DDR postfrisch ab 1965 - nur für Spezialsammler noch interessant?

  • Hi Leute,


    Einem werden DDR Alben postfrisch geradezu nachgeworfen als wären die Leute froh sie loszuwerden (ich nehme mich da als Plattenfehlersammler nicht aus HAHA).


    Aber jetzt mal die ernsthafte Frage: Gibt es überhaupt noch Menschen, die DDR postfrisch als Standardwerte sammeln?


    Standardwerte- Massenware mit Marktwert gegen 0.


    Laufen die Spzialwerte nicht auch irgendwann gegen 0 wenn auch dieser Markt gesättigt wird, oder aber wird DDR als Spezialgebiet überhaupt irgendwann gesättigt sein?


    Gruß


    Wolfgang

    zu tauschen gegen:


    - Italien (bis 1940) - Schweiz (bis 1950) - Frankreich (bis 1930) - Spanien (bis 1930)
    - Norwegen, Schweden, Dänemark, Finnland (bis ca.1930/45) - Ägypten (bis 1900)

    - Türkei (bis 1928) - Liechtenstein (1918 bis ca.1935) - Luxemburg (bis ca.1900)

    - USA (bis ca.1880) - Russland bis 1923 - China (Kaiserreich und Kulturrevolution)

    - Japan bis 1930


  • Das Thema gibt es bestimmt schon irgendwo, da es ALLE Sammelgebiete betrifft 8-)
    Es sterben mehr Briefmarkensammler weg als neue anfangen zu sammeln, daher gibt es seit geraumer Zeit ein Überangebot bei Marken ... aber ich finde es ist momentan relativ "stabil".
    Der große Einbruch ist ein paar Jahre her ... da ich ja ua mit DDR-Marken handel kann ich sagen das alle Werte gekauft werden, von Privatleuten denen einzelne Marken fehlen oder von Wiederverkäufern die Ihr Lager auffüllen um Jahrgänge verkaufen zu können. Das Betrifft Anfang bis Ende DDR, wobei natürlich für die Anfangsjahre höhere Preise erzielt werden können.

    Allerdings lassen sich ganze Sammlungen (wie du schon schreibst) nur schwer verkaufen bzw nur zum Schnäppchenpreis.
    Bin mal auf weitere Meinungen gespannt :zwinklach:

  • Ja, mich zum Beispiel.

    Darf ich fragen warum - wegen der Motive; aus geschichtlichem Interesse, wie ist Deine DDR Sammlung aufgebaut? Oder einfach weil es diesen Staat nicht mehr gibt...

    zu tauschen gegen:


    - Italien (bis 1940) - Schweiz (bis 1950) - Frankreich (bis 1930) - Spanien (bis 1930)
    - Norwegen, Schweden, Dänemark, Finnland (bis ca.1930/45) - Ägypten (bis 1900)

    - Türkei (bis 1928) - Liechtenstein (1918 bis ca.1935) - Luxemburg (bis ca.1900)

    - USA (bis ca.1880) - Russland bis 1923 - China (Kaiserreich und Kulturrevolution)

    - Japan bis 1930


  • Ich auch, wenn auch "gerade" erst begonnen.

    Motivsammler: Briefmarken zum Thema Weihnachtslieder und generell Musik (vor allem Europa und **, aber auch andere) | Nebensammlungen Schiffe und Leuchttürme weltweit | Neu angefangen DDR |

    Tochter sammelt: Weihnachten, Schmetterlinge, Blumen, Pferde (und generell Tiere) |

    Der Sohnemann sammelt Volleyball, Eisenbahnen, Fahrzeuge, generell Tiere, generell Sport (und alles andere, was bei unseren Sammlungen übrig bleib wie Häuser, Landschaften, ...)

  • Im Rahmen meiner Sammlung aller jemals auf dem Gebiet des heutigen Mecklenburg-Vorpommerns gültigen Postwertzeichen gehören sie dazu. Also aus geschichtlichem Interesse.


    Abgelegt sind die Marken in Vordruckalben und sollen später alle einmal nebst kleinen Erläuterungen auf meine Homepage zu sehen sein. http://www.kleine-briefmarkene…/Belege-OPD-Schwerin/1952

  • Nun, ich habe "nebenbei" auch eine in vielen Jahren zusammengetragene DDR-Sammlung dual auf selbst gestalteten Blättern. Hier mal ein Beispiel aus der Köpfe-Serie. Die postfrischen Marken sind genauer bestimmt, da geprüft (auch wenn die 334 dank stumpfer Zähne nicht gerade ein Paradebeispiel ist...)



    Dennoch darauf bin ich stolz. Was interessieren mich so genannte Michel-Werte. Irgendwie habe ich den Eindruck, dass es Dir beim Briefmarkensammeln ums Pekuniäre geht. Auf Grund meiner Lebenserfahrung kann ich Dir da nur auf den Weg geben, Briefmarkensammeln macht man aus Freude an den bunten Schnipseln. Wer heute sammelt in der Hoffnung Gewinn zu machen, hat sich wohl mehr als nur geirrt. Zwar habe ich in meiner Plattenfehler-Sammlung so einige Schmankerln, zum Beispiel DDR Block 7II mit Bedarfsstempel:



    Und auch auf den Besitz des Blocks 14I bin ich sehr stolz


    In meinem Bogenarchiv DDR-Sondermarken schlummern fast 1000 Bogen (darunter auch durchaus sehr seltene). Doch letztlich sind das alles nur bunte Papierschnipsel, deren Wert sich ausschließlich aus Angebot und Nachfrage ergibt.. Da ich aber Sammler bin, interessiert mich der Besitz der Marken und nicht der eventuell erzielbare Erlös. Darüber mögen sich meine Erben ihre Köpfe zerbrechen...


    Gruß Hartmut

  • ...Irgendwie habe ich den Eindruck, dass es Dir beim Briefmarkensammeln ums Pekuniäre geht. ...

    Da muss ich Dir schon etwas widersprechen. Ich habe im Alter von 9 Jahren angefangen, seitdem lässt mich das Hobby nicht los. Neben Deutschem Reich, Berlin, Bundespost, DDR habe ich eine Sammlung Alle Welt angefangen deren Grundstock ein Illustriertem, Im Jugendstil gehaltenes Vordruckalbum meines Uropas war (der Buchdeckel ist wirklich sehenswert, er liegt in der Wohnung meiner Eltern)


    Die Alle Welt Sammlung soll abbilden wie die Welt vor1930/1940 ausgesehen hat. Was für Kolonialmächte es gab mit welchen Kolonien, das ganze ist aus einem historisch-pädagogischen Ansatz heraus entstanden um auch meinen Kindern zu zeigen wie sich die Landkarte der Welt entwickelt hat - nach dem Motto, von Briefmarken kann man viel lernen!


    Einige Teile meines Panoptikums sind in der Tat auf Vollständigkeit und auf Wertigkeit ausgelegt.


    Und ja wer weiß, vielleicht muss die Sammlung eines Tages verkauft werden...und da ist es gut alles so akribisch wie möglich zu erfassen und auch auf eine gewisse Ästhetik und Wertigkeit zu achten aber das ist bei mir bei Weitem nicht Alles- abgesehen davon macht genau das mir Spaß!


    Stempel müssen in meiner Sammlung ein lesbares Datum sowie ein zu erschließenden Ort beinhalten. Jede Briefmarke erzählt eine Geschichte bzw. kann man zu jeder Marke eine Geschichte erzählen was der Phantasie auf die Sprünge hilft wenn man Tag und Ort nachverfolgen kann und sich etwas mit Geschichte im Historischen Sinn auskennt.


    Jetzt wißt Ihr wieder ein bisschen mehr von mir


    Gruß


    Wolfgang

    zu tauschen gegen:


    - Italien (bis 1940) - Schweiz (bis 1950) - Frankreich (bis 1930) - Spanien (bis 1930)
    - Norwegen, Schweden, Dänemark, Finnland (bis ca.1930/45) - Ägypten (bis 1900)

    - Türkei (bis 1928) - Liechtenstein (1918 bis ca.1935) - Luxemburg (bis ca.1900)

    - USA (bis ca.1880) - Russland bis 1923 - China (Kaiserreich und Kulturrevolution)

    - Japan bis 1930


  • Im übrigen ist es echt schwierig, wirklich einwandfreies postfrisches Material zu bekommen. Zur Zeit kämpfe ich mit den Jahrgängen 1919, 1920, 1948 und 1952. Ein Zahn ist leider meistens immer leicht verkürzt. http://www.kleine-briefmarkene…/Belege-OPD-Schwerin/1920

    Ich möchte Dir nicht zu nahe treten aber ich dachte eigentlich vorwiegend an das Thema DEUTSCHE DEMOKRATISCHE REPUBLIK Postfrisch - welche Zukunft dieses Sammelgebiet hat und welcheen Ansatz ihr verfolgt und wie Ihr diese Sammlung aufbaut.


    Im Deutsch- Aufsatz wäre das Thema verfehlt :D


    Ich zeige gerne auch Beispiele von mir, wenn es jemanden interessiert.


    Gruß


    Wolfgang

    zu tauschen gegen:


    - Italien (bis 1940) - Schweiz (bis 1950) - Frankreich (bis 1930) - Spanien (bis 1930)
    - Norwegen, Schweden, Dänemark, Finnland (bis ca.1930/45) - Ägypten (bis 1900)

    - Türkei (bis 1928) - Liechtenstein (1918 bis ca.1935) - Luxemburg (bis ca.1900)

    - USA (bis ca.1880) - Russland bis 1923 - China (Kaiserreich und Kulturrevolution)

    - Japan bis 1930


  • Ach Wolfgang,

    Die Alle Welt Sammlung soll abbilden wie die Welt vor1930/1940 ausgesehen hat. Was für Kolonialmächte es gab mit welchen Kolonien, das ganze ist aus einem historisch-pädagogischen Ansatz heraus entstanden um auch meinen Kindern zu zeigen wie sich die Landkarte der Welt entwickelt hat - nach dem Motto, von Briefmarken kann man viel lernen!

    ich möchte Dir nicht zu nahe treten aber ich dachte eigentlich vorwiegend an das Thema DEUTSCHE DEMOKRATISCHE REPUBLIK Postfrisch ...


    Im Deutsch- Aufsatz wäre das Thema verfehlt :D



    Hättest du meinen Gedanken aufmerksam gelesen, hättest du vielleicht verstanden, dass wirklich einwandfreie Qualität auch bei den Marken der DDR nicht so einfach zu bekommen ist. Von daher kann man sich sehr lange mit diesem Thema befassen. Wie auch mit anderen vermeintlich niedrig preisigen Sammelgebieten.


    In diesem Sinne, ich bin aus dem Thema raus.

  • Ich glaube schon, dass für ungebrauchte ("postfrische") deutsche Marken (egal ob DDR, BRD oder Berlin) ab den 1960ern, wahrscheinlich schon ab Mitte der 1950er, der Markt ziemlich gesättigt ist, desgleichen für Marken mit Versandstellenstempeln. Das ist das, was sehr viele gesammelt haben. Die turbulenten Nachkriegsjahre waren vorbei (da gibt es in vielen Sammlungen Lücken und/oder Qualitätsmängel), man konnte nicht mehr viel verpassen, und so war es einfach, die Sammlung ab dem persönlichen Einstieg komplett zu halten. Dann hat man vielleicht noch die Sammlung von den Eltern oder Großeltern übernommen und die voherigen Jahrgänge komplettiert. Damit sind diese Jahrgänge auch kaum als Tauschmaterial geeignet.


    Verkehrsgestempelte Marken sind ein ganz anderes Thema, da sind bisweilen sogar Dauerserienwerte in guter Qualität schwer zu finden.


    -jmh

  • Briefmarkentor :


    tut mir leid ich habe wahrscheinlich die falschen links angeklickt oder ich spinne (ist ja bei mir auch nichts Neues)


    Deine Absicht habe ich aber jetzt verstanden.

    zu tauschen gegen:


    - Italien (bis 1940) - Schweiz (bis 1950) - Frankreich (bis 1930) - Spanien (bis 1930)
    - Norwegen, Schweden, Dänemark, Finnland (bis ca.1930/45) - Ägypten (bis 1900)

    - Türkei (bis 1928) - Liechtenstein (1918 bis ca.1935) - Luxemburg (bis ca.1900)

    - USA (bis ca.1880) - Russland bis 1923 - China (Kaiserreich und Kulturrevolution)

    - Japan bis 1930


    3 Mal editiert, zuletzt von narnia2009 ()

  • narnia2009 zum einen stellst Du eine Frage, die keiner generell beantworten kann.


    Die Auflagenhöhen sind seit Jahrzehnten bekannt, auch dass man pro Jahrgang bei einem Händler für um die 10 Euro einen postfrischen Jahrgang erhält. Man kann auch bei aktuellen Auktionen für 120 ab 1960 alles bekommen. Doch das war vor 10 Jahren auch schon so.


    Ich sehe da auch keinen Unterschied zur BRD oder zu Berlin-West. Der, der sammelt und es nicht hat, wird es erwerben. In Lauf haben richtig tolle Sammlerkollegen auch mal solche Sammlungen auf den Tisch gepackt und erklärt schaut, was ihr findet. War echt nobel und klar hat man dann mal das Essen bezahlt, aber es war eben mehr als fair.


    Die Qualität ist aus meiner Sicht unwichtig. Nicht für den Sammler, der kann schauen. Aber ein Käufer wird sich nicht 2.000 Marken zu dem Preis von 80 bis 100 Euro ansehen und einen 10 % Abschlag noch durchsetzen wollen, weil da ein Zahnfehler ist oder ein Fingerabdruck auf der Rückseite.


    Zum anderen mal meine Frage an Dich: Sammelst Du selbst die DDR in dem Zeitraum ernsthaft? Also schaust Du ob Du die Rollenmarken mit Zählnummer hast? Ob Du bei den Marken auch die Ausgaben auf Exportpapier besitzt? Sammelst Du die Blockeinzelmarken? Was ist Deine Auffassung zu Zusammendrucken? Hast Du den Plattenfehler 2030 I? Oder hast Du alle Ausgaben vom linken Oberrand? Das würde mich mal interessieren, was bei Dir hinter dem Begriff "ernsthaft" steckt.


    Letztlich. Egal wie es gekommen ist, ich finde es immer schade, wenn durch die Art des Posten sich schließlich andere wieder zurückziehen. Das ist etwas, wo doch geschaut werden sollte, dass alle Meinungen auch geschrieben werden können. Da möchte ich mich gern mit einbeziehen, um gleich möglichen Missverständnissen vorzubeugen.


    Gruß

    labarnas

  • Ich hatte als Kind/Jugendlicher überhaupt kein Interesse an DDR Marken.

    Erst Ende der 90er habe ich damit angefangen.

    Ich wollte die DDR einfach postfrisch komplett.

    Gerade, was die Ausgaben ab Ende der 60er sind, gibt es halt viele Erinnerungen.

    Daher war das für mich ein "must have".

    Wert oder Nicht-Wert spielt dabei überhaupt keine Rolle. Ab und an mal rauskramen und anschauen. Habe übrigens die einfachste Variante gewählt - Leuchturm SF.

    Schande auf mein Sammlerhaupt.:S

  • Sammelst Du selbst die DDR in dem Zeitraum ernsthaft? Also schaust Du ob Du die Rollenmarken mit Zählnummer hast? Ob Du bei den Marken auch die Ausgaben auf Exportpapier besitzt? Sammelst Du die Blockeinzelmarken? Was ist Deine Auffassung zu Zusammendrucken? Hast Du den Plattenfehler 2030 I? Oder hast Du alle Ausgaben vom linken Oberrand? Das würde mich mal interessieren, was bei Dir hinter dem Begriff "ernsthaft" steckt.

    Ich selbst habe auch einen Grundstock von meinem Uropa geerbt.


    Als einzigster in meiner Familie, der jemals Interesse an Briefmarken gehabt hatte sehe ich es auch als Aufgabe und Motivation diese Sammlung zu vervollständigen und Werte sowie das Andenken an ihn zu bewahren.


    Das Ziel das ich mir gesetzt habe ist sämtliche Sondermarken die es im Zeitraum von 1949-1970 gegeben hat zu bekommen; postfrisch sind die günstigen Werte nahezu alle komplett bis dato - was fehlt sind Wasserzeichen- Abarten. Gleiches gilt für die Wilhelm Pieck Marken und dem Fünfjahresplan.


    Gestempelt sieht es so aus dass ich DDR bis 1990 mit Bedarfsstempeln sammle; Bogenstempel sortiere ich aus, es sei denn sie besitzen eine DZ oder einen Plattenfehler.


    Bei den Pieck-Ausgaben und Fünfjahresplan nehme ich je nachdem auch Bogenstempel in die Sammlung auf.


    Die Einzelmarken bei den Blöcken sammle ich natürlich auch bin aber nicht gezielt danach auf der Suche.


    Marken mit Rollennummern sammle ich auch, wobei das Gleiche wie für die Block- Einzelmarken gilt.


    Zusammendrucke in allen Varianten sind natürlich auch nett, wie auch sonstige Spezialitäten wie Bogenrandbeschriftungen, DZ, DV und dergleichen.


    Ich würde schon sagen dass dahinter eine gewisse Ernsthaftigkeit steckt. Investieren? ja klar... manchmal hat men Glück und es sind Treffer dabei aber manchmal hat man auch Pech oder die Rechnung geht eben zu Null auf.


    Das Problem was ich mit dieser "Ernsthaftigkeit" habe ist die Zeit die es zu investieren gilt; ich kann Dinge oft nur anschneiden oder mit dem halben Arsch machen wie es auf Deutsch heißt. Aber ich sage mir im Moment lieber mit dem halben Arsch als überhaupt nicht. Keiner weiß ob man morgen überhaupt noch Zeit zum Atmen hat.


    Es kommt oft vor dass ich Dinge auch einfach nicht richtig wahrnehme oder nur überfliege und vermutlich sollte ich mich auch garnicht mehr aus diesem Grund im Forum beteiligen. Ich entschuldige mich bei Allem die ich mit meiner impusiven Art vor den Kopf stoße. Es richtig sich gegen niemanden persönlich - ich habe ADS. Ich schreibe das nicht weil es als Ausrede herhalten soll sondern weil es vielleicht beim Ein und Anderen etwas mehr Verständnis hervorruft. Den maximalen Schaden habe ich sowieso ich.


    Jetzt bin ich natürlich total abgeschweift tut mir leid das ist ja auch kein Chatforum oder sowas. Vielleicht sollte ich auch mal ein paar Bilder einstellen wie meine Sammlung aufgebaut ist oder was ich so mit meinen Marken anstelle die ganze Zeit BLABLA zu machen.



    Gruß


    Wolfgang

    zu tauschen gegen:


    - Italien (bis 1940) - Schweiz (bis 1950) - Frankreich (bis 1930) - Spanien (bis 1930)
    - Norwegen, Schweden, Dänemark, Finnland (bis ca.1930/45) - Ägypten (bis 1900)

    - Türkei (bis 1928) - Liechtenstein (1918 bis ca.1935) - Luxemburg (bis ca.1900)

    - USA (bis ca.1880) - Russland bis 1923 - China (Kaiserreich und Kulturrevolution)

    - Japan bis 1930


    3 Mal editiert, zuletzt von narnia2009 ()

  • Hier sind ein paar Bilder auf die Gefahr hin mich Eurem Gespött auszusetzen ^^

    zu tauschen gegen:


    - Italien (bis 1940) - Schweiz (bis 1950) - Frankreich (bis 1930) - Spanien (bis 1930)
    - Norwegen, Schweden, Dänemark, Finnland (bis ca.1930/45) - Ägypten (bis 1900)

    - Türkei (bis 1928) - Liechtenstein (1918 bis ca.1935) - Luxemburg (bis ca.1900)

    - USA (bis ca.1880) - Russland bis 1923 - China (Kaiserreich und Kulturrevolution)

    - Japan bis 1930


  • Hallo,


    was ich sehe schaut gut aus. Mach weiter so. Ich selbst sortiere meine Sammlung am liebsten in 60 Seiten Alben mit weißen Seiten. Da kann man mal immer wieder etwas verändern, wenn was neues rein kommt. Das schöne an einer DDR Sammlung ist auch, sie ist niemals komplett. Für mich gehören da auch Dienstmarken Zdr Ganzsachen und MH dazu. Und bei den Teilgebieten wird es dann interessant. Versuche mal eine komplette Sammlung aller Zdr mit lesbaren Tagesstempel zu bekommen. Das Angebot ist da schon sehr bescheiden. Am Ende zählt nur eins, die Freude an Deiner Sammlung. Möglichkeiten zur Spezialisierung gibt es bei DDR zu hauf. Ich habe den Spaß nach über 30 Jahren noch nicht verloren.


    Gruß Lothar

  • hier noch ein paar Bilder aus meiner gestempelten Sammlung (teilweise leider noch nicht vollständig nummeriert)

    zu tauschen gegen:


    - Italien (bis 1940) - Schweiz (bis 1950) - Frankreich (bis 1930) - Spanien (bis 1930)
    - Norwegen, Schweden, Dänemark, Finnland (bis ca.1930/45) - Ägypten (bis 1900)

    - Türkei (bis 1928) - Liechtenstein (1918 bis ca.1935) - Luxemburg (bis ca.1900)

    - USA (bis ca.1880) - Russland bis 1923 - China (Kaiserreich und Kulturrevolution)

    - Japan bis 1930


  • Hallo narnia2009 .


    Versuche doch einmal Deinen Bestand (sofern Du weiter sammeln möchtest) einen "Sammlungscharakter" zu geben. Damit meine ich:


    - gute Stücke, gute Stempel auswählen

    - übersichtlich, also ohne Überdeckung

    - optisch geordnet

    - also auch keine Dubletten (usw.)


    an zu ordnen. Auch das kann man in einem Steckalbum. Es müssen keine gestalteten Albumseiten sein. So hat Deine Sammlung ein bißchen von einem "Lagerbuch" (wegen den Dubletten). Pärchen/Randstücke/auf Papier kann man auch anderweitig einordnen.


    Ich habe selbst (aus sehr frühen Zeiten) viele Steckalben (mit weitaus mehr Material). Allerdings "ruht" das bei mir alles (incl. postfrisch, Randstücke, Zusammendrucke usw.).


    Zum Schluß noch eine Frage: Glaubst Du wirklich, daß jemand diese DDR-Ausgaben gegen (ich nehme da nur einmal beispielhaft mein jetziges Sammelgebiet USA) gegen Ausgaben der USA vor 1880 (!) tauscht?