Horrende Ebay-Preise für Ansichtskarten bei manchen Händlern

  • Wenn man sich bei Ebay Ansichtskarten eines der größten AK-Anbieter my_postales ansieht, nach den teuersten Karten geordnet, kommt man aus dem Kopfschütteln nicht mehr heraus.=O


    7 Seiten lang sieht man nur Einzelpreise von sage und schreibe 79,90 EUR pro Karte, meistens Lithographien oder seltenere Ansichten. Wenn er 10 Cent mehr dafür verlangen würde, würde das auch nicht mehr verwundern. Die Karten sind total überteuert, auf AK-Börsen bekommt man so etwas auch für 20,- oder 30,- EUR, und von einem Bekannten, der in der Branche arbeitet, weiß ich, daß so ein Händler im Ankauf für Lithos höchstens 5,- EUR bezahlt. Also eine mehr als satte Gewinnspanne.


    Wenn man sich allerdings die Bewertungen des Händlers ansieht, sieht man, daß fast keine dieser überteuerten Karten über einen längeren Zeitraum verkauft wurden, sie erweisen sich als Ladenhüter. Wucherpreise zahlen sich also nicht immer aus! :oneien:


    https://www.ebay.de/sch/m.html?_ssn=my_postales&_sop=3&rt=nc


    Gruß kartenhai

  • Hallo Kartenhai,

    vielleicht sagt er sich "die AK kosten mich kein Brot und irgendwann steht ein Dummer auf der eine oder mehrere Karten kauft - und schon passt es"

    ****

    Ich erlebe es zT aber auch anders. Da sieht man bei "beendete Artikel" das vor kurzem von mir unbemerkt eine interessante AK für 5,- Sofortkauf weggegangen ist, für die ich mehr als das 4-fache bezahlt hätte. Manchmal schreibe ich die Verkäufer an und bitte sie beim nächsten Mal doch erst einmal per normale Auktion den Artikel laufen zu lassen.

    Selten bekomme ich eine Antwort - evtl denken die ja auch ich wolle die veräppeln.


    Gruß

  • Uff, das sind wirklich gesalzene Preise. Ich habe mal eben kurz bei Delcampe geschaut und dort bspw. eine identische Karte von Plau (Tourismusort!) für 17,. € gefunden. Das wäre auch etwa mein 'Preis-Gefühl' und die Schmerzgrenze bei dieser mit Sicherheit nicht seltenen Karte.

    Die Frage die ich mir eher stelle ist, ob die Zielgruppe der Sammler ist, oder ein Einmalkäufer, der bspw. aufgrund eines Anlasses (z.B. 80. Geburtstag) eine Ansicht eines bestimmtes Ortes sucht?


    Grüße,

    Stefan

  • Ich denke bei Käufen von AK, sollte man sich bei verschiedenen Anbietern ein Bild davon machen, wie häufig eine Litho angeboten wird. Es macht kein Sinn 20 - 40 € oder mehr zu bezahlen wenn so eine Litho

    häufiger Eingestellt ist. Wer schon einige Zeit AK Sammelt weis in etwa was selten ist . Durch mein

    Sammelgebiet AK : Vallendar/Niederwerth/Weitersburg habe ich hier vor Ort einige Sammler des selben Gebietes kennengelernt und auch deren Sammlungen besichtigt. Dadurch bekommt man natürlich auch mit was RAR und SELTEN ist.

    Preise von über 70 € müßten dann schon Raritäten sein.

    Grüße Josch

  • Hallo Vichy .


    Aus Deiner Sicht sicher verständlich. Für den Händler bedeutet das aber "weg ist weg" und er hat auch noch einen höheren Erlös bei dem Sofortkauf. Es kann ja auch sein, der Artikel wird nicht verkauft und aller Aufwand - auch evtl. weiterer - war umsonst.


    Das die Bucht Sofortkauf gerne sieht, liegt auch am höheren Gewinn.


    Suche ältere USA-Briefe und Postkarten mit Maschinenstempeln.