Altdeutschland, Sachsen

  • Würde gerne etwas erfahren über die beiden Namen auf meiner Sachsen, Mi Nr 12, Sind es vielleicht Fälschungen? Es bestehen ja da einige Gerüchte über den Namen Stolow. Vielleicht kann mir jemand etwas genaueres sagen. Vielen Dank.

  • Stolow war Briefmarkenhändler und auch Prüfer. Er war zwar in einige Briefmarken-Skandale verwickelt (z. B. Schwindelausgaben Maluku Selatan), war aber auch seriöser Händler, der einige Niederlassungen in der Welt hatte:


    https://de.wikipedia.org/wiki/Henry_Stolow


    J. H. heisst wohl Julius und Henry Stolow (Brüder).


    Stolow The brothers Henry (1901–71) and Julius, originally from Riga, were stamp dealers in Berlin 1920s to 1933, after which they moved to Brussels for a few years, before emigrating to the USA. In New York they (mainly Henry) were famous as stamp auctioneers and wholesale dealers. The company was also engaged in e.g. bogus overprinting on WW2 stamps [FFE7 p. 58], the 1945 Greenland overprints, Maluku Selatan phantoms and new issues for African republics. Some time after the war Henry returned to Germany. The Henry Stolow company's shop in Munich was still active in 2014 at the old premises, but is owned by Rolf Müller. Gregory Stolow (USA) is son of Julius.


    Auch in der Prüferliste ist Stolow mit seinen Prüfzeichen vertreten:


    https://www.filatelia.fi/experts/namess.html


    Auch Georg Richter war Prüfer und hat eine eigene Seite:


    https://briefmarken-pruefer.de/de/1391-Georg-Richter.html


    Ob die Prüfzeichen auf den Sachsen-Marken echt sind, kann ich nicht beurteilen.


    Gruß kartenhai