Auf Weltausstellungen sehr erfolgreich

  • 125 Jahre Verein für Briefmarkenkunde Zeitz von 1880


    [Blockierte Grafik: http://217.69.225.157/superson…7b051b81fafb32bab569a.jpg]
    Neben einer Sonderpostfiliale war zu den Feierlichkeiten "125 Jahre Philatelie in Zeitz" im Museum Schloss Moritzburg auch ein Stand des Vereins für Briefmarkenkunde Zeitz von 1880 e.V. präsent. Ursula Dalle, Helga Hofmann, Adelheid Pohsner und Solveg Schneider boten hier Sonderbriefe und -stempel sowie Tombolalose zur Förderung der philatelistischen Zeitzer Jugendarbeit an. Zu erhalten war auch eine ganz besonders postalische Seltenheit: die erste Zeitz-Briefmarke der österreichischen Postverwaltung. Sie war bei den Briefmarkenfans begehrtes Sammelobjekt. Foto: Reinhold


    Zeitz (wr). Der Verein für Briefmarkenkunde Zeitz von 1880 e.V. beging mit zahlreichen Gästen auf der Festveranstaltung auf Schloss Moritzburg das 125. Jahr seiner Gründung. Neben OB Dieter Kmietczyk, Schirmherr der Jubiläumsfeier, und Festredner Franz-Karl Lindner, Vizepräsident des Bundes der Deutschen Philatelisten (BDPH), ergriff auch Dietrich Ecklebe, Vorsitzender des Landesphilatelieverbandes Sachsen-Anhalt, das Wort zu einer Grußrede und wünschte dem Zeitzer Verein für Briefmarkenkunde von 1880 weiterhin viel Erfolg. Der Verein, der zu seinem 125. Geburtstag übrigens auch Ausrichter des "Tages der Briefmarke" auf Landesebene war, zähle zu den ältesten Briefmarkensammlervereinen Deutschlands, betonte Ecklebe unter Hinweis auf dessen ununterbrochene Tätigkeit, in dessen Mittelpunkt die Erforschung der örtlichen Postgeschichte und das Ausstellungswesen stand. Nach der Wende habe der Verein an diese Tradition erfolgreich angeknüpft. Es entstand eine einmalige Schrift zur Zeitzer Postgeschichte. Hervorhebenswert sei ebenso die Bibliothek des Vereins. Mitglieder des Zeitzer Vereins konnten Medaillen auf Weltausstellungen für den Landesphilatelieverband erringen. "Ob in Los Angeles, Sydney oder Tokio, Exponate aus Zeitz waren dabei, und zwar sehr erfolgreich." Das gelte natürlich auch für alle Rangausstellungen in Deutschland. Das sei mit vielen Namen verbunden, so Ecklebe, der neben Hubert Tretner und Heinz Grüneberg auch Rudolf Meysick nannte. Der Zeitzer Verein sei nach der Wende 1992 der erste in Sachsen-Anhalt gewesen, der eine Rangausstellung durchgeführt hat. Mit dem Ehrenzeichen des Bundesverbandes Deutscher Philateslisten (BDPH) in Vermail wurden die Zeitzer Vereinsmitglieder Hubert Tretner und Heinz Grüneberg geehrt. Adelheid Pohsner erhielt die Ehrennadel des BDPH in Silber.



    Quelle: