FloNumis Heimatsammlung (Idar und Oberstein)

  • Hallo ihre Lieben


    ich beginne nun langsam mit dem Aufbau meiner Heimatsammlung. Alles was bisher nur in Kisten gelagert wurde kommt jetzt einzeln und beschriftet auf Blätter.
    Nun benötige ich eventuell hin und wieder ein bisschen Hilfe bei der genauen Bestimmung und Beschreibung meiner Belege etc. Da mir die Informationen, zum Beispiel bezüglich genauer Portostufen, noch nicht genau bekannt sind.


    Gerne nehme ich auch alle anderen Informationen mit auf.


    Wie vielleicht schon ein paar von euch wissen, baue ich meine Heimatsammlung speziell nur von meiner Heimatstadt auf.


    Diese ist IDAR-OBERSTEIN


    Hierzu trage ich alles zusammen, was mit dieser Stadt in Verbindung gebracht werden kann. Also Ansichtskarten, Belege, Stempel und Notgeld. Dabei ist es mir wichtig das die Belege einen Stempel von Idar-Oberstein tragen und nicht nur dort hin gelaufen sind.


    Bei den Ansichtskarten kommt es natürlich auf die Motive an. Alte bis sehr alte Ansichten sind sehr interessant und zeigen geschichtliche Veränderungen der Stadt und der Region. Wobei mir hierbei wiederum die moderneren Ansichtskarten nicht so sehr zusagen wie die alten.


    Da die Stadt Idar-Oberstein nicht immer zusammen war gibt es daher auch Abstempelungen nur von Idar und nur von Oberstein.
    Auch wurde eine zeitlang Oberstein-Idar gesagt, wobei mir dies nur von verschiedenen Notgeldscheinen bekannt ist.


    Um einmal noch ein wenig von meiner Stadt vorzustellen bediene ich mich einem Ausschnitt aus Wikipedia, gerne könnt ihr auch dort noch weiterlesen.



    „Idar-Oberstein liegt am südlichen Rand des Hunsrücks beiderseits der Nahe. Größere Städte in der näheren Umgebung sind Trier (ca. 50 Kilometer westlich), Bad Kreuznach (ca. 30 Kilometer nordöstlich) und Kaiserslautern (ca. 35 Kilometer südöstlich).
    Die Stadt Idar-Oberstein ist eine Kommune die erst seit dem 1. Oktober 1933 besteht. Zuvor entwickelten sich die einzelnen Stadtteile sehr unterschiedlich.
    Oberstein: Der Stadtteil Oberstein entwickelte sich aus der reichsunmittelbaren Herrschaft Oberstein. Die Herren vom Stein (Oberstein), erstmals 1075 erwähnt, hatten ihren Sitz oberhalb der später errichteten Felsenkirche, auf der Burg Bosselstein, welche bereits im 12. Jahrhundert erwähnt wird und als „Altes Schloss“ bekannt ist. (…)
    Idar: Die Besiedlung von Idar kann bis in früheste Zeit durch Bodenfunde nachgewiesen werden. Der Ort Idar rechts des Idarbachs gehörte mit den Orten Enzweiler, Algenrodt, Mackenrodt, Hettenrodt, Hettstein, Obertiefenbach und Kirschweiler zum Idarbann. Das Gebiet gehörte überwiegend den Herren von Oberstein und teilt damit die Geschichte mit Oberstein, doch hatten insbesondere in Tiefenbach und Kirschweiler die Wild- und Rheingrafen sowie die Abtei Tholey Güter und sonstige Rechte.“



    Nun aber einmal genug mit der Trockenen Materie. Später werde ich noch eine Ansichtskarte vorstellen und freue mich schon auf viele Beiträge und interessante Diskussionen.


    Gruß Florian

    SUCHE:


    Deutsches Reich - Altdeutsche Gebiete - Elefanten - Idar-Oberstein

  • So nun geht es weiter.


    Beginnen würde ich mit dieser Ansichtskarte.
    Sie ist leider in keinem guten Zustand aber als Heimatsammler finde ich es noch akzeptabel. Nach den Folgenden vier Punkten habe ich meine Ansichtskarte beschriftet.
    Mehr ist mir leider nicht dazu eingefallen, da ich dies auch lieber eher kurz halte. Auch ein Grund ist, dass die Marke nicht frankiert ist und daher auch eine genauere Beschreibung nicht möglich ist.


    - Oberstein Partie an der Nahe
    - Entwurf und Bauleitung Gerhards & Hassert Architekten
    - Beschriftet aber nicht frankiert
    - Obersten --> Mannheim



    Nun zu der Ansichtskarte:


    Auf dem rechten Teil ist Oberstein mit der Felsenkirche (Mitte) zu sehen sowie Burg Bosselstein (über der Felsenkirche) und Schloss Oberstein (linke oberer Ecke)


    "In Oberstein sind Reste einer mittelalterlichen Bebauung erhalten. Die Ruinen der bereits 1197 dokumentierten Burg Bosselstein, des auf einem benachbarten Felssporn stehenden, 1336 erstmals genannten und 1855 durch einen Brand zerstörten Schloss Oberstein und die Felsenkirche von 1482 sind prägend für den Stadtteil und bilden als markantes Ensemble das Wahrzeichen der Stadt Idar-Oberstein." ()


    "Felsenkirche: Auf den Fundamenten einer älteren Höhlenburg ließ Wirich IV. von Daun-Oberstein zwischen 1482 und 1484 die Felsenkirche Idar-Oberstein errichten. Oberhalb des Gotteshauses ragen eine Felswand und die Burg Bosselstein empor. Unterhalb liegen die Häuser des Stadtteils Oberstein. Die Kirche ist durch ihre Lage und ihre weithin sichtbare Präsenz zum Wahrzeichen der Stadt Idar-Oberstein geworden. Um das Innere der Kirche zu betreten, muss man durch einen 1980/81 in den Felsen geschlagenen Tunnel gehen." ((Idar-Oberstein))



    Auch noch schön zu sehen die Nahe, wie sie durch Oberstein fließt. Heute ist die Nahe mit der Naheüberbauung überdeckt. Eine Straße, welche wegen des immer mehr werdenden Verkehrs nötig wurde. Zwar sehr schade aber andererseits auch nötig.


    "In den 1980ern wurde im Stadtteil Oberstein die Nahe mit einer vierspurigen Straße, der Bundesstraße 41 überbaut, so dass der Fluss jetzt in seinem alten Flussbett, aber in einem großen, knapp zwei Kilometer langen Beton-Kanal fließt. Dies ist einmalig in Deutschland und hat das Erscheinungsbild der Stadt in diesem Bereich sehr verändert. Schon 1930 waren erhebliche Verkehrsprobleme erkannt worden. Erste Pläne für die Naheüberbauung (offiziell Nahehochstraße) lagen 1958 vor. Sie lösten viel Zustimmung bei der betroffenen Wohnbevölkerung aus, stießen bundesweit aber auch auf eine Welle von Kritik. Zu Demonstrationen kam ein Großteil der Baugegner von weit her angereist. Der Südwestfunk sendete in den 1980ern eine Talkshow mit dem Thema Naheüberbauung – Ja oder Nein?. Das Bauwerk sollte der Entlastung des innerstädtischen Durchgangsverkehrs auf der B 41 dienen, die bis dato durch sehr enge Einbahnstraßen, u. a. der heutigen Fußgängerzone, der Altstadt von Oberstein verlief." ()



    Das Haus auf der Linken Seite kann ich noch nicht zuordnen, Ich weiß auch gar nicht ob es überhaupt so gebaut wurde oder ob es denn überhaupt noch so steht.



    Als erstes einmal genug :D viel zu lesen und ich habe auch noch nicht einmal alles eingestellt. Sonst platzt das Thema hier aus allen Nähten. Aber durch die Verlinkungen kann man ja Sicht weiter informieren falls gewünscht.


    Gruß Florian

  • Hallo FloNumi,


    Ich habe es auch gelesen und finde es sehr gut ,kurz und Informatief.nun freue
    ich mich auf das was da kommt.


    Winnir

    Winnir

    Suche Polnische Marken

    Suche Eulen-Marken,

    Suche zur Zeit :

    Polen ,Frankreich,NL, Helvecia,Österreich, Jugoslawien

    und Italien. Bis Jahr 1950 und ab Jahr 1990.

    Ich freue mich auf eure Angebote .

    🥺👀 Suche zur Zeit Briefmarken aus Polen

    Lg winnir

  • Moin,
    Da kann ich mich nur anschliesen, interessant und infirmativ gestaltet, weiter so!
    Grüße
    Peter

    SUCHE immer alles von und über die Nordseeinsel PELLWORM und Umgebung, nicht nur philatelistisches! Sowie Stempel von PELLWORM, HUSUM, NORDSTRAND, HOOGE, LANGENESS...

  • Hallo


    Heut geht es einmal weiter. Leider habe ich zu dieser Ansichtskarte nicht allzu viele Informationen.


    Vielleicht kann mir ja einer weiterhelfen wieso zum Beispiel dort keine Briefmarke nötig war.


    Ansichtskarte
    - Oberstein a. d. Nahe (Schloss und Felsenkirche)
    - Gestempelt am 17.12.17 in Oberstein
    - Oberstein --> Birkenfeld
    - Rheinischer Kunst- und Postkarten-Verlag "Hepp" Mannheim


    Die Ansichtskarte zeigt eine Teilansicht von Idar-Oberstein (Stadtteil Oberstein). Zu sehen die Nahe, wie sie durch Oberstein fließt. Die Wahrzeichen der Stadt nicht natürlich auch wieder zu sehen. einmal die Felsenkirche mit der Burg Bosselstein über ihr. Sowie dem Schloss Oberstein links.


    Teilweise sind die alten Fachwerkhäuser der Stadt zu sehen, leider auf dieser Zeichnung nicht sehr gut. Werde aber dazu glaube ich noch eine passende Ansichtskarte haben und auch noch vorstellen.


    Ich freue mich auf die Antworten und Gespräche.
    Gruß Florian

  • Hallo FloNumi,


    das ist eine Feldpostkarte aus dem 1. Weltkrieg, die wurden portofrei befördert. Am Ende des Kartentextes istehen die Absenderangaben. Feldpostkarten kommen massenhaft vor, sind aber für den Stempel- und Heimatsammler ganz interessant, insbesondere wenn der Stempel so klar abgeschlagen ist wie auf Deiner Karte.


    .... Alt
    5. .....Ersatz Batl.
    Res. Inf. Reg. 17
    ...


    Viele Grüße
    DKKW

  • Hallo DKKW


    vielen lieben Dank für die schnelle Hilfe.
    Ich dachte immer das der Schriftzug "Feldpost" auf der Postkarte oder Beleg zu lesen sein muss. Aber da habe ich wieder einmal etwas dazugelernt.


    Gruß Florian

    SUCHE:


    Deutsches Reich - Altdeutsche Gebiete - Elefanten - Idar-Oberstein

  • Hallo FloNumi,


    ob für die kostenlose Beförderung der Vermerk Feldpost zwingend war oder ob es reichte, wenn Absender bzw. Empfänger durch eine militärische Adresse kenntlich gemacht waren, kann nur ein Feldpost-Experte sagen, ich weiss es nicht. Hier hat man es offensichtlich akzeptiert.


    Viele Grüße
    DKKW

  • Hallo


    Heute an Rosenmontag einmal einen Beleg.


    Beleg
    - Bund
    - Bedarfs-Zustellungsurkunde
    - portorichtig
    - sauberer Stempel: Idar-Oberstein 24.7.59
    - Vermerk: "Mit Zeitangabe zustellen"
    - EF 265


    Diesen Beleg habe ich mir mehr oder weniger aus Zufall gekauft. Er hat mir vom Stempel her sehr gefallen und als er zu Hause ankam ist mir erst der Vermerk aufgefallen.


    Gibt es dazu spezielle Literatur? Kann mir jmd. weitere Informationen zu solchen Stempeln nennen? Auf dem Beleg ist mit Bleistift vermerkt sehr-selten. Trifft dies auf den Vermerk "Mit Zeitangabe zustellen" zu?


    Gruß Florian

  • Hallo


    Heut geht es doch einmal mit etwas modernem Weiter. Es handelt sich um FDC's


    Da es eine eigene Briefmarke meiner Heimatstadt Idar-Oberstein gibt, versuche ich auch hin und wieder die FDC dieser zu finden aber auch Bögen der Briefmarke.


    Anbei zwei FDC zu "500 Jahre Edelsteinregion Idar-Oberstein" Dies bezieht sich nur auf den Beginn des Edelsteinabbaues. Rückseitig auf einem der Cover zu lesen.


    Wie dort auch zu lesen ist, war Idar-Oberstein damals aber auch Heute noch weltbekannt in den Edelsteinindustrien.
    Durch den Billigmarkt verlagerte sich aber immer mehr ins Ausland, sodass heute nur noch die ganz Großen Firmen hier ansässig sind. Auch einmal im Jahr findet in Idar-Oberstein die "Intergem" eine Fachmesse für Schmuck und Edelsteine statt.


    Interessant ist es auch das es wohl doch viele verschiedene FDC gibt. Ich bineinmal gespannt was sich noch alles finden lässt.


    Heute erst einmal genug.


    Gruß Florian

  • Hall Kartenhai


    vielen Dank. Diese sammel ich auch schon fleißig ein :D


    Habe da schon einiges mehr gefunden. Werde ich evtl. auch noch in diesen Thread einfließen lassen.
    Es gibt sogar Notgeldmünzen.


    Gruß Florian

    SUCHE:


    Deutsches Reich - Altdeutsche Gebiete - Elefanten - Idar-Oberstein

  • Hallo


    Nach einer kleinen Pause Starte ich noch einmal mit ein paar schönen Stücken.


    Heute gibt es, wie von Kartenhai gewünscht ein paar Notgeldscheine.


    Leider verfüge ich über diese keine Literatur, daher kann ich auch nicht viel mehr sagen als das was auf denen selbst zu lesen ist.


    Es sind 4 verschiedene Scheine, immer wieder nur schwer zu bekommen musste ich leider feststellen.


    Alle Scheine sind nur einseitig bedruckt.


    1. Notgeld der Stadt Oberstein - Eine Milliarde Mark - 1923


    2. Notgeld der Stadt Oberstein - 50 Millionen Mark - 1923


    3. Notgeld Oberstein-Idarer Elektrizitäts-Aktiengesellschaft - Drei Millionen Mark - 1923


    4. Notgeld Oberstein-Idarer Elektrizitäts-Aktiengesellschaft - 50 Millionen Mark - 1923



    Falls mir jemand mit Literaturinformationen oder sonstiges weiterhelfen kann bin ich sehr Dankbar :D


    Gruß Florian