Alte Marken waschen ?

  • Hallo ,


    nachdem ich alle 19 Seiten dieses Threads gelesen habe ( 2 Stunden ) habe ich keine Antwort gefunden . Ich habe einige alte (1899) Österreichische Marken und immer wenn ich Sie zur Bestimmung in die Pinzette nehme denke ich die musst du mal waschen . Mich stört nicht der Falz

    der auf der Marke klebt , sondern die Papierreste . Wie habt ihr euch entschieden und warum ?
    über eure antworten und Meinungen freue ich mich . Würden die Marken nicht besser aussehen

    wenn auch gleich die Zähne wieder etwas gerader sind ? Was ich mich auch frage , sollte ich die Sammlung mal verkaufen wollen , machen gewaschene Marken einen besseren Preis ?


    Anbei ein Foto


    Lg Winnir

    Winnir

    Suche Tauschpartner für Polnische Briefmarken.


    Lg winnir

  • Ich mag saubere Rückseiten und wasche alte Falze o.ä. ab. Aber Vorsicht bei Ausgaben mit Prägung. Nicht "pressen"!


    Außnahme: Wenn die Ausgabe dies nicht zuläßt (Farbe o.ä.).


    Österreichische Marken haben aber sehr "zähen" Leim, der schwer entfernt werden kann. Heiß baden ist ja auch keine Lösung :oneien:.

  • Hallo Winnir:


    hier noch ein paar Links zum Briefmarken-Waschen:


    https://sammeln-spezial.de/abl…n-briefmarken-vom-papier/


    https://www.rund-um-briefmarke…marke_abloeseproblem.html


    Aufpassen muß man bei alten Marken, die eine Gummierung aus Knochenleim haben. Die geht teilweise sehr schwer ab, egal wie heiss das Wasser ist. Und wenn man am Ende versucht, die Leimschicht mit zwei Fingern abzurubbeln, kann es auch zu einem Totalschaden kommen.


    Habe mal versucht, Ungarn-Kiloware von früher zu waschen. Der Versuch war aussichtslos. Manche Länder hatten früher eine unmögliche Beschichtung. Wenn sich eine Marke nach 5 oder 10 Minuten nicht ablöst in warmem Wasser, sollte man den Versuch aufgeben.


    Gruß kartenhai

  • Hallo ,


    bitte meine Frage nicht falsch verstehen ! Ich weiß und habe Erfahrung mit dem ablösen von Briefmarken ! Ich möchte wissen ob es sich auf den Preis auswirkt und wie ihr es handhabt . Besser die Reste nicht entfernen ( Patina) oder

    sehen sauber gewaschene Marken besser / ordentlicher im Album aus . Also eure eigene Entscheidung interessiert mich .


    Lg winnir

    Winnir

    Suche Tauschpartner für Polnische Briefmarken.


    Lg winnir

  • Hallo kartenhai ,


    danke die Links sind sehr interessant . Die Marken s.F.
    sind bereits abgelöst. Es interessieren mich halt eure Meinungen dazu . Wie habt ihr es gemacht ?


    Lg winnir


    Winnir

    Suche Tauschpartner für Polnische Briefmarken.


    Lg winnir

  • Winnir


    Noch einmal: Ich wasche (mit obigen Einschränkungen).


    Als Käufer bin ich immer skeptisch, wenn Marken rückseitig nicht sauber sind. Ich habe in Lots viele, viele alte USA vorgefunden, bei denen (meiner Meinung nach) schon vor langer Zeit Mängel (dünne Stelle usw.) mit teilweise mehreren Falzen verdeckt wurden. Auch angesetzte Papierreparaturen sind mir da schon "davon geschwommen".


    Sehe ich eine ordentliche Rückseite, weiß ich was ich erwerbe. Anhaftungen sind ein Lotteriespiel. Am Preis mache ich es nicht fest. Eher an der generellen Kauf- bzw. Tauschentscheidung.

  • Moin,

    wo wir hier gerade beim Thema Ablösen sind :D

    Ich habe gestern versucht eine Ladung DDR Marken abzulösen, was aber total gescheitert ist. Mir sind 50% der Marken abgerissen oder die Papierschicht wurde nicht richtig abgelöst. Genauer geht es um die Freimarken "Aufbau in der DDR".

    Bei anderen Marken hatte ich bis jetzt noch keine Probleme gehabt.

    Benutzt wurde handwarmes Wasser ohne Seife oder anderes.

    Gruß Leon.

  • Hallo MS Sammler ,


    dein Beitrag passt nicht so recht ? Klick mal : Pflege , Reinigung , sowie Aufbewahrung an . Da findest du Antworten .Oder s hau unter DDR nach .


    Lg winnir

    Winnir

    Suche Tauschpartner für Polnische Briefmarken.


    Lg winnir

  • Bei einigen russischen Marken besteht das Problem, das die Farbe wasserlöslich ist. Ich feuchte daher vorsichtig nur die Rückseite an. Nach einer Weile kann ich dann Falze und Papierreste entfernen, ohne die Marke zu beschädigen.

    Suche Kaiserreich Russland - insbesondere Punkt-Nummernstempel.

  • Im Zusammenhang mit USA-Marken und selbstklebend wird in diesem Link leider falsch beraten. Sehr viele der neuen US-Marken haben keine wasserlösliche Schicht mehr, im Wasserbad lösen sich diese Marken quai von selbst auf. Einige lassen sich mit Tricks dennoch lösen, bei Anderen wird auf ein Ablösen generell abgeraten.


    Alte USA-Marken gibt es tatsächlich oft mit mehr oder weniger gut versteckten Mängeln. Mit der richtigen UV-Lampe lässt sich das immer leicht feststellen, bei einem Bild auf ebay kauft man leider die Katze im Sack.


    Ein weiteres Problem sind die "schimmligen" alten Marken (oder die berüchtigten Bleisulfid-Leichen, Stichwort P. Feuser), der berühmte Dachbodenfund. Da hilft meist ein Bad in einer Wasserstoffperoxid-Lösung. Das braucht aber auch Uebung bis man ein mögliches Ausbleichen der Marke ausschliessen kann.


    In der Summe sind "saubere" Marken immer besser zu verkaufen wenn man keine verräterischen Spuren hinterlässt.

  • @Winnir, interessante Frage :-)


    Ich handhabe es so, bei mir wird alles gewaschen, es gibt nur wenige Ausnahmen. Besonders bei den DDR-Marken mag ich die Gummierung auf den vorgestempelten Marken nicht. Man weiß nie, wann das mal zusammenhaftet und gestempelte Marken brauchen in einem Dublettenalbum keine Hawidtasche. Ausnahme sind Marken die im Katalog mit einer Wasserempfindlichekit stehen. Die bleiben dann so. Eine weitere Ausnahme sind geprüfte Marken. Das ist leider eine Krux. Der Prüfer verlangt saubere Marken, ohne Falz oder Papierreste. Dann kommen die in ein Auswahlheft und schon ist der Falz wieder daran. Bin mir eben nicht sicher, ob beim Waschen das Prüferzeichen mit weggeht.


    Mein Vorgehen ist so: Lauwarmes Wasser, zweifacher Wechsel im Wasserbad, leichtes Überstreichen der Rückseite mit dem Finger, Ablage nach dem Ablösen auf einer Tageszeitung ohne Farbe (etwa 1 Stunde), dann ein ein gutes Trockenheft, Beschweren mit 3 1,5 l-Flachen, nach etwa 6 Stunden wechsel in ein zweites Trockenheft. Hier erwischt man alle, die eventuell einen Restgummi haben und dann gut 1 bis 2 Tage. Danach sind die Marken sauber und Album fähig.

  • Also ich hab mir bei den alten Österreichern durchs Kochen mal einen ganzen Schwung ruiniert. Die einen Marken waren danach hellrosa, die anderen schwammen in der roten Suppe.


    Ein Tipp von einem Bekannten war, ich hätte es mit Pankreatin versuchen sollen. Das löst den Kleber auf enzymatischer Basis. Ist auch in Lindners ERNI drinnen, aber es selbst anzurühren, dürfte um einiges günstiger sein.


    Ich persönlich riskier da nichts mehr. Lieber eine Marke auf Papier oder mit Falz im Album als eine kaputte!