Postfälschung Germania

  • Guten Tag,


    in meiner Sammlung Deutsches Reich befindet sich diese Marke, meines Wissen nach handelt es sich um eine Postfälschung.

    Bei meinen Recherchen konnte ich bis jetzt noch nicht herauskriegen um welche Postfälschung es sich handelt - Chemnitzer, Deistel, Schweidnitzer oder Rott´sche PFä.

    Das Markenbild ist etwas unscharf, was durch den Scan noch etwas verstärkt wurde.



    Über eine Rückantwort wäre ich dankbar.


    Gruß Arne

  • Hallo oligeist willkommen im Forum.


    Ein Foto sagt mehr als Tausend Worte, es ist nicht so einfach

    ohne Foto/Bild etwas genaues zu sagen . Hast du auch

    Marken mit Zähnung . Lege mal eine zum Vergleich

    daneben.


    Lg winnir

    Winnir

    Suche Polnische Marken

    Suche Eulen-Marken,

    Suche zur Zeit :

    Polen ,Frankreich,NL, Helvecia,Österreich, Jugoslawien

    und Italien. Bis Jahr 1950 und ab Jahr 1990.

    Ich freue mich auf eure Angebote .

    🥺👀 Suche zur Zeit Briefmarken aus Polen

    Lg winnir

  • Hallo Oligeist, deine gezeigten Marken sind keine "Germaniaausgaben", deine Briefmarken sind von Deutschösterreich oder richtig: Österreich. Den Österreichern oder besser der österr.-ungarischen Monarchie wurde ja nach dem I. Weltkrieg eigentlich alle nichtdeutschsprachigen Gebiete weggenommen, und das war sehr viel. Der Rest fand sich gar "nackig" und wollte eigentlich zu Deutschland und nannte sich deshalb Deutschösterreich, die Allierten haben es dann aber verhindert.

    Zur Echtheit: vermutlich alle echt! (Ist ja auch nicht der große finanzielle Wert)

  • oligeist

    Die eigentliche Frage war ja, ob ungezähnte Marken von vorn herein falsch sind. Natürlich nicht !

    Obwohl die meisten Marken gezähnt emittiert werden, gibt es auch ungezähnte, geschnittene, Ausgaben. das war vor allem bei den ersten Briefmarken der Fall, und auch öfter in schwierigen Zeiten, wie z:B. hier nach dem Ende des 1. Weltkriegs.

    Gezähnt oder geschnitten hat nichts mit echt oder falsch zu tun.

    Die gezeigten ungezähnten Marken sind übrigens die komplette Serie Mi.-Nr. 275-283.

    Die gezeigten gezähnten Marken sind leider gar nicht komplett. Sie stammen aus den Serien 255-274 und 312-320. Ausserdem hat sich eine Hochwasser-Marke aus der Serie 340-359 dazwischen geschmuggelt.

    Der Wert ist quasi null, aber es ist eine schöne Jugendstil-Ausgabe.

  • Hallo oligeist,


    Du zeigst beim vorstehenden Beitrag Österr. Marken und weiter vorne fragst Du: "Ob alle ungezähnten Marken falsch" sind.


    Die ersten Ausgaben von Österreich waren alle UNGEZÄHNT (geschnitten) - auch die Zeitungsmarken. Die späteren Ausgaben wurden dann gezähnt. Nachstehend ein Bild dazu.

    Alle Marken sind echt und es handelt sich um "Neudrucke". Neudrucke wurden von den Original-Druckplatten hergestellt.


    Beste Grüße,

    Meinhard

  • Die Germania-Marke Deutsches Reich 10 Pfennig gibt es auch als Ganzsache, als Postkarte und als Kartenbrief. Die geschnittene Marke könnte, wie früher oftmals üblich, mit der Schere aus der Ganzsache herausgeschnitten worden sein, um sie besser im Album unterzubringen. Die Marke sieht dann wie geschnitten aus, ist aber nicht mehr viel wert, da die Ganzsache dadurch zerstört wurde.


    Die 10 Pfennig (Michel-Nr. 71) von 1902 gibt es auch in geschnittener Ausführung (71 U), sie ist aber sehr selten und muß natürlich geprüft werden.


    Gruß kartenhai

  • Ich dachte auch sofort an eine Postkarte, aber man müsste doch am Papier erkennen können, ob es sich um eine Marke oder einen Ganzsachen-Ausschnitt handelt. Immerhin hat German philately ja vier verschiedene Postfälschungen recherchiert. Er ist also nicht von einer Ganzsache ausgegangen.

    Gruss

    Jean Philippe