Fluorid löst Klebeschicht von Briefmarken

  • Bei meiner sonstigen Tätigkeit komme ich auch mit Fluoriden in Kontakt und habe dabei festgestellt, daß sich Kleber an der Hand mit Fluorid lösen läßt.

    Da ist mir der Gedanke gekommen, mit stark fluoridhaltiger Zahnpaste (eine Markenfirma hat einen besonders hohen Anteil und wirkt damit schneller) die sonst fast unlösbare Klebeschicht an Marken auf Briefstück zu zerstören.

    Siehe da, es geht – wenn auch sehr, sehr langsam. Dazu Zahnpasta dick auf der Rückseite des Ausschnittpapiers auftragen (keinesfalls auf der Markenvorderseite !) und mindestens ca. 24 Stunden (bei dickem Papier auch länger) etwas zu gedeckt einwirken lassen. Die eingetrocknete Zahnpasta grob abwischen und dann ganz normal (mit wenigen Tropfen Spülmittel im Wasser) einweichen und vorsichtig abziehen. Die Klebeschicht ist deutlich zersetzt und läßt sich mit den Finger leicht abwischen ohne zu kleben. Danach waschen und trocknen wie gehabt.

    Postkarten und Briefe gehen leider gar nicht, weil kein Fluorid direkt mit oberen Farbschicht der Marke in Berührung kommen sollte (zumindest habe ich da Befürchtungen, aber noch keinen Versuch gemacht(..

    Zumindest bei europäischen Marken ist es eine (Teil-)-Lösung. Bei ausländischen (USA)-Marken fehlen mir noch Erkenntnisse.Wer es ausprobieren will – viel Erfolg.


    Ich würde mich freuen, wenn einige hier auch Ihre Erkenntnisse posten würden damit sich die Idee verbreitet.

  • Also, du schmierst Zahnpasta auf die Rückseite? Okay Zahnpasta enthält mehr als nur Fluoride. Zudem gelten Fluoride als chemisch sehr stabil, würde mich jetzt schon wundern warum das an diesem Inhaltsstoff liegen würde. An welchen Briefmarken hast du es denn erfolgreich getestet? An spanischen?

  • Hallo ,


    Nimmst die Marke das Fluorid auf ? Also leuchtet dann

    unter der UV -Lampe ? Dann sollte man es nur mit

    Marken machen die sowieso „leuchten „ Da ja sonst

    nicht mehr festgestellt werden kann ,ob die Marke

    mit oder ohne Fluoreszenz ist .


    Lg Winnir

    Winnir

    Suche Polnische Marken

    Suche Eulen-Marken,

    Suche zur Zeit :

    Polen ,Frankreich,NL, Helvecia,Österreich, Jugoslawien

    und Italien. Bis Jahr 1950 und ab Jahr 1990.

    Ich freue mich auf eure Angebote .

    🥺👀 Suche zur Zeit Briefmarken aus Polen

    Lg winnir

  • Fluoride fluoreszieren nicht notwendigerweise. Die Ähnlichkeit der beiden Worte ist nur ein dummer linguistischer Zufall. Möglich ist aber, dass optische Aufheller in der Paste vorkommen.


    Wenn es denn wirklich so geht und kein Jux des Tages ist (Was für Kleber und Fluorid schmiert sich Filli eigentlich an die Finger?!), vermute ich, dass es wohl eher an den Tensiden in der Zahnpaste liegt. Die spanischen selbstklebenden Automatenmarken dürften solche Behandlung freilich auch übelnehmen, da der Thermodruck u. a. durch Wassereinwirkung zerstört wird, und Wasser ist ja auch in Zahnpaste drin.

  • Kleine Korrektur:


    Ich habe heute den Hersteller der Zahnpasta angerufen. Es ist nicht das Fluid welches den Ablösevorgang bewirkt. Es ist der Wirkstoff 1.A* der den Kleber zersetzt. Morgen dazu erste Ergebnisse.

  • Nachdem ich nun das mal ausprobiert habe mit meiner roten Mauritius, kann ich Dir gar nicht genug danken für diesen Tip. Die rote hat die Farbe gewechselt und ist jetzt blau. Danke!

    Und - und das ist der absolute Überhammer - auch der Frankaturwert hat von one to two pence gewechselt. 8)

    Sotheby's ist begeistert

  • So, damit spätere Leser es garantiert nicht nach machen (na gut, mit seiner eigenen Mauritiusmarke kann man es schon mal probieren;)), der Hinweis:


    Das war ein ein Aprilscherz!

    Auch der Wirkstoff "1.A"-pril deutete schon darauf hin.

  • Trotzdem - eine super Idee und perfekt mit Argumenten untermauert! ^^


    Aber eine ernste Frage hätte ich zu dem Thema auch:

    Nachdem ich vorwiegend österreichische Firmenlochungen sammle, stoße ich immer wieder auf alte Ö-Marken, wo der Kleber nicht und nicht abgehen will. Die müssen da irgendeinen Spezialleim verwendet haben, und gerade bei Perfins führt der Versuch des Abziehens sehr oft zu zweigeteilten Marken.


    Habt ihr Ideen, wie sich diese Marken vom Papier lösen lassen? 24 Stunden kaltes Wasser - Fehlanzeige. Heißes Wasser - Fehlanzeige inkl. Farbverlust bei einigen Ausgaben.


    Besten Dank für jeden Hinweis!

  • Ich habe gehört, dass eventuell Pankreatin was nützt, weil es die Leimbestandteile enzymatisch auflösen kann, Aber irgendwie hätte ich da gleichzeitig auch Angst, dass die Farbe meiner Kreuzer-Marken anschließend im Wasser rumschwimmt.