(Datenbank-)Programm für eine Bildverwaltung

  • Hallo,


    mochte gern Ordnung digital in meine Sammlung an Scans zu Plattenfehlern und Druckzufälligkeiten bringen. Es wird nicht Michel-Soft benötigt. Es soll Freeware oder OpenSource sein. Es wäre gut wenn es relationale Tabellen, z. B. mit Autor, Katalog, Erscheinungsjahr oder zu Bögen geben kann. Da die Bilder ja mehrfach auftauchen, muss es dort eine Nummernverwaltung geben. Es ist keine Bildbearbeitungskomponente erforderlich. Aber es kann sein, dass zu einem Bild mehrere Details erfasst werden. Die Bilder könnten über einen Pfad verlinkt werden. Habe ein Win10 64 bit Betriebssystem. Möchte kein Speichern in einer Cloud. Ein einfacher Listendruck hätte natürlich etwas.


    bin mal gespannt


    Grüße :-)

    labarnas

  • Guten Morgen,


    zuerst vielen Dank an MS Sammler und an Filli für die Vorschläge und Suchhinweise :-) :-)


    Das was ich jetzt gesehen habe bezieht sich auf die Möglichkeit ein Bild zu beschreiben. Dabei kann der Inhalt des Begriffes Bild ja alles sein. Ich suche etwas anderes. Will es mal besser beschreiben: Es gibt eine Michel-Nr., positiv bei der Mehrzahl der Links war, dass man solche Sachen wie ein Wasserzeichen und weitere Dinge in einem Feld eintragen konnte. Bei meinem Fall geht es aber darum zu der Nr. eine Vielzahl von Abweichungen zu erfassen. Also, möglichst das Detailbild als Untergruppe dazu. Jetzt ist ja klar, dass es eben nicht reicht eine Zahl zu schreiben, wie oft ein bestimmtes Detail gefunden wurde. Es sollte das Detailbild abgelegt sein.


    Derzeit habe ich es so aufgebaut: Es gibt einen Jahresordner: z. B. 2018. Darin die die zwölf Monate: z. B. 08_18. Darin wiederum ein Verzeichnis getrennt nach CD6 und den Bestätigungen von mir. In dem Verzeichnis CD6 sind wiederum zwei Unterverzeichnisse: Eins mit den originalen Scans mit 1.200 dpi, nicht beschriftet und die Bestätigungen. Sieht so aus: F:\Briefmarken\Plattenfehler\Eigene\2018\08_18\CD_6\Best - mit 47 Dateien. Für das Jahr über waren es 308 Dateien. Das ist der einfache Teil, weil Thomas den Namen vorgibt. Diese Dateien findet man letztlich über die Suche und damit den Ablageort. Bei meinen eigenen Fundstücken möchte ich eigentlich diese Mitsuchen. Doch hier gestaltet sich allein das Umbenennen / Verschieben, wenn diese auf der CD oder im Katalog landet, als sehr aufwendig.


    Es hat schon etwas von einer Dokumentenverwaltung. Ich habe das hier gefunden https://www.dms-programme.de/dms dort werden Programm angeboten, aber es fehlt mir die Erfahrung beim Anwenden.


    Grüße

    labarnas

  • Hallo labarnas ,


    mit ACCESS von Microsoft lassen sich Deine Probleme gut lösen.

    Es setzt natürlich voraus, sich etwas mit Access-Makros und VBA-Code auszukennen.

    Selbst EXCEL mit VBA-Programmierung bieten universelle Möglichkeiten.


    Hier kannst Du mal reinschnuppern.


    Schöne Grüße

    Klaus

  • Inzwischen ist man schon bei ACCESS 2019. Eine Lizenz für ACCES 2010 ist aber inzwischen schon für 19,90€ erhältlich.

    Schon, schon. Aber man kann es immer noch nach den alten Versionen auch lernen. Von Version zu Version ändert sich nicht allzu viel. Ich habe auch ACCESS 2010, abr was ich mal gebastelt habe, funktioniert immer noch.


    :zwinklach:

    Learn to laugh abut your problems - everybody else does!

  • @heckinio und @abrixas, vielen Dank für die Hinweise.:) Nun ich kenne Access ab Version 2 und könnte hier auch ein für die damaligen Zeiten sehr schickes Buch aus dem Original MS Seminar mal reinstellen. Excel ist nett, aber eben immer nur eine Tabelle. Erst mit MS Query könnte man es relational verknüpfen.


    Ich war davon ausgegangen, dass es etwas fertiges am Markt gibt. Das Grundlegende ist ja nicht die eigentliche Softwarekenntnis, sondern der Entwurf der Datenbank. Doch ich wollte mir den Aufwand eben nicht antun. Mal schauen.


    viele Grüße

    labarnas

  • @heckinio und @abrixas, vielen Dank für die Hinweise.:) Nun ich kenne Access ab Version 2 und könnte hier auch ein für die damaligen Zeiten sehr schickes Buch aus dem Original MS Seminar mal reinstellen. Excel ist nett, aber eben immer nur eine Tabelle. Erst mit MS Query könnte man es relational verknüpfen...

    viele Grüße

    labarnas

    Ich habe auch mit Access version 2 1998 angefangen. Bin auch von Excel begeistert (Konnte damit auch Experimente auf MIR kommandieren.


    Da war es nur konsequent, wenn ich meine Sammlugen auch damit verwalte.

    Learn to laugh abut your problems - everybody else does!

    Einmal editiert, zuletzt von abrixas ()