Sollte man je einen Lückenfuller in der Sammlung aufnehmen

  • Wann oder wie muß man selber entscheiden.


    1. Man ist nicht so bemittelt er/sie kann sich die guten Stücke nicht leisten.


    2. (Trifft häufig zu) man ist zu geizig das Geld auszugeben. Sprich teuere Marken im besten (bevorzugt Luxus) Zustand für wenig Geld.


    3. Ihm/ihr ist es scheiß egal. Hauptsache Platz ist voll. Noch eine abkreuzen.


    Und noch!!!


    Das überlasse ich Euch.


    mfG


    Nigel

  • ?( ?( ?(...also da muss man ja erstmal von vorne anfangen


    1. Was ist ein Lückenfüller?
    2. Wofür dient ein Lückenfüller?


    1.
    Diese beiden Fragen muss jeder für sich beantworten. Für den einen ist ein Eckstempel ein Lückenfüller für andere eine kaputte Marke was für wieder andere schon ein verkürzter Zahn ist...wobei ein verschmierter Stempel bei einem Bayern 1 für andere schon wieder eine völlig normale Erhaltung ist


    2.
    Ein Lückenfüller dient zum Füllen von Lücken 8) und das aus verschiedensten Gründen.


    a) man findet nichts besseres
    b) man kann eine Nummer abhaken (sorry für alle Puristen aber das IST ein Ziel des Sammlers und keinerswegs negativ)
    c) man kann sich eine Luxusqualität nicht leisten
    das hat nichts mit Geiz zu tun ich sortiere lieber 1000 Marken für 1 Euro als 1 Marke für 1000 Euro. Wenn ich spare bis ich 1000 Euro zusammenhab um mir 1 Marke zu kaufen bin ich 85 Jahre :rolleyes: bis dahin kann ich eine Menge Marken sortieren...


    Um auf die Frage zurückzukommen...wer einfach nur abhaken will und ansonsten nie einen Blick in sein Album wirft der sollte keinen Lückenfüller nehmen oder den makieren sonst musst du immer wieder gucken ob du die Marke schon besser hast...Für wen genau das Sinn und Zweck des sammelns ist nur zu :D

  • :D hab noch vergessen ich liebe es Wühlkisten, Dublettenalben und Kiloware nach schönen, außergewöhnlichen Stempeln zu durchsuchen, oder zu versuchen einen Stempel zu finden der noch näher am Ausgabetag ist aus dieser Sicht sind alle meine Marken Lückenfüller :D

  • Ich erlaube mir mal dass ganze umzuformulieren!


    Sollte man Lückenfüller zur Ergänzung der Sammlung heranziehen, oder sollte man darauf verzichten?


    Unter Lückenfüller versteht man Marken von minderwertigerer Qualität, sprich schlechte Zähnung, schlechter und unleserlicher Stempelabschlag, nicht postfrisch, geknickte Marken, Marken deren Erscheinungsbild zu wünschen übrig lassen.


    Welche Gründe kann es geben um auf Lückenfüller zurück greifen zu müssen oder zu wollen?


    1. Man hat nicht das nötige Kleingeld um sich die mängelfreien Stücke zu kaufen.


    2. Man möchte nicht viel Geld ausgeben um die Marke im guten, sprich Luxus Zustand zu erhalten.


    3. Oder man möchte auf Teufel komm raus die Lücke geschlossen haben, nur um sagen zu können, dass man die Marke auch hat.



    Welche Gründe gibt es noch von Eurer Seite?



    doktorstamp: I hope, that I have comprehend the meaning of your post. If not please let me know.

  • Diese wird derzeit von mir bei Ebay angeboten.


    Ich habe sie als Platzfüller/Lückenfüller bezeichnet.


    http://cgi.ebay.co.uk/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&ih=017&sspagename=STRK%3AMESE%3AIT&viewitem=&item=270090967965&rd=1&rd=1


    Ist sie sammelwürdig?


    1849 Mi7 1 Franc


    Katalog als 'a' Farbe €1 000. Nette Entwertung, ABER.


    mfG


    Nigel

  • ohne zu lesen JA :jaok: und das ist sogar ein gutes Beispiel...der Stempel ist klar und deutlich zu lesen...da stört mich die angeschnittene Ecke nicht.

  • doktorstamp:


    Ganz klar ein Lückenfüller - wer sich sowas ins Album legt, kann m.M. nach auch gleich sein Geld verbrennen. Ich würde mich immer ärgern, wenn ich sowas im Album sehe. Da nehme ich doch lieber ein paar Euro mehr in die Hand und kaufe etwas weniger Marken als eine zusammengebastelte Marke.


    saschJohn:


    Masse statt Klasse ist kein gutes Sammelmotto. Da zahlst Du nur drauf. Irgendwann ist man die "krummen Hunde" leid.


    Gruss!


    mockmock

  • wieso meinst du das "Masse statt Klasse" mein Sammel Motto ist? Die Marke hat für mich einen Wert wo ich über die Beschädigung hinwegsehe...ich kann sie mir ganz nie leisten ;)...Ich hab aber nicht gesagt, dass ich mir NUR Lückenfüller ins Album tu und außerdem ist da ja noch der Preis. Mal angenommen das wär nen Bayern 1 dann würd ich (vorrausgesetzt er ist echt) 50€ dafür bezahlen ;)...bei meinen normalen Deutschen Marken ist STempel lesbar die Vorraussetzung es ging ja um Lückenfüller und nicht um die Sammlung

  • Also ich persönlich finde diese Marke auch nicht sammelnswert, da auch geschrieben steht, das die Marke aus zwei verschiedenen zusammen gezimmert ist, und ich bin auch jemand der noch einige Marken mit Pfalz hat, aber bei so einer Marke finde ich auch das es heraus geschmissenes Geld ist,
    @ saschJohn, ich glaube, wir sind das erste mal verschiedener Meinung,

    Suche momentan, dringend Belege von Berlin von Anfang bis Ende, egal was:
    Erstagsbriefe, Erstagsblätter, Mischfrankaturen, Einzelfrankaturen, Mehrfachfrankaturen, aber wenn möglich in sammelwürdiger Qualität.

  • Also die finde ich zum Beispiel nicht schlecht, ist zwar nicht mein Gebiet, und ich weiß nicht was sie wert ist, aber, ausser das der Zahn oben reechts etwas verkürzt ist und der Stempel verschmiert ist, und sie nicht ganz zentral in der Marke ist sie recht schön, jetzt meine Farge hier zu wie alt ist die Marke und was wäre sie wert, weil ihr wisst ja ich sammel nur deutsche Marken, und damit bin ich schon ziemlich überfordert zwinker

    Suche momentan, dringend Belege von Berlin von Anfang bis Ende, egal was:
    Erstagsbriefe, Erstagsblätter, Mischfrankaturen, Einzelfrankaturen, Mehrfachfrankaturen, aber wenn möglich in sammelwürdiger Qualität.

  • doktorstamp:


    Über welche Population reden wir bei der 5/-? Wenn es das einzig verfügbare Exemplar ist, dann ist das der Goldstandard, auch wenn man sonst die Marke nicht mit der Kneifzange anfassen würde.


    saschJohn:


    "Ich sortiere lieber 1000 Marken für 1 Euro als 1 Marke für 1000 Euro" klang für mich so. Tut mir leid, wenn ich Dich falsch verstehe.


    Gruss!


    mockmock

  • Hallo doktorstamp


    wir würden für diese Marke kein Geld ausgeben wollen. Ist zwar nicht unser Sammelgebiet aber die hat einen Eckzahnfehler oben rechts, mittig oben fehlt ein Zahn und über die linke Seite braucht man nicht zu reden. Ok, der Stempel ist schon fein, aber in erster Linie sollte die Marke doch ganz sein. Auch wenn sie alt und rar ist.


    Ist unsere Meinung. Ist ein teueres Stück aber entweder kann man sich soetwas in einer guten Erhaltung leisten oder eben gar nicht.


    Wenn wir "Lückenfüller" in die Sammlung tun ist das mehr oder weniger Zufall, da die Marke z.B. in Kiloware gefunden wurde oder quasi als Gratisbeigabe in einem Kauflot. Ist maximal als Vergleichsstück geeignet.


    Jemand anderes mag anderer Meinung sein...

  • Hallo und Gruss an alle


    als relativer Anfänger möchte ich zu diesem Thema auch mal meine Meinung abgeben, obwohl ich weiss, dass ich hinterher mit den sogenannten " Knochen " wahrscheinlich gesteinigt werde.
    Wenn ma sich so die Diskussionen unserer Experten und hochqualifizierten Sammler anhört, kann einem als unbedarftem Anfänger wirklich Angst und Bange werden. Stempelanalytik, Plattenfehler, Stockfleckenreinigung, Druckvarianten, Farbfehler etc. etc. Man wird als Anfänger wirklich erschlagen und könnte den Mut verlieren, weil ich weiss - und ich kann da nur für mich sprechen - das ich so tief in in die Materie nie eindringen kann, mir niemals eine solche Mustersammlung in excellenter Qualität ohne Fehl und Tadel aufbauen kann - ganz aus einfach aus zeitlichen wie aus finanziellen Gründen. Wahrscheinlich werde ich deshalb auf ewig ein Sammler 2. oder 3. Klasse bleiben, stört mich aber nicht, weil es mir persönlich in erster Linie darauf ankommt, Spass und Freude an der Sache zu haben und einer m.A. nach sinnvollen Beschäftigung nachzugehen. Als "Aktie des kleinen Mannes" haben Briefmarken an und für sich ihre Berechtigung schon lange verloren, falls es je eine gegeben hat.Ich finde Briefmarken sammeln einfach schön, freue mich, wenn ich dazu ein paar gute Stücke entdecken kann, kann mich auch für eine schöne Motivsammlung begeistern - wie z.B. die amerikanischen Unabhängigkeitskriege. Die Hardliner im Forum mögen es mir verzeihen.
    So, das wars, die Steinigung kann beginnen
    viele Grüsse
    Kramix

  • Hallo Kramix,


    mal eines vorweg, ich habe keine Steine zum Steinigen mit. Selbstverständlich sollte man nur gute Qualität in seine Sammlung einfliessen lassen, aber und dass ist meine eigene Meinung und auch dafür bereit gesteinigt zu werden, das Sammen soll in aller erster Linie Spass machen. Auch sollte man sich über die Ziele des Sammelns im klaren sein. Ich persönlich sammle aus dem Grund, da ich freude daran habe. Ich habe weder ein Interesse Multimilliardär mit meiner Sammlung zu werden, noch irgendwelche Preise bei Ausstellungen zu gewinnen. Und genau da liegt meiner Meinung nach der Hase im Pfeffer. Es kommt auf die ganz persönlichen Wünsche, Neigungen und Ziele an. Ob ich mir nun eine Marke in die Sammlung nehme, entscheide grundsätzlich erstmal ich selbst. Doch ich muss mir auch darüber im Klaren sein, was ich mit der Sammlung bezwecken möchte.


    Eines ist mir an mir selbst jedoch auch aufgefallen, so habe ich noch vor Jahren die Marken gesammelt, so dass ich den Satz, den Jahrgang oder einfach das Sammelgebiet irgendwann in den Hauptnummern komplett hatte. Dann jedoch fing ich irgendwann mal an, das Ganz etwas zu spezialisieren, sprich, Beschränkung auf einige Ausgaben, Sätze oder ähnliches, und je mehr Auswahl ich an den Marken hatte, um so höher wurden meine Qualitätsansprüche. Gestempelt war nicht mehr gleich gestempelt, und so weiter und so fort. So wanderen heute bei mir gestempelte Marken in den grossen Karton, nur deswegen, weil sie nicht sauber rundgestempelt sind. Andere Sammler würden diese Marke in Ihre Sammlung mit aufnehmen und ich würde es Ihnen nicht verübeln. Ich habe hier so gar einige höherwertige Ausgaben des Dt. Reiches während der Inflation liegen. Es handelt sich dabei sogar um geprüfte Stücke mit doppelter Signierung, Kurzbefund oder gar Attest, und nichts desto trotz, kommen diese Stücke nicht in die Sammlung, weil Sie mir einfach nicht gefallen.


    Wie gesagt es ist halt der persönliche Geschmack, wie jeder Einzelne für sich selbst seine Sammlung gestalten möchte und welche Werte er in eben selbige aufnimmt.


    Oder noch einfacher: "De gustibus est non disputandum!"

  • paralysus


    "Über Geschmäcker darf man nicht streiten". Es ist doch manchmal nützlich, wenn man das " kleine Latrinum "hat. Aber ich kann Deinen Ausführungen nur zustimmen und folgere eines daraus: Gut Ding will Weile haben.
    Gruss
    Kramix