British Guiana wird schon wieder versteigert

  • Die teuerste Briefmarke der Welt soll im Juni 2021 schon wieder versteigert werden. Das Auktionshaus Sotheby`s schätzt die Marke jetzt auf bis zu 15 Millionen Dollar.


    Der amerikanische Schuh-Designer Stuart Weitzman hatte diese Marke 2014 für 9,5 Millionen Dollar ersteigert. Eine gute Rendite für 7 Jahre:


    https://www.diepresse.com/5949…ne-briefmarken-und-munzen


    Die lateinische Inschrift auf der Marke: Damus Petimus Que Vicissim bedeutet übrigens: Wir geben und bitten im Gegenzug.




    Gruß kartenhai

  • Hier noch ein Link zur Geschichte dieser Marke:

    Auch dieses Bild zeigt eine "geschöhnte Version" der Marke.

    Sie war an der NYExpo 2016 ausgestellt und ich war weniger als aufgeregt als ich das Ding wirklich vor mir sah:

    Ein schwärzlich-dunkelrötliches Stück Papier auf dem wirklich Nichts zu erkennen war. Das Ding muss unglaublich gelitten haben (Dupont soll es unter seinem Bettkissen gelagert haben damit er sich de Marke jederzeit betrachten konnte....).

  • Auch dieses Bild zeigt eine "geschöhnte Version" der Marke.

    Nein, das Bild zeigt eine andere Marke! Beim ersten Bild handelt es sich um eine 4 Cents, die betreffende Rarität ist die 1 Cent.


    Grüße

    Harald


    --> Das Bild wurde nachträglich korrigiert

    Meine Sammelgebiete:
    Deutsch Ostafrika, Britisch Ostafrika, Britisch Ostafrika & Uganda, Ostafrikanische Gemeinschaft, Kenia, Tanganjika, Tansania, Uganda, Kionga, Zanzibar, Deutsches Auslandspostamt Lamu

  • Mir gefällt das Stück auch nicht, daher habe ich beschlossen auch nicht mitzubieten! :saint:


    Grüße

    Harald

    Meine Sammelgebiete:
    Deutsch Ostafrika, Britisch Ostafrika, Britisch Ostafrika & Uganda, Ostafrikanische Gemeinschaft, Kenia, Tanganjika, Tansania, Uganda, Kionga, Zanzibar, Deutsches Auslandspostamt Lamu

  • Jetzt stimmt aber mein Beitrag nicht mehr, jetzt ist es tatsächlich eine geschönte 1 Cent im ersten Bild.

    Meine Sammelgebiete:
    Deutsch Ostafrika, Britisch Ostafrika, Britisch Ostafrika & Uganda, Ostafrikanische Gemeinschaft, Kenia, Tanganjika, Tansania, Uganda, Kionga, Zanzibar, Deutsches Auslandspostamt Lamu

  • Und hier noch die "häßliche Original-Version" dieser Marke:

    Kannst mir glauben, so schön sieht die Marke nicht (mehr) aus.

    Ich war bei Weitem nicht der Einzige, der 2016 in NY entsetzt war über den Zustand der Marke.

  • Kann ich bestaetigen. Auf dem Scan ist die Marke ja wenigstens noch gut ausgeleuchtet. Im Museum mit ganz schwacher Funzel hinter dickem Panzerglas angestrahlt konnte man trotz voellig verdunkeltem Raum im Prinzip nichts erkennen. Nur ein kleiner roetlicher Zettel mit etwas Geschmiere drauf. Aber man kauft ja auch nicht die Marke, sondern reiht sich in die Geschichte der Besitzer ein. Hier freut sich in erster Linie das Auktionshaus, das sich sicher wieder mit blumigen Ausschmueckungen zur Vergangenheit des guten Stueckes hervorheben wird.

  • Diese Marke, einen echten Dachbodenfund, hat ja ein 13jähriger Junge 1873 für 6 Schillinge verkauft. Ob der 1940 noch mitbekommen hat, daß sie für 37.500,- USD gehandelt wurde? Der Entdecker müßte da schon 80 Jahre alt gewesen sein, wenn er noch gelebt hat? Im Netz findet man nichts darüber.


    Gruß kartenhai

  • Heute bei Sothebys für 8,307,000 USD + Aufgeld verkauft.

    Gruß Leon.


    Suche immer Deutsche Marken besonders vor 1949.
    Speziell SBZ Provinz Sachsen

    Außerdem Thema, (Rund) Funk, Fernmeldewesen, Telefon, Radio, usw...

    :ostfriesland:

  • Ich glaube, wer so viel Geld für eine Briefmarke ausgibt, den interessiert es weniger ob mit oder ohne Aufgeld, in Deutschland hat mal jemand gesagt : "Peanuts" ;):P


    Gruß von

    Wolle

  • Der Käufer ist wohl mit seinen Bitcoins auf die Schnauze gefallen und versucht es mal mit Briefmarken. :P




    Spekulationen auf Kredit gehen aber meistens in die Hose. :/


    Gruß kartenhai

  • Der Käufer ist wohl mit seinen Bitcoins auf die Schnauze gefallen und versucht es mal mit Briefmarken. :P

    Nein, Stanley Gibbons ist praktisch bankrott, weil sie sich mit zahlreichen, sinnfreien Investments voll reingeritten haben.

    Der Aktienpreis ist noch um 2-3 Pence (das waren mal Pfunde..).


    Nun reiten sie sich noch weiter in die Misere (kaum zu glauben, dass sowas noch möglich ist) mit einem weiteren Investment.

    Mal schaun, ob es bald "Besitzen Sie einen Teil der seltensten Briefmarke" Offerten gibt, so im Sinne von 20 mio Aktien zu 1 Pfund, die Jedermann erwerben kann...