Dänemark - Genaue Zähnung der Ausgabe 1864

  • Hallo zusammen,


    ich habe eine Frage zu den Angaben der Zähnung von Dänemark für die Ausgabe 1864. Vielleicht kennt sich jemand etwas spezialisierter mit Dänemark aus. Ich habe nur den normalen Michel Europa und den Michel Klassik Europa, und in beiden wird für 1864 angegeben:

    Zähnung A: K 13 : 12 1/2

    Zähnung B: L 12 1/2


    Nun finde ich im Scott Classic die Angabe Zähnung 13 und Zähnung 12 1/2, also keine 13 : 12 1/2. In versch. Internetquellen finde ich auch nur 13 und 12 1/2.


    Ist die Zähnung 13 : 12 1/2 eine Erfindung von Michel und schlicht falsch? Ich weiß, dass Kataloge runden und dies auch unterschiedlich tun, aber 1/2 zu runden ist doch recht viel.


    Weiß hier also jemand mehr, und v.a. gibt es für die Ausgabe in einem Dänemark-Spezialkatalog vielleicht noch ganz andere Angaben?

  • Vielen Dank, das würde mir helfen. Mir ist das nur so aufgefallen, ich denke einfach, dass Michel falsch liegt, weil ich bisher keine Marke hatte, die 13 : 12 1/2 ist.


    Vielleicht sagt AFA aber mehr - es geht also um alle Marken der Ausgabe 1864 (das sind ja nur wenige).

  • Krone, Zepter, Schwert, bisher bei den Dänen eine eher unauffällige und unbeachtete Serie, zumal die qualitativ nicht wirklich der Überflieger ist.


    Der Michel hat schon recht:

    Kammzähnung: 13 : 12½ für alle Drucke von 1864-1870. Es gab je nach Marke 2 bis 12 Drucke


    Ein Teil der Auflage hat Linienzähnung 12½


    Die Angaben habe ich aus dem alten AFA von 2008. Neuere Ausgaben habe ich nicht hier, sondern in meiner alten Wohnung im Literaturregal. Da sollte sich aber nichts geändert haben, bzw. sollten keine neuen Erkenntnisse vorliegen.


    Ergänzend ein paar Bilder... die Ausgabe nimmt im AFA viele Seiten ein...


  • Vielen herzlichen Dank. Natürlich sollte man hier den Dänen vertrauen, was ihre Marken angeht. Ich benötige auch nicht mehr Bilder, nur die Frage: Gibt es also auf allen AFA-Seiten für die 1864er Ausgabe nur diese beiden Zähnungen, also eben jene, die ich oben aus dem Michel zitiert habe?

  • Die Linienzähnung gab es jeweils beim letzten Druck, je nach Ausgabe zwischen September 1870 und November 1870.


    Andere Zähnungen sind nicht aufgeführt.


    Ich habe so einen elektronischen "Zähnungszähler"... bei dieser Ausgabe bekomme ich häufiger mal "komische Ergebnisse". Die Zähnung ist teilweise grottenschlecht, und ich denke, da kommen schon ma falsche Ergebnisse raus. 13 statt 12½ oder umgekehrt.

  • Ja, das ist genau mein Eindruck, auch von Marken, die im Internet (auch von dänischen Händlern) angeboten werden, es scheint mir hier eine Vielfalt an Zähnungen zu geben, die auch im AFA nicht berücksichtigt ist, also auch mal Z. 13 oder 12.5x13 oder 13.25x12.75 etc.

  • Also technisch wurde ich sagen, dass die schon einheitlich gezähnt wurden, weil die Werkzeuge dafür nicht variieren konnten.


    Das Papier war eher das Sorgenkind, und so ergeben sich diese Fehlmessungen. Ich habe das bei keiner anderen Marke so extrem bemerkt wie bei dieser Ausgabe.


    Es gibt also keine anderen Zähnungen, das bin ich zu 99,9999% sicher....

  • Danke nochmals. Ja, es scheint hier ein Papierproblem gegeben zu haben. Es ist mir generell oft ein Rätsel, wieso in einigen Ländern bzw. Ausgaben schon ein Viertel an Zähnung sehr relevant für die Identifizierung der Marke ist, und bei anderen Marken wird da "nicht so genau hingeschaut". Die Druckverfahren sollten zu der Zeit ja überall ähnlich gewesen sein, und Marken wurden ja nicht nass gezähnt.