Aptierte Stempel allgemein

  • Kinder wie die Zeit vergeht...


    Heute mal wieder einen schönen Stempel in die Hände bekommen :-)


    Erst dachte ich die "20" wäre aptiert worden, aber auch ohne diese Zahl erscheint der Ortsname nicht symmetrisch. Nun habe ich wohl den Urstempel gefunden. Und so passt es, anscheinend wurde das Postamt aufgelöst und der Stempel dem Postamt 1 zugewiesen.


    Siehe hier: https://www.philastempel.de/stempel/zeigen/255298


  • Hallo Vichy,


    interessante Vermutung! Aber ich glaube, Du bist auf dem Holzweg. Schau Dir mal das nachfolgende Bild an:



    Ich habe beide Stempel in der Größe angepasst und direkt nebeneinander gestellt. Dabei sieht man zwei Dinge:


    1. Die verwendeten Zeichen im Stempeltext sind bei den beiden Geräten nicht identisch. Besonders deutlich wird das bei der 2 (in 20 - beachte hier den abgeflachten "Kopf" der 2 im rechten stempel) und beim p unten im Stempelkopf (beachte hier den deutlich "aufgeblähten Bauch" des p im linken Stempel

    2. Durch die von mir eingefügten blauen Hilfslinien wird deutlich, dass die beiden Geräte eine unterschiedliche Stempelgeometrie aufweisen. Beispielsweise endet der senkrechte Strich, der vom Punkt hinter dem Tagesdatum (links hinter der 17, rechts hinter der 20) nach oben führt, im rechten Stempel genau im Buchstaben L von HILDESHEIM, im linken Stempel jedoch deutlich links des L. Die senkrechte Linie vom Hals des p nach oben endet im linken Stempel genau auf der Linie des E von Hildesheim. Im rechten Stempel deutlich links des E.


    Noch besser könnte man das vermutlich sehen, wenn man die beiden Stempel grafisch bearbeitet und übereinander legt. Aber dazu fehlen mir leider die technischen Möglichkeiten.


    Ich gehe davon aus, dass es sich um zwei verschiedene Stempelgeräte handelt.


    Viele Grüße

    Christoph

  • Hallo Christoph, danke für deine Mühe. Ohne beide Stempelabdrücke im Original vor sich zu haben sind genaue Vergleiche immer schwierig. Deine Aufarbeitung hört sich ganz logisch an. Anhand der doch unterschiedlichen Qualität des Abschlages hatte ich mich nicht näher mit Milimeterarbeit beschäftigt. Das mit der 2 in 20 ist aber sehr offensichtlich. Gut das es dich/euch gibt die einen zurechtweisen können ;-) Na immerhin aptiert wurde hier, da lässt sich nicht dran rütteln...


    Gruß


    PS: Christoph 1 also wenn ich den Stempel in der Datenbank einstelle dann kein Hinweis auf den bereits vorliegenden Stempel?

  • PS: also wenn ich den Stempel in der Datenbank einstelle dann kein Hinweis auf den bereits vorliegenden Stempel?

    Du kannst, wenn Du möchtest, auf den sehr ähnlichen Stempel verweisen und die Unterschiede kurz beschreiben. Im Feld "Beschreibung" oder unter "Anmerkungen". Muss aber nicht zwingend sein.


    Gruß

    Christoph

  • Hallo, ähnlich den Leipziger Stempeln erging es denen aus München. Auch hier mussten eine Vielzahl an Geräten "gesäubert" werden.

    Auf einem Einschreiben fanden sich gleich drei aptierte Stempel