Kontroverse Briefmarken

  • Beiträge, die den Wortlaut "Ich bin kein Nazi" enthalten, sind mir von Grund auf suspekt.


    Bitte kläre uns doch mal auf, was genau Dein Problem ist.


    Aus dem von dietbeck zitierten Artikel wird deutlich, dass diese Frau sich für Experimente mit Behinderten eingesetzt hat, die sogenannte "Eugenik". Dass sich kirchliche Kreise dagegen aussprechen halte ich für ziemlich normal. Dass die entsprechende Briefmarke dann zurückgezogen wird, ist mehr als logisch.


    Wo ist also Dein Problem?

  • Lasst mich bitte das etwas herunter regeln, damit Ihr es auch versteht: "Was hat Philatelie mit Deiner Auffassung von Politik und, wie dietbeck es nennt, mit "kirchlichen Kreisen" zu tun, gemeinsam?


    Ich würde einen Brief mit Merkmalen wie z.B. mit Einschreiben, Wertbrief und 'Annahme verweigert' mit reiner, portogerechter Dauermarkenfrankierung mit AH als höchst sammelnswert einreihen. Du nicht?

    Kein Philatelist?

  • abrixas

    Lasst mich bitte das etwas herunter regeln, damit Ihr es auch versteht: "Was hat Philatelie mit Deiner Auffassung von Politik und, wie dietbeck es nennt, mit "kirchlichen Kreisen" zu tun, gemeinsam?

    Weder dietbeck noch Wolle noch ich haben an irgendeiner Stelle ihre persönliche Auffassung dargelegt. Dietbeck hat lediglich darüber informiert, warum die gezeigte Briefmarke zurückgezogen wurde: Weil kirchliche Kreise dagegen protestiert haben, dass hier eine Person gewürdigt werden sollte, die schwerste Verbrechen von Nazis zumindest gebilligt hat. Darum ging es, um nichts anderes. Die "Ausgabepolitik" staatlicher Postverwaltungen hat im übrigen schon vom Namen her immer auch etwas mit Politik zu tun. Deshalb gibt es ja von der Deutschen Post auch zahlreiche Briefmarken, die an Politiker und politische Ereignisse erinnern. Dagegen gibt es auch m.E. absolut nichts einzuwenden.


    Ich würde einen Brief mit Merkmalen wie z.B. mit Einschreiben, Wertbrief und 'Annahme verweigert' mit reiner, portogerechter Dauermarkenfrankierung mit AH als höchst sammelnswert einreihen. Du nicht?

    Kein Philatelist?

    Das hat zwar mit der hier diskutierten Sache absolut nichts zu tun, aber ich kann Deine Frage trotzdem beantworten: Für jemand, der Belege aus dem Deutschen Reich sammelt, ist so ein Beleg, wie Du ihn beschreibst, sicher in höchstem Maße sammelnswert. Für mich allerdings nicht, denn ich sammle solche Belege nicht. Warum sollte ich deshalb kein Philatelist sein dürfen? Ich verstehe absolut nicht, worauf Du hinaus willst und womit Du jetzt so ein großes Problem hast?

  • dietbeck

    Um zum eigentlichen Thema zurück zu kommen, weil jetzt das Wort “zurückgezogen” gefallen ist. Es gab zwar eine Kontroverse, aber zurückgezogen wurde die Marke nicht, oder doch ?

    Anderes Beispiel : die irische Marke mit Che Guevara führte auch zu einer Kontroverse, aber sie blieb ein Verkaufsschlager (siehe Deine eigenen Posts dazu).

  • abrixas


    ich vermute (?) mal, Du "interpretierst" meinen Beitrag zu der Marke dahingehend, dass ich damit aussage, man solle eine solche Marke nicht sammeln ?


    Wenn das der Fall sein sollte, weiß ich beim besten Willen nicht, wie man das da hineinlesen kann. Im Endeffekt schreibe ich dass, was in England zu der Marke diskutiert wurde, nicht mehr und nicht weniger. Das macht oder hat aber keinerlei Aussage dahingehend, ob man diese Marke sammelt oder nicht... Ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass man dahingehend was ableiten könnte. Mehr will ich aber dazu auch nicht sagen.


    Und ja, die Marke ist kontrovers diskutiert worden, wurde aber nicht zurückgezogen.


    Nur als Vorwarnung. Es gibt eine weitere englische Marke mit Bezug zum Dritten Reich, die ebenfalls in England kontrovers diskutiert wurde, die ich eigentlich hier auch noch vorstellen will...

  • @all


    Seltsam - oder auch menschlich verständlich:


    Sobald in einem Forum Politik/persönliche Befindlichkeiten oder Aussagen (bzw, Einstellungen) o.ä. gepostet werden, schwappt die Meinungsflut hoch und die Diskussion nimmt kein Ende.:frust:


    Nicht jeder der USA sammelt ist auch ein Anhänger von dem derzeitigen Chaoten im "Weis(s !)en Haus" , er ist einfach "Sammler".

    Da schliße ich den "AH-Sammler" (ohne politischen Hintergrund !!) mit ein. Zeitgeschichte sollte man als Sammler nehmen wie sie war - nicht glorifizieren, nicht beschönigen - aber einfach als "Zeitgeschichte" akzeptieren (und ggffls. sammeln;)).

  • Vor allem, wenn ich mich weigere einer Denkweise anzugehören, und dies auch in einer Demokratie öffentlich zu machen :!:


    Damit meine ich 100% nicht abrixas :!::!:sondern allgemein.


    Bevor man ein Problem unterdrückt, oder verschweigt, sollte ein offener, ehrlicher Beitrag einstellt werden, der meiner Meinung nach als Briefmarkensammler niemanden schadet, der eine Meinung vertritt, der nicht alle folgen, das verstehe ich als Demokratie,

    Ohne Meinungsfreiheit wären wir TOT :!::!::!:


    Leute geht auf alle Menschen mit Fragen ein, so ihr sie beantworten könnt, oder weiterhelfen könnt ein,

    und wenn nicht, dann schreibt keine unsinnigen Beiträge die NIEMANDEN helfen ;):P:bier:


    Ist einfach meine persönliche Meinung :bier:


    Viele Grüße von

    Wolle

  • Das kann so nicht ganz stimmen. Diese Miniabbildung einer lebenden Person ist ganz und gar nicht die einzige lebende Person auf britishcen Briefmarken, die nicht dem Könighaus angehört. Allerdings sind die anderen etwas besser zu erkenen, z.B. James Bond:


    https://www.linns.com/news/us-…years-of-james-bond-films


    Wenn ich mich nicht täusche leben noch 5 der 6 dargestellten Schauspieler.


    Oder hier bei der Harry Potter Ausgabe, die leben noch alle vier;


    https://inews.co.uk/culture/fi…l-set-released-202861/amp


    Es gibt noch etliche weitere Beispiele.


    Grüße

    Harald

    Meine Sammelgebiete:
    Deutsch Ostafrika, Britisch Ostafrika, Britisch Ostafrika & Uganda, Ostafrikanische Gemeinschaft, Kenia, Tanganjika, Tansania, Uganda, Kionga, Zanzibar, Deutsches Auslandspostamt Lamu

  • saeckingen


    Doch das stimmt schon. Dazu gab es einen Artikel auch im "The Mirror". Die Marke ist von 1999. Offensichtlich hat die englische Post sich seitdem nicht mehr konsequent an die eigenen Regeln gehalten. Und während das 1999 noch "aufgefallen" ist, kräht in neuerer Zeit kein Hahn mehr danach.


    Außer, aber das ist Spekulation, sind James Bond und Harry Potter ja fiktive Charaktere. Klar die Schauspieler sind "echt", aber es wird ja nicht die Person des Schauspielers sondern der fiktive Charakter auf den Marken "geehrt". Aber ob das dann nach den Regularien der englischen Post einen Unterschied macht, weiß ich nicht.


    Auch in Deutschland hat man ja mit der "Helmut Kohl"-Marke eine Ausnahme gemacht.

  • Che Guevara, Irland, 2017


    Schon in einem anderern Thread vorgestellt, passt hier aber gut dazu


    Irland gab zum 50. Todesjahr von Che Guevara eine Marke heraus, die im Vorfeld bereits umstritten war. Aufgrund der "Publicity" war die Marke nach dem Ausgabetag schnell ausverkauft. Ich meine eine Zweitauflage wurde nachgeschoben.


    DBZ-Notiz zur Che Guevara-Marke


    Che Guevara-Marke


    Che Guevara-Marke sorgt für Aufregung