Dispensermarken

  • Beim Blättern in der neuesten Michel-Rundschau stolperte ich heute über den Begriff: Dispensermarken beim Sammelgebiet Österreich. Da kamen am 1.10.2019 4 neue Heimat-Marken heraus mit der Michel-Nr. 25-28. Die ersten Marken dieser Gattung erschienen bereits 2017 (s. Abbildung).


    Im folgenden Link (etwas nach unten scrollen!) werden diese Marken erklärt:


    http://www.oesvlph.at/abcd/


    Man beachte die eigenartige Sicherheitsstanzung dieser selbstklebenden Briefmarken. Der Begriff Dispens hat ja mehrere Bedeutungen, vielleicht hat ja jemand eine Erklärung dafür, warum die Marken so heissen?


    Eine FDC-Notierung fehlt im Michel, gibt anscheinend keine amtlichen. Früher wurden dann immer private von den Händlern gefertigt.


    Gruß kartenhai

  • Diese Marken sollen offiziell nicht an Kunden verkauft werden, sondern sollen nur direkt auf Briefe angebracht werden durch die Postmitarbeiter. Der postfrische Verkauf ist also nur durch die Versandstelle erlaubt. Ich habe aber schon gelesen, das es trotzdem zum Verkauf kam. Kann auch kaum jemand überprüfen.

  • Eine FDC-Notierung fehlt im Michel, gibt anscheinend keine amtlichen. Früher wurden dann immer private von den Händlern gefertigt.

    FDC = Ersttagsbrief. Das heißt, es muss ein Brief mit Stempel vom ersten Verwendungstag sein. Kein Mensch fordert amtliche FDC oder vom Händler gefertigte Briefe für eine FDC-Bewertung. Jeder Brief mit Stempel vom ersten Tag ist ein FDC. Irgendwer kam dann mal auf die Idee, dass auch ungelaufene Briefumschläge mit Marke und Ersttagsstempel ein Ersttagsbrief wären, obwohl es nur briefähnliche Stempelvorlagen und keine Briefe sind.


    Wenn kein amtlicher Erstverwendungstag bekannt ist, wirds schwierig mit FDCs und ihrer Bewertung.

  • Hallo die Gemeinde !

    Die Dispenser-Marken haben keinen "Vorbezugstag"

    lediglich ihren "Ausgabetag", z.B.: die 7. Serie am 1. 10. 2019

    durch das Abo bei der ÖPT erhielt ich diese Ausgabe mit einem Rechnungsdatum 3.9.2019 und einem "geplanten Lieferdatum" 25.9.2019. Wann ich diese allerdings wirklich erhielt ? Darüber führe ich keine Aufzeichnungen.


    Diese "Dispenser-Marken" wurden, gemäß Presseinfo, deswegen eingeführt um die Brriefmarken der ÖPT wieder verstärkt in den Alltag zu integrieren und ersetzen deswegen die bisher verwendeten weißen OPAL-Klebezettel.

    Deshalb wurden sie seit 25.9.2017 bei 23 ausgewählten Postfilialen, bis zum Jahresende 2017 in allen österreichischen Postfilialen, bei der Aufgabe am Postschalter für Bedarfsfrankatur verwendet.

    Sie sollten auch nicht ungebraucht an Postkunden abgegeben werden :-)))

    Sie werden weder an Sonderpostämtern, noch an Phila-Punkten angeboten.


    Sie sind auch nicht zu jedem Ausgabetag sofort in allen Postfilialen verfügbar, sondern werden erst im Zuge der nächsten "Nachbestellung" durch die jeweilige Postfiliale an diese ausgeliefert.


    Im "Philawiki" der ÖPT ist auch zu lesen dass es sich aus philatelistischer Sicht um Dauermarken handelt, da diese ohne Ausgaeanlass nur bedarfsweise erscheinen.


    Ich habe auch mal gelesen dass die "Sicherheitszähnung" eigentlich nur der Gedanke eines würdigen Rahmens für das jeweilige Motiv sein soll. Leider


    Trotzdem, mir gefallen sie


    liebe Grüße

    Hannes

  • Hallo Hannes,


    danke für Deinen Beitrag den ich selbstverständlich auch als nicht österreichsammelnder Philatelist gelesen habe ;)


    Mehr freut mich, dass man wieder etwas von Dir hört, jetzt waren es ja fast 2 Jahre Pause :(


    Wir haben Euch im September letzten Jahres sehr vermißt :!::!:


    Gib Deinem Goldstück unserer Bärin ein Bussi von mir (uns) und komm wieder öfters ins Forum ;)


    Liebe Grüße an Euch von


    Wolle :bier:

  • Hallo, Ihr Lieben !

    Mittlerweile gibt es ja auch schon die 7. Ausgabe, welche in diesem Angebot noch nicht enthalten ist.

    Aber vielleicht wartet er ja die 8. Ausgabe, welche mit 1.4.2020 erfolgen dürfte, ab.

    dann gibt es nämlich eine klitzekleine Erhöhung der Tarife.

    bei Brief S Österreich um 5 ct, Europa 10 ct, Übersee dürfte gleichbleiben, aber mal abwarten.

    wolleauslauf :-)))))) herzlichen Dank für die Grüße an die Bärin, wurden übermittelt. Es wurde auch deren Wunsch deponiert heuer wieder Lauf und Umgebung unsicher zu machen :-)))))))))

    Mal schauen ob die nächsten Tage die einzelnen Ausgaben einstellen kann :)

    denn, der Schiurlaub naht^^

    liebe Grüße

    vom Schluchtensch...........:P

  • Hallo die Gemeinde !


    Die Österreichische Post hat ja diese Ausgaben unter die Themen

    + Tradition

    + Gebäude/Architektur

    + Sehenswürdigkeit und

    + Landschaft

    gestellt


    jetzt mal 'ne Übersicht über die bisher erfolgten Ausgaben

    mit 1. 4. 2020 dürfte ja wohl die nächste folgen.

    die Februar-Ausgabe der "Die Briefmarke" enthielt zwar noch keine Info darüber, wohl aber über die Auflage einer neuen Freimarken-Ausgabe mit dem Motiv "Trachten, Beiwerk und Auszier".

    Und da darin sowohl Ergänzungsmarken und neue Wertstufen erkenntlich sind wird wohl auch eine neue Ausgabe der Dispensermarken auf uns zurauschen :-)))


    verzeiht dass ich im Folgenden die Michel-Bilder verwendet habe, aber so war's für meine Zwecke mal am Einfachsten.


    liebe Grüße

    euer Hannes

  • Hallo Hannes, zu den sogenannten Dispenser-Marken hätte ich eine Frage zu den Michel-Nummern. Die Marken des Jahrgang 2017 haben die Mi-Nr. 3370-3373 erhalten. Bei den nächsten Jahrgängen habe ich keine Mi-Nr. mehr gefunden. Welche Nummern wurden hierfür vergeben bzw. werden die Dispenser-Marken ab dem Jahrgang 2018 getrennt von den übrigen Marken nummeriert.

    Freundliche Grüße - Heinz

  • Hallo, und "Servus Heinz" !

    Also,

    ich kenn die Notierung der Dispensermarken nur unter dem sogenannten

    "Untergebiet" gemaß Michel-Online "Dispenser",

    bzw.

    auch als "Hardware" ANK (2018/2019) laufen sie unter dem Namen "Dispenser-Marken" mit 1 beginnend :)

    Also wo auch immer, sie werden immer als selbständige Rubrik behandelt

    obwohl die ÖPT selber sagt dass es sich "philatelistisch" um Dauermarken handelt :-)))

    lG

    Hannes