger.

  • Du hast gesagt Wert interessiert dich nicht...


    Nein, die 120,- Euro gelten für korrekt verwendete Karten wie die hier (abgesehen mal von der Wertminderung durch den Bug, der aber zumindest sehr gut ausgebügelt ist...):

  • So Karte ist Mi P29 ausgegeben 1917 (provisoruische Ausgabe unter Kerenski). Inzwischen Revolution, und Währungsreform, nach Hochinflation. Karte trotz Entwertung nicht mehr gültig und mit 3Pfg versehen Drucksachen Porto für die weitere Zusendung. Aufgabeort nicht zu entziffern , da zu schwach.


    mfG


    Nigel

  • Ich würde wetten, Albert Klicko war Briefmarkenhändler...

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire

  • Das es nichts wert ist, hat keiner gesagt. Es ist ein Kuriosum und ist so viel Wert wie ein Sammler bereit ist dafür zu zahlen. Mir personlich wäre die Karte 10-15 Euro wert. Es gibt bestimmt sogar irendwo auf der Welt jemand der noch mehr dafür zahlen würde. Also schon mal besser als eine beliebige andere Karte mit der Hindenburgmarke und dem Sonderstempel.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire