Hersteller von Fälschungen ?

  • briefmarkenherbert ist, meine ich, ein bekanntes "schwarzes schaf" bei ebay ;)
    Verkauft nur Müll für viel Geld...dumme gibts immer...

  • Denis:


    Wenn er so ein schwarzes Schaf wäre, dann hätte er das Angebot als wertvollen Superknüller beschrieben. So wie viele andere das auch machen... Ich freu mich allerdings schon drauf, wenn der Müll dann als Einzellos auf eBay auftaucht.


    @hefo58:


    Du interessierst Dich wohl nicht für die Oper? Sonst hättest Du bestimmt schon vom Bremer Opernsänger Peter Winter gehört. Googeln kannst ja bestimmt allene... :D - den guten Mann kennen die wenigsten Sammler, obwohl sehr viele seine "Marken" im Steckbuch haben.


    Gruss!


    mockmock

  • Also ich muss sagen da bin ich wieder überfordert als "Anfänger"


    Ich würde glatt drauf rein fallen. Oder meint Ihr die DR Blöcke sind speziell gekennzeichnet als "Falsch"

    Sammelgebiet: Bund, Berlin, DDR, San Marino, Aland, GG, DR, B & M

  • ohne scan von der rückseite kann man das schlecht sagen, ob eine kennzeichnung angebracht ist (es ist nur zu hoffen). nur von oben und weiten gesehen, würde ich so einen einzelnen block vielleicht auch als echt einstufen. der verkäufer geht ja von vornherein von fälschungen aus.
    ich frag mich nur, wie man zu so einen großen posten von fälschungen immer wieder kommt. briefmarkenherbert hat drei ähnliche auktionen laufen.
    gruss Totalo-Flauti

  • mockingbird


    Opern lass ich links liegen, ist nicht mein Geschmack :zZz: aber soviele Fälschungen wie der hier immer anbietet lässt nur vermuten, dass er sie selber herstellt.


    gruss


    HEFO58

  • Zitat

    Original von HEFO58
    Opern lass ich links liegen, ist nicht mein Geschmack :zZz: aber soviele Fälschungen wie der hier immer anbietet lässt nur vermuten, dass er sie selber herstellt.


    @hefo58:


    Falsche Vermutung. Diese Marken wurden bzw. werden im industriellen Stil in Osteuropa hergestellt und über Flohmärkte und eBay vertrieben. Ich kann Dir ohne Nachzudenken mindestens 4-5 eBay-Verkäufer nennen, die das als Fälschung verkaufen. Peter Winter hatte damit in den 80er Jahren angefangen, diese Bestände sind riesig. Aber es kann auch gut sein, dass mittlerweile andere Gruppen diesen luktrativen Markt "entdeckt" haben. Der besprochene Anbieter gehört aber m.W. nicht dazu, dafür findest Du auch sein Angebot 1:1 bei "cartman" oder "restposten01".


    Gruss!


    mockmock

  • ist es eigentlich nicht verboten fälschungen zu verkaufen, auch wenn man sie so kennzeichnet?
    ich habe noch nie gehört, das es erlaubt ist gefälschte schuhe zu verkaufen, auch wenn man es sagt, dass es keine originale sind!

    Ich bin immer auf der Suche nach Tauschpartnern. Schaut euch doch mal meine Fehl- und Dublettenlisten an, vielleicht ist ja was dabei!


    Bei BRD: 90% von dem, was nicht in der Fehlliste auftaucht, habe ich mehrfach. Falls Interesse, einfach melden!

  • Manowar:


    Wenn auf der Fälschung "Fälschung" draufsteht, dann ist es erlaubt. Auf einem falschen Schuh steht "adidas" - das ist dann verboten. Es ist aber verboten, Fälschungen als echt anzubieten.


    Gruss!


    mockmock

  • Manowar: es ist lediglich verboten Fälschungen zu verkaufen die zu Betrugszwecken eingesetzt werden könnten. Daher sind solche Marken meistens mit dem Schriftzug "Faksimile" versehen. Daher muss der Herstellende und der Vertreibende keine rechtlichen Schritte fürchten. Geht jedoch nun ein Käufer hin und entfernt diesen Schriftzug, was mit den geeigneten Mitteln kein Problem darstellen dürfte, und dieser bietet den Artikel ohne den Hinweis auf die Fälschung oder Nachmache an, so macht sich letztendlich nur dieser schuldig. Der Hersteller und seine Mittelsleute könnten nicht belangt werden.


    Ich selbst habe in der Vergangenheit einige Sammlungen angekauft, und es gibt nun mal einige Werte, die sich nicht jeder leisten kann, wie zum Bleistift der schwarze Bayern Einsern, einige Brustschilde, die 5 Mark reichspostausgabe und viele viele andere. Oftmals schliesst man dann einfach die Lücke im Album mit einem solchen Nachdruck. Ich konnte mir vor Jahren auch nicht die hohen Werte des Posthornsatzes oder Heuss Lumi der BRD leisten. Um damals, als Schüler die Lücken schliessen zu können, habe ich mich für die günstigen Nachdrucke entschieden. Heute sind an gleicher Stelle selbstverständlich schon die Originale, aber damals hat es mich schon gestört, dass dort einige graue Felder waren und ich war froh diese Nachdrucke zu haben.


    Ach ja, wer betrügen oder fälschen will, der wird sich auch von den lächerlichen Strafen die unser lachhaftes Unrechtssystem verhängen möchte nicht beeindrucken lassen. Ach so, den Prozess gewinnt immer der, der sich die besseren Anwälte leisten kann. Justizia ist vielleicht blind, aber sie hat einen ausgesprochenen Fable für Geld!!!!

  • ja ok, das wenn man sagt, dies ist falsch, und man baut fehler rein, hab ich verstanden! aber ich kann es nicht nachvollziehen, dass man damit die lücken füllt! ich würd mir da eher ein beschädigtes original zulegen....

    Ich bin immer auf der Suche nach Tauschpartnern. Schaut euch doch mal meine Fehl- und Dublettenlisten an, vielleicht ist ja was dabei!


    Bei BRD: 90% von dem, was nicht in der Fehlliste auftaucht, habe ich mehrfach. Falls Interesse, einfach melden!

  • Guten Tag zusammen !


    Seit 1 1/2 Jahren redigiere ich die Fälschungsseiten


    Anstatt hier einen langen Vortrag darüber zu halten - nehmt Euch bitte etwas Zeit, das Ganze einmal anzusehen - es ist 100% werbefrei !


    Noch ist es stark 'Schweizlastig' - was in der Natur der Sache liegt - ich bin eben Schweizer...


    Ein vertiefter Ausbau auf weitere Gebiete wäre wünschenswert. Viele finden die Seiten 'toll... ausgezeichnet..!' usw..., doch wenn es um Mitarbeit daran geht, dann sehe ich bislang praktisch nur Staubwolken und Schweigen kehrt ein... es ist eben schon mit unendlich viel Zeitaufwand verbunden.


    Vielleicht möchte jemand von Euch hier daran mitarbeiten ?


    Für Vorschläge, Anregungen, Kritik o.Ä. bin ich dankbar.


    Max

  • Zum Thema Winter: einige seiner Fälschungen sind ganz leicht zu erkennen. Und zwar gibt es von ihm Auftragsarbeiten, bei denen es zu Unregelmäßigkleiten mit der Bezahlung kam. Daraufhin hat er z.B. Inschriften falsch wiedergegeben, z.B. auch bei DR 508ff. Da steht dann nicht mehr "Die Nackten kleiden", sondern ein Winterscher Kommentar zur Zahlungsmoral des Kunden. Leider finde ich den Artikel, in dem das beschrieben wird, nicht mehr, daher kann ich's nicht mehr genau wiedergeben...