Mi 93 und Mi 80 auf Luftpostdrucksache Übersee

  • Hallo Forumskollegen!


    Anbei zeige ich Euch eine Luftpost-Drucksache in die USA.
    Nach Studium meines Briefe-Kataloges bin ich mir aber unsicher, ob dieser Postbeleg portogerecht frankiert worden ist.
    M. E. handelt es sich um eine Drucksache bis 50 g in die Auslandszone 3. Es würden 10 Pf. für die Drucksache und 40 Pf. als Zuschlag für bis zu 20 g Gewicht notwendig sein. Verklebt wurden aber insgesamt 70 Pf..
    Bezüglich der Bewertung dieser Buntfrankatur komme ich auf 151,20 M€.
    Kann mir jemand im Forum mitteilen, ob ich da richtig liege?
    Danke schon jetzt für jeden Hinweis.


    Gruß frimer14


  • Nabend firmer,


    auf den ersten Blick würde ich sagen der Brief ist überfrankiert. 10Pf für die Drucksache und Luftpostgebühr in die USA 50Pf macht 60Pf.
    Zum Thema Bauten, hier wage ich ungern eine Einschätzung, da es so viele Abweichungen und Besonderheiten gibt, da muss schon ein Spezialist ran bzw. Spezialliteratur. Billigste Sorte liegen bei beiden Marken bei 3,80Mi€.


    Es ist keine Buntfrankatur sondern eine Mischfrankatur :).
    EF = Einzelfrankatur
    MeE = Mengen Einzel Frankatur
    MiF = Mischfrankatur
    Stehe so m.W. auch irgendwo in der Michel Beschreibung.


    Grüße,
    Ron

  • Hallo Frimer14,


    ich bin jetzt kein Luftpostspezi, würde es aber mit 10. Pf für die Drucksache und 2x 30 Pf für jede angefangene 5 Gramm berechnen (dieser Brief hat 9 Gramm).


    Die Frage ist halt, ob die Drucksache ein Brief oder eine andere Briefsendung ist. Für mich ist es ein Brief. Eine andere Briefsendung wäre für mich ein Muster ohne Wert/ Warenprobe etc. .


    Schildescher

    Ich mag Vollstempel (keine Versandstellenstempel) folgender Gebiete;


    Bund (bis zum Mauerfall)
    Berlin (insbesondere Berliner Bauten , Mi.- Nr. 42- 60)
    DR
    und Neu: Dt. Kolonien / DSWA (gestempelt)


    dazu noch alles aus Cöln/ Coeln/ Köln bis 1940


  • Hi Schildescher,


    sicher? Drucksachen bis 50g waren 10Pf, und erst dann kommt für jede weitere 50g noch mal 5Pf dazu.


    Aber Du hast vollkommen recht, es ist keine Drucksache im eigentlichen Sinne, eher ein Brief, damit wären dann 30 und 50 Pf fällig, aber dann passt es immer noch nicht und eine Nachgebühr wäre eigentlich notwendig gewesen.


    Grüße,
    Ron

  • Hallo Ron Alexander und hallo Schildescher!


    In meinem "jugendlichen" Leichtsinn habe ich gedacht, dass das, was auf dem Beleg draufsteht - nämlich Drucksache - tatsächlich auch gemeint ist. Wenn nicht, hätte dann die Aufschrift Drucksache nicht durchgestrichen gehört? Aber ich bin beruhigt, dass selbst die "alten Hasen" bei der Bestimmung Probleme haben.
    Bezüglich Buntfrankatur steht in meinem Michel Briefe-Katalog 2012/13 für die Bautenserie: MiNr. 70-100 in Buntfrankaturen und dann die verschiedenen Versendungsformen. Auf den Seiten 996 bis 1004 werden nur die EF und MeF der einzelnen MiNr. aufgeführt. Es werden keine MiF-Bewertungen gegeben, daher war ich davon ausgegangen dass unter Buntfrankaturen alle MiF zusammengefasst sind.


    Gruß frimer14


  • Hey Ron,


    wir reden glaube ich aneinander vorbei. :-)


    Du bist bei der Gewichtsstaffelung für Drucksachen.
    Ich bin bei der Gewichsstaffelung für die Luftpostgebühren.


    Schildescher

    Ich mag Vollstempel (keine Versandstellenstempel) folgender Gebiete;


    Bund (bis zum Mauerfall)
    Berlin (insbesondere Berliner Bauten , Mi.- Nr. 42- 60)
    DR
    und Neu: Dt. Kolonien / DSWA (gestempelt)


    dazu noch alles aus Cöln/ Coeln/ Köln bis 1940

    Einmal editiert, zuletzt von Schildescher ()