Inakzeptanz und Vorurteile?!

  • Hallo an alle!


    Ich habe ein Problem (mehr oder weniger)! Und zwas stoße ich in meinem Freundes-, Bekannten- und Familienkreis ständig auf fragende Gesichter, wenn ich erwähne, dass ich mich neuerdings sehr für Briefmarken interessiere.
    "Das ist ja laaaangweilig!"
    "Hast Du nichts Besseres zu tun?!"
    "Bist doch viel zu jung!" und lauter so ein Quatsch!


    Ist das normal?! Hat jemand von euch auch solche intoleranten Menschen um sich? Langsam geht`s mir auf`n Keks!


    Genervte Grüße, mimi

  • war ist normal?
    geh doch einfach tolerant mit ihnen um.
    und langweilig ist das sammeln doch wirklich nicht,
    egal ob du bierdeckel ü eier oder briefmarken sammelst.
    toleranz ist doch auch wenn man mit intoleranz umgehen kann.


    grüsse
    robert

  • es wird nicht immer alles so heiß gegessen wie gekocht.
    Vieleicht solltest Du nur im moment es für Dich behalten und keinem den es nicht interessiert erzählen.
    So werden sich 100% die Geister scheiden. 8) :ok:


    Um so jünger man anfängt um so besser sag ich nur.


    Mit freunlichem sammler Gruss
    So


    PS: und wie alles im leben mit gedult und spucke fängt man die....
    ja und tolerant ist man ja auch.

  • Hallo Mimi,


    dieses Problem hat eigentlich fast jeder der ein Hobby ausübt, was in seinem Freundes- und Familienkreis niemand ausübt, oder dort nicht bekannt ist. Mir geht es da in meinem Bekanntenkreis nicht anders. Nicht bezogen auf das Sammeln von Briefmarken, sondern eher auf ein anderes Hobby von mir. Da erntete ich in der Vergangenheit schon mal Kopschütteln und ich denke das wäre hier im Forum genauso.


    Daher habe ich mir angewöhnt es halt nicht mehr zu erwähnen und mich einfach ganz persönlich daran zu erfreuen.


    Ach ja wer jetzt fragen wird, wird keine Antwort bekommen.

  • Hallo mimi,


    ein Problem sollte dies nicht sein. Jeder Mensch ist anders - und das ist auch gut so. Egal was man für ein Hobby hat, hauptsache es gefällt der Person und sie begeistert sich daran. Das Alter spielt keine Rolle. Jeder hat mal etwas gesammelt, ob sie es zugeben oder nicht. :)
    Ich denke auch, dass jeder einmal auf solch eine 'Kritik' der anderen stößt. Denn man kann es nicht allen Recht machen. Eventuell nicht auf der Sammelbasis, denn Themen die zu einer Diskussion führen gibt es viele. :)
    Vielleicht aber ist denen das Sammeln noch unbekannt. Weise sie doch in die Welt des Briefmarkensammelns ein. - Vielleicht ändern sie ihre Meinung.

  • Es ist völlig normal!


    Vorurteile sind eben hartnäckig, insbesondere wenn sie von Leuten vertreten werden, die keinen Tau von der Materie haben. An Münzsammlungen stößt sich kaum jemand, weil jeder Depp eine Vorstellung vom Wert von ein paar Gramm Silber, oder Gold hat. Daß jede Münze wertvoll sein muß (Unwissen)...sieht man ja schon daran, daß fast jeder Zweite ein paar Euro-Umlaufmünzen seit der Währungsumstellung hortet und sich völlig unrealistische Zugewinne verspricht.


    Jetzt kann man natürlich sagen, daß keinem von uns der tatsächliche Handelswert von Briefmarken schnurz-piep-egal wäre. Was aber den wahren Sammler wirklich ausmacht, ist, daß er Marken sammelt, weil er sie interessant findet und Freude daran hat.


    Interessanterweise hält sich die Kritik der Aussenstehenden in Grenzen, wenn man z.B.: Klassik-Marken, anstelle von buntem Sondermarkenkram hortet. Schließlich ist ja alles wertvoll, was alt ist....;-)

  • nabend mimi,


    ich kann dir da mal ne lustige geschichte erzählen.das war am anfang der 11ten klasse, da wird bei uns auf der schule eine sogennate kennenlernfahrt veranstaltet, damit die ehemaligen klassen a,b,c,d usw. sich näher kommen, und die leute sich schneller und besser kennenlernen. naja, zumindest musste sich da jeder vorstellen, alle um die 16 und irgendwann war ich dran. werd ich nie vergesen, meine worte waren bei hobbys: fußball, party, freunde trefen ähhhh, und ach ja, briefmarkensammeln *g* da war ein gelächter im weiten rund, dass
    kann ich dir aber sagen. aber naja, die meisten haben wohl gelacht, weil sie es mir nicht zugetraut haben. viele kamen danach auf mich zu, und haben gefragt, ob ich das noch wirklich mache, weil viele das mal irgenwann gemacht haben,dann aber aufgehört haben, aus den verschiedensten gründen.


    aber auf jedem fall war die katze erstmal aussem sack, und es gab eigentlich auch keine probleme damit. aber ich muß dir auch ganz ehrlich sagen, dass ich eigentlich heute nicht sofort sage, dass ich briefmarken sammel! die leute die ich länger kenne, erfahren dies zwar im laufe der zeit, aber viele auch nicht!


    ich denke man sollte mit unverständniss souverän umgehen. man sollte sich davon nicht provozieren lassen, und einfach denken, leck mich doch am allerwertesten, damit fährt man eigentlich besser als sich auf unsinnige diskursionen einzulassen!

    Ich bin immer auf der Suche nach Tauschpartnern. Schaut euch doch mal meine Fehl- und Dublettenlisten an, vielleicht ist ja was dabei!


    Bei BRD: 90% von dem, was nicht in der Fehlliste auftaucht, habe ich mehrfach. Falls Interesse, einfach melden!

  • Hallo noch mal!


    Ihr seid aber flott :)!


    Dann steh ich ja wohl doch nicht alleine da. Ich glaube, ich halte mich jetzt auch geschlossen gegenüber anderen Leuten...


    Schade eigentlich, dass teilweise so über das Briefmarken-Sammeln gedacht wird. Aber andersrum bekomm ich ne Krise, wenn mein Freund den ganzen abend und die ganze Nacht Online-Spiele zockt! Nur sag ich ihm das nicht!


    Jedem das Seine... Meine anderen Hobby`s wurden noch nie bemäkelt, seltsam!


    LG mimi

  • Hallo Mimi. Ich kan mich nur dem obigen post anschließen, je jünger man ist desto besser. Ich habe, so lange ich denken kann Briefmarken gesammelt. Vorteil war, dass mein vater und mein Bruder auch gesammelt haben und in meinen jungen Jahren das Hobby verbreiteter war.


    Und doch - alle, die mich kennen oder kennen lernen - bringen das nun mittlerweile in Verbindung mit "der, der Briefmarken sammelt" oder besser noch, "der mit der Briefmarkensammlung" mit einem stillen Raunen von "bestimmt sehr wertvoll"


    D.h. alle haben sich daran gewöhnt.


    Und das schöne ist - Frag mal Deine Freunde , Bekannten nach ihren Hobbies ( streich Lesen und Musik hören weg, das sind keine wirklichen Hobbies , streich auch alles weg, was sie nicht länger als 6 Monate machen ) und dann wirst Du feststellen - die haben fast alle keinen wirklichen Hobbies.


    in diesem Sinne: "Sammler sind glückliche Menschen" Goethe

  • Diese Leid der Mißverständnis haben wir alle im Leben erfahren. Halte dich fest an diesem Hobbie. Es wird dir viel Freude und Spaß bringen, sowie Freunde.


    Laß dich nie von deinem Weg abschüchtern.


    mfG


    Nigel

  • Vorurteile bzw. Schubladendenken gehört heutzutage leider zur Gesellschaft.


    Muss man sich halt damit abfinden und nicht unbedingt allen Personen erzählen, wo das Risiko ist, dass sie dich in eine Schublade stecken.


    Ich persönlich erzähle das Briefmarkensammeln auch nur meinen engsten Verwandten und Freunden, die es zwar für sich uninteressant finden aber es billigen, dass es einer meiner Hobbys ist.


    Aber seht es mal anders: Ist doch genauso mit vielen anderen Sachen, die bekannteste ist wohl Homosexualität. Soviele Vorurteile wie es über diese gibt, ist wohl kaum zu erfassen, darum wird sowas auch meist verborgen gehalten.

  • mimi


    Mit meinem Hobby gehe ich sehr offen, aber keinesfalls aufdringlich um. :)


    Bislang habe ich nur gute Erfahrungen gemacht, z.B. Kollegen erlebt, die mir stillschweigend BFM - Abschnitte auf den Schreibtisch legten oder eine Freundin, die mir kürzlich ihre Kindersammlung übergab ( "du weisst damit mehr anzufangen" ) als quasi Gegenleistung zu meiner unermüdlichen und tatkräftigen Unterstützung bei ihrer Jobsuche. Die Erwähnung meines Hobbies war nie kein vertieftes Thema , wir wissen einfach voneinander um unsere jeweiligen Liebhabereien.


    Im Forum hatte ich ja schon erwähnt, dass mein Mann auch fleissiger Sammler ist und das Hobby deshalb in unserer Partnerschaft zum Glück kein Problem darstellt. ( Habe schon gehört, dass Bfm - Sammeln durchaus eheliche Probleme aufwerfen kann :rolleyes:, vor allem, wenn grössere Geldsummen in diese Hobby fliessen )
    In unserem gemeinsamen Freundeskreis gibt es Menschen, die bei der Erwähnung Bfm - sammeln " rot sehen " :spinnst: weil dieses Thema sie partout nicht interessiert - aber auch Menschen, die ihrerseits von ihren Sammlungen schwärmen. :love:


    Unsere inzwischen erwachsene Kinder ( nicht Bfm Sammler ) haben nach jahrelangem Unverständnis neuerdings ihr Interesse bekundet, Grundlagenwissen zu erwerben für den Fall , dass uns unverhofft etwas zustossen könnte und sie sich mit unseren geballten Alben auseinandersetzen müssten. Da planen wir in der nächsten Zeit eine kleine Vorsorge. :psssst:


    Ich finde, dass man kann recht schnell merken kann, ob ein Gegenüber dem eigenen Hobby Interesse entgegenbringt oder nicht. Dann kann man sich ja zurücknehmen - aber erwähnen würde ich dieses Hobby auf jeden Fall ! Mir hat es unzählige stillschweigende und freundliche Gesten eingebracht, gerade kürzlich wieder erhielt ich von einer Freundin Briefumschläge aus Israel und habe mich gefreut. Das sind kleine gegenseitige Aufmerksamkeiten......denn ich achte ja auch auf die Vorlieben meiner Freundinnen :jaok:


    Warte es einfach mal ab - wer Dich mag, der wird auch Deine "Schrullen" akzeptieren ! :D


    In diesem Sinne - lass Dich da nicht so schnell irritieren....Du hast wenigstens einen Bereich, dem Du Dich mit Interesse und Neugier widmen kannst... , aus langjähriger Erfahrung weiss ich, dass dies nicht jeder für sich hat.


    Gruss Shqip :rolleyes:

  • Zitat

    Original von mimi


    Aber andersrum bekomm ich ne Krise, wenn mein Freund den ganzen abend und die ganze Nacht Online-Spiele zockt! Nur sag ich ihm das nicht!


    Das machen Briefmarkensammler auch, ich z.B...
    Ist ebenfalls ein gutes und berechtigtes Hobby.


    Wenn ich mal die Deckung verlasse sorgt das aber auch immer für erstaunen. Eine alte Freundin, die über jede Menge eigenen Webspace verfügt, sponsort meine Webpage. Als sie mal einen Blick darauf geworfen hat, kam die Frage "Ich dachte, Du sammelst Briefmarken? Da sind ja nur ganze Briefe auf deiner Webpage! Wird sowas denn auch gesammelt?"
    Briefmarken passten noch in ihren Horizont, Belege waren aber dann doch zu viel.
    Es gibt also auch noch Sachen, die nach "Briefmarkensammeln" kommen...


    Was auch viele Freunde erstaunt, ist das ich Kyrillisch lesen gelernt habe fürs Briefmarkensammeln.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire

  • Hi


    Ich kenne das auch, da mein Kollegenkreis alles andere macht nur nicht Briefmarkensammeln. So hab ich halt mehrere Interessen, solche die ich mit meinen Kumpels teile und solche die ich für mich behalte. Ich kann aus Erfahrung sagen, dass man seine Sammlung niemandem zeigen sollte den es nicht interessiert, denn das wird einem echt übel genommen. Und das bei meinen besten und ältesten Stücken. Phila Freunde wären nicht mehr weg zu kriegen von solchen Albums. Vergleich das aber mal hiermit: wer guckt sich schon gerne die Urlaubsfotos von Tante X und Onkel Y an ??? Ich nicht !!!


    In meinem Arbeits und Kollegen Umfeld spreche ich jedoch gerne über mein Hobby, nur so bekomme ich das eine oder andere Album oder sogar eine ganze Sammlung geschenkt, die sagen ---> steht sowieso nur rum bei mir....


    Ich bin auch nicht der Typische Sammeltyp und mit abstand das Jüngste Mitglied im Philatelistenverein Rätia Chur, fühle mich aber Pudelwohl. Ich hab mich für mein Hobby entschieden und stehe dazu.


    Ein hoch auf alle [Blockierte Grafik: http://smiliestation.de/smiliegenerator/smileys/8ca0d39eabf453e445388e6e130baa5f.png] !!!

  • hehe, lustige Antworten....


    Briefmarkensammeln ist doch harmlos. ;)


    Was meint ihr was ich (als bald 32 Jähriger) für einen Eindruck hinterlasse, wenn ich den Leuten erzähle das mein primäres Hobby die letzten Jahren Wargaming war (siehe zb. - ne andere Seite von mir ;) ) und ich mit selbst bemalten Zinnfiguren mit Jugendlichen / Kindern bzw. mit anderen Erwachsenen spiele.
    Das ist immer lustig gewesen, wobei seit Herr der Ringe im Kino lief nicht mehr ganz so schlimm.....


    Gruss,


    Coki

  • Mimi, So eine aehnliche Diskussion hatten wir auch schon mal frueher hier im Forum meine ich. Da habe ich auch meine Meinung schon mal dargetan. Ich erzaehle eigentlich jedem nach einer Weile von meinem Hobby. Was andere von meinem Hobby halten ist mir dabei relativ egal. Ich kann ja die meisten Hobbies anderer Leute auch nicht nachvollziehen. Wichtig ist einfach nur Toleranz. Meine Erfahrung ist, dass Leute die keine Toleranz zeigen und doofe Sprueche klopfen, sehr peinlich beruehrt sind, wenn man dies anspricht, z. B.:


    "Ich waere interessiert zu wissen, warum Du mein Hobby laecherlich machst. Ich respektiere, Deine Freizeitbeschaeftigung--was immer es ist--und erwarte umgekehrt dasselbe."


    Die wie ich meine intelligenteste und zutreffendste Erklaerung, was die Faszination des Briefmarkensammelns ausmacht stammt von Ayn Rand. (Namen in die Forum Suchfunktion eintippen). Leider laesst sich diese Erklaerung anderen oft schlecht vermitteln. Wenn es aber doch mal zu einem ernsthaften Gespraech darueber kommt, warum Dir dieses Hobby Spass macht, gibt Ayn Rand einige gute Argumentationshilfen.
    Ich erkenne mich in ihren Erlaeuterungen jedenfalls wieder.

  • Zitat

    Original von Lacplesis
    . . . sponsort meine Webpage . . .


    Die musste ich mich natuerlich sofort angucken. Sehr schoen. Ist bestimmt nicht einfach da Ergaenzungen zu finden. Ein Beleg ist mir besonders aufgefallen wegen "Barry" dazu starte ich aber besser einen neuen Beitrag . . .

  • Hey Mimi
    ich kann überhaupt nicht verstehen warum so viele meiner Kollegen ausflippen und hunderte von Euros ausgeben nur um soon stinklangweiliges Spiel wie Handball zu gucken...oder sich um Mitternacht in nem Buchladen stehen nur um so ein völlig deppertes Buch wie Harry Potter zu kaufen (nu will sich dieser häßliche Wicht auch noch nackt zeigen)...


    was das mit deiner Frage zu tun hat, es geht nich nur ums sammeln sondern jedes Hobby ist für irgeneinen stinklangweilig ich wette deine Bekannten tun auch Dinge die du langweilig findest ;) Warum nun gerade Briefmarken den Flair von Langeweile haben weiß ich nich aber meine Erfahrung ist wenn ich den Leuten erkläre was und warum ich das sammle sind sie meistens Beeindruckt :D

  • Zitat

    Original von Coki
    Was meint ihr was ich (als bald 32 Jähriger) für einen Eindruck hinterlasse, wenn ich den Leuten erzähle das mein primäres Hobby die letzten Jahren Wargaming war (siehe zb. - ne andere Seite von mir ;) ) und ich mit selbst bemalten Zinnfiguren mit Jugendlichen / Kindern bzw. mit anderen Erwachsenen spiele.
    Das ist immer lustig gewesen, wobei seit Herr der Ringe im Kino lief nicht mehr ganz so schlimm.....


    Da ich Jahrelang beim Verlag von (u.a. ...) Chronopia gearbeitet habe, kenne ich eigentlich fast NUR so leute wie dich. Das ist Briefmarkensammeln schon eher ein Schocker.
    Aber bitte mal zur Kenntnissnahme. Chronopia ist ein Tabeltop-Spiel (mit plastischen Figuren) und kein Wargame (ohne plastische Figuren), welche in Deutschland sowieso Konflikt-Simulation heißen und mit kleinen Papp-Plätchen auf riesigen Landkarten gespielt werden.

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.

    Voltaire

  • Hallo mimi!


    Das Problem kennen wir alle. Wobei ich da auch eine gewisse Gelassenheit an den Tag lege. Es gibt eine Menge Dinge, wo dir andere Menschen sagen dürfen/müssen, was du zu tun hast.


    Mein Hobby ist aber MEIN Hobby. Wie und was ich für ein Hobby habe ist alleine meine Entscheidung, da bin ich selbst Chef. Das gilt sowohl für Außenstehende als auch für Hobbykollegen. Aus irgendwelchen Gründen muß ich immer alles etwas anders machen als der große Rest. Nicht aus Prinzip, aber ich stelle das immer wieder fest.


    Ich sammle Briefmarken, interessiere mich aber vor allem für moderne Marken.
    Ich interessiere mich für Eisenbahn, aber Dampfloks sind mir wurscht.
    Ich höre US Country, aber mit Truck-Stop-"Kantrie" kannst du mich jagen.


    Auch wenn es einen öfter etwas ärgert, wenn andere die eigenen Hobbys belächeln: Manchmal habe ich mit diesen Leuten Mitleid. Ich bin überzeugt, einige davon haben einfach nicht den Mut, sich vermeintlichen gesellschaftlichen Zwängen zu widersetzen und sich ein "uncooles" Hobby zuzulegen.


    Teilweise läßt sich das Belächeln deines Hobby auch in eine Stärke umwandeln. Gerade die, die am Anfang ungläubig gelacht haben zählen zu meinen eifrigsten Briefmarkenlieferanten. Die freuen sich einen Ast, wenn sie mir stolz die für mich gesammelten Marken präsentieren und ich ein paar davon noch nicht habe.


    Meine Frau nölt auch öfter mal über meine Briefmarken ("Was willst du mit dem ganzen Zeug?"). Aber wenn sie mit Briefmarken aus ihrer Firma nach Hause kommt, darf ich die nicht anrühren. Die werden erstmal fein säuberlich sortiert und die kaputten gleich entsorgt. "Ich hab wieder eine, die hast du noch nicht!" heißt es dann öfter stolz.


    Also Kopf hoch und laß dich nicht unterkriegen. "Die Summe aller Laster ist konstant", ist ein Lieblingsspruch meines Vaters.


    Is eigentlich eine coole Idee, der Anmachspruch wegen der Briefmarkensammlung. Der ist schon so grottig, daß er fast wieder genial ist. Und wenn es dann auch noch stimmt...


    Grüße,
    db