Identifizieren - DDR Dienstmarke Michel Nr. 18 oder Nr. 29 - gefasertes Papier ?!?

  • Liebes Forum,


    lange Lese ich als stummes Mitglied hier begeistert mit, mich aber nie getraut so wirklich etwas zu schreiben.

    Besonders beeindruckt mich immer das Wissen, das hier geballt bei der Identifizierung von Briefmarken gezeigt wird. Heute wende ich mich vertrauensvoll an euch mit einer Hilfsanfrage zu einer Dienstmarke DDR. Ich sammel selbst keine DDR und gebe hier den Stand meiner Recherchen zur Briefmarke auf der Grundlage des Michel Deutschland Spezial Bd. 2 von 2007 weiter.


    Die Marke ist postfrisch (leider Fingerabdruckspuren - minimal)

    - Scheinbar Wasserzeichen 2 (oder doch WZ3 ?):/

    - Zähnung K 13:12,5

    - Zirkelbogen Rechts


    Die Frage ist, um welches Papier handelt es sich. Fotos liegen bei.


    Ich würde mich sehr über eure Hilfe freuen, da ich hier völlig ratlos bin.

  • Halli Hallo,

    das ist das gefaserte Papier, schau mal auch auf meine Homepage (Link unter dem Beitrag), da findest du eine Bestimmungshilfe für die Dienstmarken, jetzt musst du nur noch Wasserzeichen Xi und XII auseinanderhalten (findest du auch kleine Hilfe auf meiner Seite)
    :-)

  • Lumpus2000

    Vielen Dank für die tollen Links. Ich versuchte mein bestes das Wasserzeichen damit zu bestimmen. Leider ist dies ziemlich schwer, da die Wasserzeichendarstellung dort mich etwas verwirrte.:kapieren:

    Bei xI und xII wird die Papierstruckturrichtung von der langen Seite der Marke oder der kurzen Seite aus beurteilt? Auf der Seite https://ddr-marken.de/wasserzeichen/ wird ja das Wasserzeichen mit der langen Seite nach unten dargestellt, während die Typen yI und yII mit der kurzen Seite nach unten abgebildet sind.

    Ich ging bisher immer davon aus, zur Bestimmung des Wasserzeichens die Marke mit dem Druckbild nach unten und der kurzen Seite nach unten zu legen.


    Habe ich hier eventuell ein Verständnisproblem?:/


    Lieber Gruß


    Alex


    Edit:


    Je länger ich mich nun mit dieser Marke beschäftige, desto unsicherer werde ich. Laut Michel Spezial steht die Nr. 29 mit 1500 - 2000 EUR im Katalog. Nun muss man bei solchen "Funden" ja immer skeptisch sein und immer zuerst annehmen, das es sich um eine billige Marke handelt. Dies wäre dann die Michel 34.

    Die 34 hat das WZ. 3. Nun habe ich mir das Wasserzeichen auf der besagten Marke schon dutzende male angeschaut und bin mir absolut nicht sicher, ob ich nun eine wertvolle 29 oder eine billige 34 vor mir liegen habe.


    Bitte liebe DDR-Experten, gebt mir Rat. Ist das Wasserzeichen ein WZ 2 oder ein WZ 3. Ich sehe schon den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr.


    Ich möchte nicht dem Trug eines vermeintlichen Zufallstreffer unterliegen.


    Danke liebes Forum.

  • lautrer1985

    Schaue dir Mal den Link von Lumpus2000 an. Der ist Top!

    So wie ich das auf deinem Foto sehe, ist keine Marke mit gefasertem Papier dabei.

    Gefasertem Papier sieht für mich aus, als wenn "Fuseln" im Papier gelandet wären.


    Mittlerweile habe ich noch weitere Marken mit gefasertem Papier gefunden, alle eindeutig mit WZ 3.


    Nur die oben gezeigte Marke scheint mir nicht eindeutig.


    Ich freue mich über jede Meinung ob WZ 2 oder WZ 3!

  • @ lautrer1985:
    mal auf meine Seite geschaut ? Das erst durcharbeiten und wenn DANN noch Fragen sind wieder melden ;-)
    @ Goldene20:
    Für WZ-Bestimmung immer Marke mit der Vorderseite nach Unten und Marke "normal" stehend (es gibt ja auch Marken in anderen Formaten), in diesem Falle wie du geschrieben hast "schmale" Seite nach unten ... aber mal auf der Seite weiterlesen, das Unterscheiden zwischen XI II und YI II geht am leichtesten mit dem anpusten !


    Bei deinem Rückseitenbild kann ich das leider nicht richtig erkennen (wollte keinen Zweifel einbringen, da man rechts ggf doch die Kreuzblüte von WZ 3 erkennen kann ?!) ... kannst du noch ein Bild machen ?
    Aber Unterscheidung 2 und 3 kann man selbst gut hinbekommen ... Übung Übung, ... wäre natürlich klasse wenn es WZ 2 ist
    Viele Grüße
    Swen


    Nachtrag: Da war ich mit meiner Antwort zu langsam ... kamen ja schon 2 Rückmeldungen :-)
    Bei lautrer1985 dritte Marke von Links sieht man sehr schön die Kreuzblüte (WZ 3)

  • ok da wird mir das schon klarer ich hab das eins zu eins von der Hompage von dir entnommen das hät so ausgesehen was ich such

    Trotzdem seh ich das immer noch nicht wirklich oder was mach ich falsch beim schauen

    zb auf dem oberen rechten sehe ich eine Comic Figur mit ner Sonnenbrille


    Und Goldene20 wie siehts bei deiner aus ?

  • lautrer1985

    Nachdem sich die Wundbenzindämpfe gelichtet haben, habe ich nochmals versucht eine bessere Aufnahme zu machen.

    Lumpus2000 hatte Recht. Es ist ein WZ3. Ich war anfangs sehr entäuscht.

    Aber habe doch sehr viel gelernt.

    Ein sehr spannendes Thema ... Dienstmarken DDR.

    Zwar nicht mein Sammelgebiet... aber wer weiß!?!


    Lieber Gruß Alex

  • Hallo,


    ob es spezielle Fuseln, oder sonst was sind, ist doch eigentlich zur Bestimmung unerheblich !


    Das Papier muss gefasert sein ( ganz grob übertragen, wie eine Rückseite einer Raufasertapete )

    Und unter der Lupe sieht man den Unterschied ( normalerweise mit bloßem Auge )


    Was gibt es sonst noch welche Probleme ??


    Gruß von

    Wolle

  • Sind das spezielle "Fuseln"? Bei Schweizer Briefmarken gab es wohl Seidenfäden die in das Papier eingetragen wurden.

    Eine schöne Frage, Danke dafür.
    Wäre hier auf eine zielführende Antwort auch gespannt ;)

    Sieht für mich halt nur nach "Fusseln" aus.
    Viele Grüße und "bleibt neugierig" :P

  • Ab wann sind Fusseln speziell ? Manchmal sind sie in der Tat farbig (z.B. rot und blau bei einigen Marken der Schweiz - aber jetzt nicht wieder mit dem Seidenfaden verwechseln). Bei DDR-Marken weiss ich nicht ob es „spezielle“ Fusseln oder Fasern gab. Die hier gezeigten mit Fasern sehen alle „normal“ aus.

  • Hallo Gemeinde,


    also verarbeitete Schnipsel ( Fusel ) vom Neuen Deutschland können es nicht sein, denn diese Ware hing schön geschnitten auf den Plumpsklos.


    Extrafertigung scheidet aufgrund der Mangelwirtschaft aus !


    Abfälle aus Fehldrucken, Makulatur, etc. scheidet auch aus, das wurde wieder verarbeitet.


    Bleiben eigentlich nur die vom Klassenfeind illegal eingeführten Zeitschriften, Kataloge, etc.

    Doch auch das schließe ich fast aus, denn welcher Grenzer ( Schützer des Arbeiter- und Bauernstaates )

    hat einen Playboy, Stern, Spiegel, etc. freiwillig zum schreddern für Fusel zur Briefmarkenherstellung gegeben ?;):P

    Ich kenne Keinen, der Schwarzmarktpreis war viel zu hoch dafür !


    Bleibt also die Frage, was sind das für Fusel ?


    Gedanken von

    Wolle;):bier: