Tesafilm ablösen

  • Nun gibt es ja merkwürdige Menschen, die die Briefmarken auf ihrer Post mit Teststreifen festkleben. Wie bekommt man diese wieder runter? Klappt das überhaupt? Ich habe gelesen, dass es durch längeres Einweichen in Ether funktionieren kann.


    Hat das schon mal jemand von euch ausprobiert? Oder gibt es (bessere) Alternativen?


    Der Hintergrund ist: auf unserem australischen Weihnachts-Kiloware-Paket klebten u.a. einige Dollar-Wert die uns natürlich in der Sammlung fehlen. Der nette Versender hat die Marken auf ein DinA4-Blatt geklebt (genaugenommen auf 2 - die auch beide voll sind) und das dann mit Tesa auf dem Paket fixiert - und leider die untere Markenreihe um ca. 5 mm überklebt X(.


    Wir wären sehr dankbar für Tipps...

  • nun habe es schon mal gemacht, einfach ins wasser gelegt einweichen lassen, bis der streifen abgeht, das geht. Der kleber muss sich von der Marke lösen


    Aber wie war das noch mal in Kühlschrank über nacht, dann geht es besser?


    Weiss ich jetzt nicht mehr so richtig.


    Aber den streifen bekommt mann runder.


    MfG
    So

  • Mit heißem Wasser hab ich sowas schonmal ausprobiert. Das war nur mässig erfolgreich. Der Klebstoff im Tesa Film ist nur bedingt wasserlöslich und ich meine mich zu erinnern, das die Marke doch seehr lange eingeweicht werden musste, was letztendlich immer zu Beschädigungen führte.


    Ich denke ein bischen schärfer muss man da schon rangehen. Nur Ether macht immer so schon duselig 8) und geht aufs Herz-Kreislauf-System...


    Wenn jemand eine brauchbare (getestete) Alternative weiß, dann raus damit :).

  • Ich krame den Thread hier mal wieder raus um nicht ein neues Thema aufzumachen. Habe ja im Prinzip das gleiche Problem.


    Wie ihr vielleicht gelesen habt sammle ich seit neustem in DAVO-Vordruck Länderalben. So weit, so gut. Dazu bekomme ich schon einmal Pakete aus Holland von der TGP-Post.
    Zuletzt war ein schöner Block auf dem Paket. Leider hatte die Post (oder Hermes?) da den Adress-Aufkleber quer drauf gepappt. War leider nicht mehr abzulösen.


    Letzte Woche bekam ich einen schönen Kleinbogen aus den Niederlanden, da war der Aufkleber nur am Rand des Bogens angepappt, lies sich also noch lösen. Doch nun habe ich diesen Adhäsionskleber auf dem Bogenrand und im Album Klebt der Kleinbogen natürlich fest.


    Hat jemand eine Ahnung wie man diese fiesen Adress-(Adhäsion?)Aufkleber gut von Marken wieder herunter bekommt? Muss doch was geben....


    Gruß El_Zacko


    Hier mal der Übeltäter, links am Rand der Kleber :

  • Feldversuch 1
    heißes Wasser Ablösezeit 3 Sekunden!


    Feldversuch 2
    Wasserdampf keine Ablösung aber Blasen an der Hand :D


    Feldversuch 3
    Eisschrank....friert noch ;)


    Ausgangsmaterial Tesafilm auf Druckerpapier geklebt 8)

  • Hallo El Zacko,
    Tesafilm läßt sich mit Isopropanol lösen. Leider kann ich dir nicht sagen, ob das Zeug auch die Marke angreift. Aceton geht auch, aber da bin ich fasrt sicher, daß die Marke die Behandlung nicht überleben würde. Versuche es doch mal mit einer kaputten Marke...

  • Zitat

    Original von saschJohn
    eine andere Möglichkeit wäre den Rand einfach abzumachen


    Dann kannst du den Block gleich in seine Einzelteile zerlegen, ohne Rand ist der auch nicht's mehr wert. Keine gute Idee....


    Gruss
    Afredolino

    Beginn den Tag mit einem lächeln und du hast ihn schon gewonnen

  • Mein ernstgemeinter Vorschlag:
    Probier es mal mit warmer Luft (Ein Fön hat bei Tesafilm schon Wunder bewirkt). Immer wieder zwischendurch erwärmen und ganz vorsichtig und mit viel Gefühl den Tesafilm ziehen.
    Wenn noch Reste des Belags vorhanden sind, eventuell mit Isopropanol oder versuchsweise erstmal mit Wundbenzin entfernen.
    Auf die Art und Weise habe ich schon mehrfach solche Fälle behandelt - meistens!! - aber zugegeben nicht immer - erfolgreich.


    Gruß carolinus

  • Afredolino ist er mit Tesafilm mehr wert?? Ich würd ihn abmachen ich vermute das der Rand eh dreckig oder zerstört ist so wie er aussieht

  • saschJohn


    Wenn eine Briefmarke einen Stockfleck hat, schneidest Du den dann auch aus, weil sie ja mit dem Fleck auch nicht's wert hat?


    Du könntest ja mit dem Block machen was Du willst, ich für meinen Teil würde ihn in diesem Zustand belassen, wenn es keine Möglichkeit gäbe, den Tesafilm zu entfernen. Meine Meinung!!


    Gruss
    Afredolino

    Beginn den Tag mit einem lächeln und du hast ihn schon gewonnen

  • Zitat

    Original von Afredolino
    Wenn eine Briefmarke einen Stockfleck hat, schneidest Du den dann auch aus, weil sie ja mit dem Fleck auch nicht's wert hat?


    ne die schmeiß ich weg :D


    Ich persönlich find den Rand nicht so prickelnd vor allem weil weder Stempel noch irgendeine Zahl oder ein Muster drauf ist deshalb würd ich den Rand abmachen aber jeder wie er mag war nur eine Möglichkeit...ich fänd ihn mit Tesa zu häßlich ;)

  • Huhu, da ist ja gar kein Tesa, naja Adressaufkleber halt war der Übeltäter. hab mal überlegt wie wärs vielleicht den Kleberest links einfach mit einem Rotring-Radiergummi wegrubbeln? Nur so ein Gedanke.

  • Na, das würde ich erstmal mit Papier oder einer kaputten Marke ausprobieren. Könnte funktionieren aber halt auch nicht. Ggf. beschädigt man mit der Rubbelmethode die Markenoberfläche.


    Klebstoffe sind halt eine tricksige Sache. Welche Lösemittel das Mittel der Wahl ist kann man so ohne weiteres nicht sagen. Besser erstmal an einem baugleichen Aufkleber testen ob es auf den Kleber wirkt. Wie das jeweilige Lösemittel auf Briefmarken wirkt sollte man auch erstmal ausprobieren.


    Benzin wird gern genommen (unschädlich für Briefmarken - nicht für den Sammler!), Isopropanol oder Ethylacetat, Ether oder Aceton (wird weitgehend zum Entfetten verwendet, obs den Marken guttut?) oder auch Mischungen davon wären Alternativen, ebenso das berühmt-berüchtigte Eau d'Eclarate aus Frankreich - leider hab ich immer noch keine Probe... Reiner Alkohol (Ethanol) könnte man evtl. auch testen. Aber egal was man ausprobiert: erstmal über Risiken und Nebenwirkungen informieren...


    Wenn es Wasser nicht tut, ist Wasserdampf auch keine Lösung - mit Wasserdampf löst sich der Kleber auch nicht sondern er schmilzt wahrscheinlich. Dann kann man zwar den Aufkleber/das Tesa abmachen hat aber genau den Effekt das Rückstände vorhanden sind, die weiterkleben.


    An das Tesafilm-Problem haben wir uns übrigens aus Zeitmangel noch nicht rangetraut.