Eine depressive Frage !

  • Hallo Alle !


    Jeder ältere Briefmarkensammler kam schon zu dieser Frage -'Was wird von meine Briefmarkensammlung wenn ich sterbe'


    Habe schon die Erfahrung gemacht wo ein langjährige Sammler seine zwei Räumen voll gepackt mit Jahrenlangen beisammeln, einfach verschwindet in Fremde Händen. Verschwindet in der Art daß es erkennbar auftaucht Jahre später auf dem Markt. In diesem Fall ging alles in einem 'Nichtsammler' der schnell Verkäufer wurde.


    Hier habe ich auch schon gelesen daß es besser ist um alles wieder in Umlauf zu bringen. Wer und wie sollte das machen ?


    Wenn ich Tot bin ist es mir egal ob meine Cape of Good Hope Marken verschanzt werden für € 2.


    Der Rat es nach einem Vertrauenswerter Sammler oder Auktion Haus zu tragen um wenigstens etwas davon zu haben. ist vielleicht eine Lösung.


    Mein Bedenken darüber, wärend ich noch kann, ist um es möglicherweise ein Familienmitglied zu belehren es selbst auf dem Internet anzubieten.
    Mit Glücksache setzt sich schon eine gewisse Interesse ein, um es weiter aus- oder umzubauen.


    Was meint Ihr dazu ?


    Erich

  • Ich weiß ja nicht wie alt Du bist, dass Du Dir darüber Gedanken machst, aber ich bin 25 Jahre alt, und habe mir diese Frage eher aus einer anderen Perspektive gestellt.


    Mein Vater sammelte Briefmarken, allerdings sehr Amateurhaft, irgendwann verlor er das interesse und verschenkte seine "Sammlung" an einen Arbeitskollegen.


    X(


    Ich hätte mir immer gewünscht einen Sammler in der Familie zu haben, der mir vielleicht mal seine Sammlung vermacht, leider ist dem nicht so. Und den lieben Opa, (habe selbst nie einen gehabt, da beide vor meiner Geburt verstorben sind) was man sich immer so ausmalt, der mir seine Sammlung vererbt habe ich auch noch nicht getroffen.


    Wenn ich mal eine respektable Sammlung zusammen bekommen sollte, und sich wirklich kein halbwegs interessierter Nachfolger finden sollte, würde ich meine Sammlung wohl an eine wohltätige Organisation vererben.


    Vom Verkaufen vor dem Tod halte ich garnichts, man kann ja zum Glück nichts mit ins Jenseits mitnehmen.


    Wenn Du jemanden in der Familie oder im Bekanntenkreis hast, der für das Thema zugänglich ist, würde ich versuchen den Kontakt zu vertiefen und versuchen das Interesse zu stärken.

    Suche U.S.A. Katalog. Zustand und Alter sind erstmal egal. Bitte per PN melden. :D

  • ich weiß noch nicht was ich mal machen werde, ich hoffe da auch ein bischen auf meinen stammhalter (8 Jahre).


    die sammlerfreunde aus meinem verein, die auch noch rege am vereinsleben teilnehmen, verkaufen momentan alles.


    ich werde dieses jahr 40. wenn ich meine sammlung dann auch mit 80 verkaufen sollte, was werde ich den dann bekommen? das läßt sich doch gar nicht abschätzen für mich.


    wo doch jetzt alle jammern wegen des schwindenden sammler-nachwuchses. wohin mit dem ganzen material? obwohl man immer wieder liest, dass die auktionshäuser immer größere umsätze machen. wer kauft den das alles?


    vielleicht wird es sogar bei "Kunst und Krempel" eine eigene rubrik für briefmarken, autographen und ähnliches geben. so bekommen die sachen wieder einen gewissen sammlerwert. wer hat denn in den 60-er bis anfang 80-er Jahren an antiquitäten gedacht. da wurde doch alles weggeschmissen. und heute sind die leute froh, familienschätze zu besitzen.


    ich werde die ganze sache erst einmal aussitzen und die entwicklung abwarten. solange werde ich wohl auch weiter sammeln.


    gruss Totalo-Flauti

  • Ich kenne einen älteren Sammler, der im Testament verfügt hat, das nach seinem Tod, die Sammlung verbrannt wird. Sein Gedankengang ist, das dann die Marken auch bei ihm sind. Naja, schöne Wunschvorstellung.

  • meine Kinder schätzen das was ich sammle, weil sie sehen wieviel Aufwand und Zeit ich erübrige, nur Interesse haben sie nicht (noch nicht) dafür, meine Tochter sammelt Buddhas in allen möglichen Ausführungen und mein Sohn Überraschungseierfiguren und Spiele, vielleicht kann ich meinen Enkel begeistern..eine Pinzette und Lupe hat er schon

  • Zitat

    Original von InfectiveDesign
    Wenn ich mal eine respektable Sammlung zusammen bekommen sollte, und sich wirklich kein halbwegs interessierter Nachfolger finden sollte, würde ich meine Sammlung wohl an eine wohltätige Organisation vererben.


    Wenn Du jemanden in der Familie oder im Bekanntenkreis hast, der für das Thema zugänglich ist, würde ich versuchen den Kontakt zu vertiefen und versuchen das Interesse zu stärken.


    Vielen Dank für diese Antwort.


    Mit 25 hatte ich auch noch kein Zimmer voll Briefmarken und viel zu viel beschäftigt den Lebensgang. do wahrscheinlich wie es bei Dir vorgeht.
    Also die ganze Sache wohltätige Organisation zu geben wäre eine Lösung und man kann darüber Nachdenken.
    Du wirst Dich sicher auch schon früher Gedanken machen was mit Deiner Sammung geschied und wünsche Dir viel Erfolg.


    Erich


  • Vielen dank für Deine Aantwort


    Ja für manche kann es schon aussehen wie 'Kunst & Krempel' :)


    Die 'Sammlerfreunde' sind oft keine 'Freunde' mehr so wie sie sich streiten würden um die Brocken.


    Der Grundgedanken, einfach weiter zu Sammeln ist doch Sinnvol obwohl man praktisch auch die 'Freude' hat es einfach weiter zu Verhandeln. Mit der Idee aber es zu vermindern.


    Erich

  • Zitat

    Original von asmodeus
    Ich kenne einen älteren Sammler, der im Testament verfügt hat, das nach seinem Tod, die Sammlung verbrannt wird. Sein Gedankengang ist, das dann die Marken auch bei ihm sind. Naja, schöne Wunschvorstellung.


    Vielen dank für diese geschilderte Geschichte.
    Sollte man wirklich die Zeit, Geld und Liebe was alles in dem Sammeln steckt einfach so vernichten ? :O_O: Ich glaube nicht.


    Dann schenke diesen älteren Sammler schnell eine Briefmarken - Urkunde 8)
    'MEINE SAMMLUNG' Das kann verbrannt werden und seine Wunsch ist stets in Erfüllung gegangen. ;)


    Erich

  • Im übrigen, ich habe noch ein paar aus Neuseeland, und Umgebung, kann damit nichts anfangen, wenn Du sie haben möchtest würde ich sie mal scannen.


    Ich denke das Hauptproblem ist, das man so viel Zeit und Begeisterung in seine Sammlung investiert hat, und sie nur einem wirklich würdigen Nachfolger übergeben wollte, der sich meist wohl nur schwer finden lässt.

    Suche U.S.A. Katalog. Zustand und Alter sind erstmal egal. Bitte per PN melden. :D

  • Zitat

    Original von Brigadier
    meine Kinder schätzen das was ich sammle, weil sie sehen wieviel Aufwand und Zeit ich erübrige, nur Interesse haben sie nicht (noch nicht) dafür, meine Tochter sammelt Buddhas in allen möglichen Ausführungen und mein Sohn Überraschungseierfiguren und Spiele, vielleicht kann ich meinen Enkel begeistern..eine Pinzette und Lupe hat er schon


    Vielen Dank für Deine Antwort.


    Das ist gewiss, daß die Kinder sehen wieviel Zeit das Sammeln nimmt. Kann auch ein Grund sein, heutige Kinder auch anderes Zeitvertreiben suchen. Mein Jüngster liest Bücher oder spielt auf dem Rechner wenn er die Gelegenheit findet. Meine Älste is auf der Uni und hoffentlich fest am Studieren.
    Irgendwie versucht man wohl die Kunst und Kenntnissen weiter zu geben und fängt bei der Familie an.
    Wünsche Opa und Enkel noch viele schöne 'Briefmarkenstunden' :)


    Erich

  • Zitat

    Original von InfectiveDesign
    Ich denke das Hauptproblem ist, das man so viel Zeit und Begeisterung in seine Sammlung investiert hat, und sie nur einem wirklich würdigen Nachfolger übergeben wollte, der sich meist wohl nur schwer finden lässt.


    Vielen Dank für Dein Neuseeland Angebot. Muß es aber von der Hand weisen, ausserdem Du gerade die 1900 1-1/2d Boer War hast.
    Habe noch nie NZ gesammelt aber vor kurzem gerade diese Ausgabe weil es sich nach Afrika führt wovon ich schon etwas mehr habe.


    Ich meine daß man auch nicht Rücksichtlos denkt, wenn man stirbt ist es egal was von von den Marken wird. Es kann witzig, heulend oder auch gerichtlich vorgehen mit so einem Nachlass.


    Erkennt man einen würdige Nachfolger, hätte man auch die Zufriedenheit den beste Beschluß gemacht zu haben.
    Also muß man einen Schmerzlossen Übergang finden, wenn das möglich wäre. 8)


    Erich

  • Hallo!


    Die Frage "was bleibt" stellt sich ja nicht nur im Bereich Briefmarken.


    Allerdings handelt es sich bei der Philatelie um ein Hobby. Dabei steht für mich persönlich gar nicht mal die eigentliche Sammlung im Vordergrund, sondern das "Jagen und Sammeln" selbst. Etwas Gesuchtes endlich zu bekommen ist oft viel schöner als es dann zu haben, etwas Neues zu entdecken ist oft viel schöner als es dann zu wissen. Das Beruhigende daran: All dies kannst du schon zu Lebzeiten genießen.


    Natürlich kann man sich die Frage stellen, was nach einem mit der Sammlung passiert und auch entsprechende Vorkehrungen (Verfügungen etc.) treffen. Meine Sammlung ist mir persöhnlich sehr viel wert, aber nicht monetär wertvoll. Der große Reihbach für geldgeile Erben erledigt sich damit von selbst.


    Mir persönlich würde es gefallen, wenn meine zukünftigen Kinder/Enkel entweder die Sammlung weiterführen oder als Andenken behalten. Wenn das nicht klappt wäre es schön, wenn die von mir zusammengetragenen Sachen einem oder mehreren anderen jungen Sammlern als Grundstock dienen.


    Ich sehe meine Sammlung nicht als starres Gesamtwerk, sondern etwas was ständig in Bewegung ist. Das darf nach mir gerne so weitergehen.


    Aber mit gerade 30 mache ich mir zumindest da drüber nicht allzu sehr einen Kopf...


    Grüße,
    db

  • Ich sehe es ähnlich.
    Ich habe Spass am Sammeln und nicht am Werte zusammen tragen.
    Ist mir ehrlich gesagt egal, was meine Sammlung für Werte hat.
    Wenn die Zeit der Verabschiedung gekommen ist, ist es mir noch mehr Schnurz, was aus meinen Sammlungen (Briefmarken und weiteres...) geschieht.
    Es kann selbst mein größter Wiedersacher die Marken in die Hand bekommen. Hauptsache, er hat damit auch die Freude, die ich habe/hatte.

  • ich hoffe ja das mein sohn mein hobby weiterführen wird.
    aber da er erst 8 ist hat er doch andere sachen im kopf alös sich mit briefmarken zu befassen.


    er hat zwar auch ein eigenes album und fragt auch ab und an ob er was haben kann aber die ausdauer und ruhe fehlt im noch :)


    ich hoffe err wird meine sammlung weiterführen.


    aber da ich erst auf die 30 zu gehe ist das noch nicht so wichtig.

  • Zitat:
    Wenn ich mal eine respektable Sammlung zusammen bekommen sollte, und sich wirklich kein halbwegs interessierter Nachfolger finden sollte, würde ich meine Sammlung wohl an eine wohltätige Organisation vererben.
    Vom Verkaufen vor dem Tod halte ich garnichts, man kann ja zum Glück nichts mit ins Jenseits mitnehmen.


    [Blockierte Grafik: http://smilietv.philaforum.com/upload/20/1164976661.gif] Hallo Philactica


    :jaok: Genau mit dem gleichen Problem bin ich leider auch per DU.
    In meinem ganzen Familien und Kollegenkreis hat niemand was mit Philatelie zu tun und hat es auch nicht in naher Zukunft vor.


    Also, absolut kein :frust: Verständnis vorhanden.


    Ich hab in den 9 Jahren mit viel Herzblut [Blockierte Grafik: http://www.smilietv.philaforum.com/upload/9/1145385336.gif]und grossem Zeitaufwand und Leidenschaft [Blockierte Grafik: http://www.smilietv.philaforum.com/upload/22/1169894703.gif]meine Concorde Philatelie & Cartophilie zusammengetragen, die mir extrem nahe beim Herzen liegt.


    Der Gedanke, dass meine P.T.C. Concorde Sammlung in einem Brockenhaus oder im schlimmsten Fall auf dem Müllhaufen landet, war weder erträglich [Blockierte Grafik: http://www.smilietv.philaforum.com/upload/32/1166268087.gif]und akzeptabel für mich.


    Ich habe mein Problem wie flogt gelöst.
    Habe meine ganze Sammlung (mit Modellen, Bücher, Turbineschaufeln komplett bis zum Rahmdeckeli.) einem jüngeren Mitglied im Philaforum.de vermacht und das im Testament hinterlegt.
    Ich habe von Ihm das Versprechen, dass er der P.T.C. Sammlung die minimale Wertschätzung zukommen lässt und Sie nicht verkauft. Was für mich ganz wichtig war, dass er einwenig meine Faszination, was die Concorde Piloten anbelangt nachvollziehen kann und es für Ihn nicht einfach Menschen sind, die fliegen können.


    Er muss nicht meinen krankhaften Fanatismus für die Concorde Fluggötter aufbringen, aber muss meine Leidenschaft [Blockierte Grafik: http://smilietv.philaforum.com/upload/22/1151752254.gif]verstehen
    Ist zwar eine sehr persönliche Neigung von mir, aber er muss die nachvollziehen können, wieso ich die Concorde Piloten so bewundere. Das war eine Grundvoraussetzung.
    Den die Signaturen meiner Flughelden sind das Herz der ganzen Sammlung.


    :jaok: Es hat sicher jemand im Philaforum.de der die gleiche Richtung sammelt wie Du und aus den gleichen Beweggründen tut und noch viel jünger ist als Du.


    Mit beruhigten und fliegerischen Grüssen aus :schweiz: Thomas :concorde:


  • Nach meiner Meinung war diese Antwort das treffende, und habe es zitiert so gelassen für andere zu Lesern - vielen Dank dafü, Bravo :)
    Also immer noch 'Jagen' weniger Sammeln :)


    Erich

  • Zitat

    Original von citynord
    Es kann selbst mein größter Wiedersacher die Marken in die Hand bekommen. Hauptsache, er hat damit auch die Freude, die ich habe/hatte.


    Und so kann es passieren ! Wäre aber schöner wenn es in der Familie bliebe -
    'Nach uns die Sintflut' ;)


    Erich

  • Zitat

    Original von sammelfreak
    ich hoffe ja das mein sohn mein hobby weiterführen wird.
    aber da er erst 8 ist hat er doch andere sachen im kopf alös sich mit briefmarken zu befassen.
    er hat zwar auch ein eigenes album und fragt auch ab und an ob er was haben kann aber die ausdauer und ruhe fehlt im noch :)


    ich hoffe err wird meine sammlung weiterführen.


    Vielen dank für diese Antwort.
    Genau so ist es so auch mit meinem Jungen (12). Wenn ich zurückdenke, war es auch so bei mir. Zum Glück hatte ich auch Freunde die auch Briefmarken sammelten und das fehlt oder kommt mehr selten vor.
    Man hofft es bleibt in der Familie aber mit 30 sind da viele andere Ziele. :)


    Erich

  • "Ist zwar eine sehr persönliche Neigung von mir, aber er muss die nachvollziehen können, wieso ich die Concorde Piloten so bewundere. Das war eine Grundvoraussetzung.
    Den die Signaturen meiner Flughelden sind das Herz der ganzen Sammlung"


    Vielen dank Thomas für Deine schöne illustrierte Antwort.
    Ich glaube Dir mit ganzem herzen, daß Du viel Zeit und Energie in Deinem Hobby setzt weil es Dir Spaß macht und es soll so sein.


    Wie Goethe sagte " Hier bin ich Mensch, hier darf ich es sein"


    Prima daß Du auch schon so früh im Leben einen Nachfolger finden kontest, wünsch Dir noch viele gute Jahren mit Deiner Sammlung.
    (Habe ich auch mal gesammelt)


    Erich

  • Hallo philactica!


    Mit meinen jungen 22 Lenze mache ich mir über solche Themen noch keine Gedanken..ich hoffe jedoch später (so in 50 Jahren) in meiner späteren Familie jemanden zu finden, der sich dafür interessiert ;)
    Und wenn ich keinen finde, denke ich, verkaufe ich die Sammlung noch zu meinen Lebzeiten, um einen schönen Lebensabschluss zu genießen ;)


    Wie gesagt, noch etwas zu früh für solche Gedanken bei mir *g*