Westdeutsche SST auf DDR Marken

  • Moin,


    Da ich gerade einen entsprechenden Beleg bearbeitet habe, kurz eine Nachfrage.

    Ab und zu sehe ich Belege wie diesen hier ( http://www.kerlin.de/pic/evk/0419.jpg ) wo DDR Marken durch West SST entwertet wurden.

    Generell aber nur Anfang der 50er.


    Hat jemand Informationen wie grundsätzlich das damals gehändelt wurde oder sind das eher Kuriositäten, sprich Durchläufer?


    Gruss,


    Coki

  • @ Coki, ich sehe keinen Durchläufer, sondern eine selbst gefertigte Karte, auf die jemand 4 Marke geklebt hat. Anschließend wurde der so erstellte Beleg sicher vor Ort gestempelt. Es ist also keine Aufgabe aus der ehemaligen DDR, die anschließend, weil nicht entwertet, von einem Postbeamten entwertet wurde.


    Grüße

    labarnas

  • So war die Frage auch nicht gemeint. Das es sich hier um eine Stempelkarte handelt ist schon klar.


    Jedoch ist die Frage ob der Bundespostbeamte Anweisungen hat bzgl der Entwertung von DDR Marken (auch bei Gefälligkeitsentwertungen) oder nicht. Bzw. was ist die geübte Praxis Anfang der 50er bzw. was die Norm.


    Christoph

    Das mit den Antwortkarten kenne ich. Das ist durch den Ablauf natürlich so nachvollziehbar.


    Daher würde ich meine Frage eher auf reine Gefälligkeitsentwertungen wie ob von mir gepostet begrenzen.



    Gruss,


    Coki

  • Grundsätzlich waren weder DDR-Marken in der BRD gültig noch umgekehrt, mit Ausnahme der oben genannten Antwortkarten und eventuell Seepost. Nach der Währungsunion gab es weitere Ausnahmen bzw. Duldungen für Marken in DM-Währung, aber das trifft hier auch nicht zu. Die auf dem verlinkten Bild in #1 gezeigten Marken sind sozusagen im doppelten Sinne entwertet.