Wertbestimmung einer Sammlung von 1970 - 2006

  • Guten Tag zusammen,


    mein verstorbener Vater hat von ca. 1970 - 2006 Briefmarken "gesammelt". Warum schreibe ich das gesammelt in Anführungszeichen? Er hat das ganze meiner ERinnerung nach nie mit wirklich viel Herzblut betrieben. So besthet die Sammlung aus vier Alben (mit vogegegbenen Feldern) beschriftet mit 1970 - 1979 und einer großen Menge an unsortierten Marken. Die unsortierten Marken stammen aus einem Abonnement bei der deutschen Post. Es handelt sich also um druckfrische Marken. Als meine Mutter mir Sammlung beimAuzug aus dem Haus meiner Eltern geschenkt hat, hatte ich schon einmal kurz und gelesen, dass die meisten Sammlungen so gut wie nichts wert seinen. Ich habe sie daher in meinem Büro verstaut und ein bißchen vergesse. Bei einer größeren Aufräumaktion sind sie mir nun in die Hände gefallen. Sie nehmen mir benötigten Platz weg und sollen nun weg. u.a. haüberlEgt sie zu verschenken oder zu spenden. Jetzt habe iich mir die Umschläge einemal näher angeschaut und festgestellt, dass zu den meisten Marken aus dem abo noch die Rechnungen vorhandeen sind. ich habe ausgerechnet, dass mein Vater ca. DM 5.350 und € 1.130 ausggegeben hat. Morgen habe ich einen Termin bei einem Händler in Mülheim. wären € 1.500 (50% des Wertes der Marken aus dem Abo) ein realistischer Betrag? Vielen Dank für Deine/Ihre Mühe!

  • Die Marken aus der D-Markzeit sind heute nahezu wertlos (sie haben auch keinen Frankaturwert mehr). Die Marken aus der Eurozeit werden heute mit ca. 75% des Frankaturwertes gehandelt (Frankaturwert heißt ohne Zuschläge gerechnet). Somit wirst du wohl realisitsch nurnoch ca. 850 Euro dafür bekommen.

  • Hallo und willkommen im Forum

    Der Wert dieser Sammlung wird entscheidend davon abhängen, wie viele ungestempelte Marken von 2001 bis 2006 vorhanden sind - vielleicht schreibst du mal was dazu - möglicherweise hat dein Vater ja Zehnerbögen gesammelt....

    Vielleicht schreibst du mal dazu was: Beschreibe doch mal den Inhalt eines zufällig ausgewählten Umschlags aus diesem Zeitraum genau (oder scanne die Rechnung ein) - dann kann ich einen Tipp abgeben, ob deine Preisvorstellung ungefähr hinkommt....

    Liebe Grüße

    Uli

  • Die Rechnung ist recht einfach, wenn es von jeder erschienen Marke aus dem genannten Zeitraum genau 1 Exemplar gibt:


    Für die vier leeren Vordruckalben bekommst Du ca. 20-30,- €

    Für die Marken aus der DM-Zeit bekommst Du pro Jahrgang maximal 1-2 €, also ca. 40-50 €

    Für die €-Marken kannst Du pauschal 10% für die Zuschläge abziehen und rechnest dann 75% des Frankaturwerts, also 75% von ca. 1000,- = ca. 750,- €


    Das sind die Preise, die Du bei einem Direktverkauf an Sammler (z.B. über ebay) erzielen könntest. Aber dafür müsstest Du auch einen gewissen Aufwand betreiben (Bilder machen, Artikel einstellen, Versand abwickeln, Dich mit Käufern rumärgern, ebay- und paypal-Gebühren abziehen...)


    Der Händler muss das natürlich auch alles machen und außerdem möchte er ja noch was daran verdienen... Das ist auch sein gutes Recht.


    Wenn der Händler Dir also über 650,- € bar auf die Hand bietet, solltest Du zuschlagen.

  • Guten Abend,


    vielen Dank für die Hinweise. Ich hätte gedacht, dass die DM-Marken der wertvollere Teil sind. Da bin ich ja jetzt schon schlauer. Ich hatte v o r dem Zusammenrechnen gestern mal gedacht, dass € 500,00 villeicht realistisch wären. Ich war dann ehrlich gesagt überrascht, dass beim zusamenrechen doch recht hohe Summen zusammen gekommen sind. Mir war nicht klar, dass mein Vater da doch über Jahre soviel Geld für das Abo ausgegeben hat. Ich weiß nur,mdass meine Mutter sich immer drüber aufgeregt hat, wenn eine neue Lieferung kam. jetzt verstehe ich auch warum 😳

    Ein Selbst-Verkauf kommt für mich nicht in Frage, da mir dazu die Zeit fehlt. Es ist mir natürlich klar, dass auch der Händler an der Sache verdienen möChte und ich daher weniger bekomme. Ich hoffe, ich bekomme sie überhuapt los. Bei einem Angebot unter € 500 lagere ich sie aber weiter bei mir ein. Beim durchsehen mit meiner Tochter waren wir nämlich schon begeistert von den vielen bUnten Motiven und originellen Ideen- z.B. Runde Marken zur Fussball-WM. Die köntte man ja auch einrahmen und als Bilder aufhängen.


    Nochmals vielen Dank!

  • Du kannst ja hier dann mal das Ergebnis bekannt geben. Fände ich interessant.


    Und wenn Du Dich doch dafür entscheidest, die Sammlung zu behalten, dann ist das (vielleicht für Deine Tochter?) der Beginn einer wunderbaren Freundschaft :-)


    Viel Erfolg wünscht

    Christoph

  • Hallo, Milou,

    deiner Beschreibung nach fürchte ich , dass der Händler eher kein Interesse hat und schon gar nicht für 500,- Euro. Solche Sammlungen gibt es wie Sand am Meer. Das einzig wirklich interessante sind die Marken aus der Euro-Zeit, weil man diese heute noch verwenden kann. Die Chancen des Händlers, die anderen Marken weiter verkaufen zu können, sind sehr, sehr klein.


    Mich lassen die Angaben zu den Rechnungen etwas stutzen. Wenn wirklich jede Marke nur einmal postfrisch vorhanden ist, sind die genannten Beträge zu hoch. Das deutet darauf hin, dass da etwas mehr Material vorhanden sein müsste (was den möglichen Erlös nicht unbedingt nennenswert steigern muss).


    Gruß

    Uli

    Sind in eurer Sammlung Bund-Marken mit Stempel aus Düsseldorf? Tausche gegen gleiche Marke mit mindestens gleichwertigem Stempelabschlag plus "Dankeschön" oder fehlende Marken!


    Meine Tausch- und Verkaufsangebote im Philaforum:  Ulis Flohmarkt

  • Hallo Milou,


    ob die Marken ab 2001 sind, kannst Du ganz einfach an der Jahreszahl feststellen, die auf jeder Marke angebracht ist.

    Meist am Rand oder in den Ecken.

    Alles vor 2000, wie bereits oben erwähnt, ist Massenware die heute nicht mehr viel bringt.


    Dein Vater hat zwar viel ( manchmal zu viel ) Geld für seine Abos ausgegeben, er hatte aber trotzdem nicht "draufbezahlt", denn er war sicherlich ein leidenschaftlicher Sammler und damit automatisch ein zufriedener und ausgeglichener Mensch !;)


    Gruß von

    Wolle