Norwegen-Sammler: Es wird teuer!

  • Auf der nachfolgenden Webseite des norwegischen Philatelistenverbandes liest man diesen interessanten Text (um ihn in deutsch zu lesen, bitte dort auf den Link "Annonse i tyske tidsskrift" klicken! Dort sind auch sämtliche Abbildungen der enthaltenen Marken zu sehen, auch in Vergrößerung:



    Hier der Text, den man darin findet:


    Norwegische Briefmarken-Sensation!


    Die norwegische Post hat in den letzten Jahren besondere Rollenmarken hergestellt, die speziell für Ersttagsbriefe und andere philatelistische Produkte verwendet wurden. Auf diesen Rollen sind in horizontalen Streifen bis zu vier verschiedene Marken angebracht, die in dieser Kombination nie zum offiziellen Verkauf gelangten und nun erstmalig von uns auf dem Markt angeboten werden können. In der Vergangenheit vereinzelt auf den Markt gekommene Stücke aus solchen Rollen erzielten bei Auktionen teils hohe Preise. Der norwegische Philatelistenverband konnte sich vor Vernichtung der Restbestände Markenmaterial sichern und hat daraus eine limitierte Auflage von 100 Sammlungen mit 110 verschiedenen Markenausgaben zusammengestellt. Speziell für deutschsprachige Interessenten haben wir noch einige dieser Sammlungen zurückgehalten, damit sich Liebhaber norwegischer Briefmarken einen einzigartigen Teil norwegischer Briefmarkengeschichte sichern können. Jede Sammlung ist in einem speziell angefertigten und mit einer fortlaufenden Nummer versehenen Album enthalten. Der Verkaufspreis für das Album beträgt lediglich 1795 Euro, bei einem Frankaturwert von etwa 875 Euro. Sie haben die einmalige Gelegenheit, eine dieser außergewöhnlichen Sammlungen käuflich zu erwerben. Eine Neuaufl age dieser Sammlung wird es nicht geben, da sämtliche Restbestände der enthaltenen Marken amtlich vernichtet wurden. Für weitere Informationen und Abbildungen der Sammlung besuchen Sie uns auf unserer Homepage unter folgendem Link: latelist.no/samling-merker-fra-fi lateliproduksjonen-17802


    Bestellungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt, solange Vorrat reicht. Ihre Bestellung können Sie an die Email-Adresse des Philatelistenverbandes nf@fi latelist.no oder an unsere Postanschrift Norsk Filatelistforbund, PB 2700 St. Hanshaugen, NO - 0131 Oslo, Norwegen senden. Sie erhalten von uns sodann eine Vorausrechnung. Der Versand ist für Sie kostenfrei; eventuell anfallende Einfuhrabgaben sind vom Käufer zu tragen.


    Das Album kostet also 1.795,- EUR bei einem Frankaturwert von etwa 875,- EUR. Auch in der neuesten DBZ ist eine ganzseitige Anzeige mit Überschrift "Norwegische Briefmarken-Sensation!" zu finden, um den Verkauf anzukurbeln. Vermutlich kommt zu diesem Betrag noch der Einfuhr-Zoll hinzu, am Ende der Anzeige heisst es nämlich: Eventuell anfallende Einfuhrabgaben sind vom Käufer zu tragen. Wie hoch die dann wieder sind, weiß ich nicht.


    Ob diese Rollenmarken-Zusammendrucke im Michel gesondert katalogisiert werden, weiß ich nicht, vielleicht kann uns da ein Norwegen-Sammler Näheres dazu sagen? Auf jeden Fall ist diese Sammlung nicht für jeden Norwegen-Sammler erschwinglich, und ich bin froh, daß ich dieses Land nicht sammle mit allen Neuausgaben.


    Norwegen ist drauf und dran, zum neuesten modernen Briefmarken-Raubstaat zu werden!


    Oder kann man dieses Angebot gar als Geldanlage empfehlen, bei den mickrigen Zinsen heutzutage bei den Banken ?(


    Gruß kartenhai

  • Hallo Kartenhai,


    ich würde das nicht als Geldanlage kaufen. Bei den nachgebenden Preisen würde ich Briefmarken als Geldanlage sowieso nur sehr eingeschränkt empfehlen..


    Zu den Ausgaben:
    Nun ja, es ist ein Trend, dem immer mehr Länder folgen. Eine künstliche Verknappung um einen vermeintlichen Wert zu generieren. Wer zu viel Geld hat, soll es halt kaufen. Andererseits ist der Verband nicht alzu optmistisch, wenn er nur 110 Sammlungen anbietet. Und das er extra für Deutschland was zurückhält, weil es hier so viele Interessenten gäbe ist auch etwas fadenscheinig. Ihm kanns ja egal sein, wohin er die Sammlungen verkauft, zur Not auch nach Mali, wenns da einen gibt, der das haben möchte.


    Als Norwegensammler (bin ich nicht) würde ich, wenn ich die Neuheiten mag, wahrscheinlich eh nur die Hauptnummern haben wollen. Ist aber nur mein persönlicher Geschmack. Ich stehe auf Neuheiten aus den oben genannten Gründen sowieso nicht.


    Grüße
    Oliver

  • Hallo!


    Jedes Mal, wenn ich "limitierte Auflage" lese, frage ich mich, was denn wohl eine unlimitierte Auflage sein soll ?(


    Eine Sensation vermag ich gerade nicht zu erkennen, bei einem Verkaufspreis von 900€ über Frankaturwert (der wohl nie für postalische Leistungen eingelöst wird) ist das für mich ischlicht eine Geschäftsidee mit saftiger Rendite. Philatelie ist ein nicht zu unterschätzendes Geschäft, und das gehört eben dazu. Genauso wie the Mythos der Katalogwerte oder eben limitierte Auflagen als "Wert"anlage.


    In dem Sinne bin ich ein ziemlich schlechter Kunde, als überzeugter Altpapiersammler bin ich nämlich gegen solche Angebot immun :D


    Zum Thema Wertanlage: Welche limitierten, speziell für Sammler angebotenen Produkte haben eine tatsächliche Wertsicherung oder gar Wertsteigerung geboten? Ich behaupte mal, die allerwenigsten. Bei den meisten dürfte das Gegenteil der Fall sein. Wenn ich etwas anlegen möchte, lege ich etwas an und vermische das nicht mit meinem Hobby...


    Grüße
    Jens

  • Hallo zusammen,


    nachdem ich es schon vor Jahren aufgegeben habe die Neuheiten zu sammeln komme ich (abgesehen vom Preis) gar nicht erst in Versuchung. Die Sammlungen werden wohl weggehen (u.a. auch an Händler) und ich bin gespannt wann einzelne Markenausgaben auf Auktionen angeboten werden. Steigerungspotential sehe ich bei diesem Preis eher nicht.


    Viele Grüße
    DKKW

  • Zitat

    Original von jpd
    Zum Thema Wertanlage: Welche limitierten, speziell für Sammler angebotenen Produkte haben eine tatsächliche Wertsicherung oder gar Wertsteigerung geboten? Ich behaupte mal, die allerwenigsten. Bei den meisten dürfte das Gegenteil der Fall sein. Wenn ich etwas anlegen möchte, lege ich etwas an und vermische das nicht mit meinem Hobby...


    Guten Abend,


    das kann ich nur unterschreiben. Es ist ein Hobby, ich würde es auch nicht übers Herz bringen meine wertvolleren Stücke zu verkaufen, auch wenn ich einige davon sicher für einen Bruchteil vom Verkaufswert eingekauft habe. Als Wertanlage habe ich es nie betrachtet.


    Sammler werden leider ausgenommen und es gibt sicher den ein oder anderen der sich diese "Rarität" zulegen wird :oneien:.


    Grüße,
    Ron

  • Wie unterscheiden sich eigentlich diese "seltenen" norwegischen Rollenmarken von den anderen? Es sind ja keine Zusammendrucke, wie ich anfangs dachte, sondern die selben Einzelmarken wie die vom Bogen, aber anscheinend einzeln auf Rollen angeordnet und vermutlich alle selbstklebend. Wenn man diese Marken von der Rolle ablöst, unterscheiden sie sich dann überhaupt von den Normalmarken (vielleicht anhand der Zähnung?). Oder darf man diese Marken nur mit dem Untergrund sammeln, weil man sonst keinen Unterschied sieht? Werden die im Michel gesondert katalogisiert und bewertet?


    Wer kann darüber nähere Auskunft geben?


    Bei Ebay wurde im Januar ein Posten dieser Rollenmarken versteigert, da sieht man sie auch besser wegen dem schwarzen Hintergrund als im Angebot des norwegischen Philatelistenverbandes:



    Gruß kartenhai