Plattenfehler und Druckzufälligkeiten

  • Ich bin zwar kein SBZ- Plattenfehlersammler, doch durch diesen interessanten Thread inspiriert, habe ich mal wieder mein SBZ-Album aus der Versenkung geholt und folgende Kuriosität bei der 231 gefunden.

    Gruß Hartmut


    Hallo, sehr schön und groß und auffällig. Denke, es ist ein Fremdkörper (Putze). Wenn wir 10 identische hätten, wäre es was anderes. Ich erfasse es auf jeden Fall und wir werden mal sehen.

    Viel Erfolg beim Weitersuchen!

    Carsten

  • Hallo Hartmut :)


    ich lese da so etwas wie es mir ergangen ist. Ich hatte gesehen, man "kümmert" sich um diese eigentlich sehr interessanten Ausgaben. Und so durchwühle ich nun meine erstaunlicherweise überhaupt nicht so knappen Marken. Finde es sehr nett, dass Du dieses riesige Loch am unteren Bildrand hier gezeigt hast. Ich habe so ein Exemplar nicht.


    Grüße labarnas

    PS dieser Partikel am H von DEUTSCHE bei der 231 lies sich tatsächlich mit einer spitzen Pinzette entfernen.

  • Mal einen Netzfund, der die kommenden Dinge bezüglich CD aufzeigen kann:


  • hallo ,

    konnte einen Bogenteil der 228 mit den Plf auf F17 und F35 ergattern.

    Plf II auf F17 hat diesen Querstrich im U von INSTITUT , müsste also der Fehler auf F29 der ohne diesen Querstrich sein

    gruss kalle

    suche AK und Briefe , Briefstücke mit Stempel Nürnberg bis 1950
    suche AK und Briefe , Briefstücke mit Stempel Bieswang

  • Hallo,


    die 233 ist hier noch nicht "im Rennen".


    peony61 hat sie auf seiner Köpfe-Seite schon gelistet.

    Dort sind auch die DV und DZ zu sehen ...

    ... bis auf einen DV (zusammen mit dem DV auf Feld 46)


    Möglicherweise der seltenste DV/DZ des gesamten Gebietes SBZ.


    233 I DV 1


    Es wurden hiermit wohl nur 100 Bogen gedruckt, ob es davon auch noch 100 mal die 233 I DV 1 gibt, ist allerdings sehr fraglich.


    Beste Grüße

    zenne

  • zenne , finde es sehr nett, dass Du hier vorbeischaust und ein wirklich tolles Belegstück der damaligen Zeit vorstellst.:)


    Anmerken möchte ich als meine Meinung dazu folgendes:

    Es handelt sich bei der 233 um einen Überdruck im Buchdruck mit zwei Typen auf der Ausgabe 232. Auch der Druckvermerk (3) unterscheidet sich in den Schriftgrößen. Im Michel-Spezial werden leider die Restauflagenhöhe, die man aus der 232 genutzt hat, nicht genannt. Gültig war die 233 ebenso bis zum 31.12.1951. Im Michel-Spezial steht ebenso nicht, welche Druckereien den Überdruck vorgenommen haben. Aus den doch vorhandenen Differenzierungen, rote und schwarze Druckauftragsnummern, Feld 46 und Feld 50 könnte vermutet werden, dass mehrere Druckereien beteiligt waren.

  • Hallo @labernas,

    im Nachhinein passt der DV/DZ gar nicht so recht in dieses Thema.

    Ich denke, dass ich zu den DV/DZ von 232/233 einiges zeigen und erläutern kann.

    Dazu mache ich demnächst ber besser ein gesondertes Thema auf.

    Viele Grüße

    zenne

    P.S. :

    Zur 228 kann ich den markanten Fehler von peony61 auf Feld 3

    "Weißer Fleck auf Ohr links" 2 x bestätigen.

    Aber Überraschung, auf den beiden Bogenteilen, die diesen Fehler zeigen,

    ist auf Feld 4 der Michel-PF II "Punkt unten rechts an der 2" NICHT vorhenden,

    also dürfte der Michel nicht stimmen, denn der zeigt bei dem Fehler nicht Teilauflage an und bewertet ihn auch entsprechend niedrid.

  • Hallo Henrik,


    habe dir am 20.11 eine Email geschrieben wegen dem besprochenen Beitrag Karl-Marx Blöcke in der Briefmarken-Revue.

    Bitte melde dich bis Sonntag Abend, da ich den Beitrag ohne deine Unterstützung ansonsten nicht machen kann.


    Was die sehr interessanten SBZ-Fehler auf Sondermarken angehen können wir diese teilweise in nächster Forschungs-CD mitaufnehmen. Daurch ergeben sich mit Sicherheit neue Bestätigungen. Wir streben hier auch eine Zusammenarbeit mit Carsten an.


    Gruß Thomas