Alte Landkarte gibt Rätsel auf. Bitte um Hilfe ;-)

  • Hallo,


    im Internet wird gerade unten eingefügte Landkarte angeboten. Augenscheinlich soll die Ansicht meine Heimatstadt Peine darstellen. Jedoch kann das keinesfalls stimmen. Die geografischen Anhaltspunkte sind völlig unpassend und auch die Bezeichnungen von Kirche oder Flurnamen sind mir unbekannt.


    Hat vielleicht jemand eine Idee um welche Stadt es sich tatsächlich handeln könnte?

    Gruß

  • Hallo, ja es ist eigentlich überschaubar. Aber die Angaben der Straßen bzw Richtungen passen gar nicht.


    Ich habe schon an ein Phantasieprodukt gedacht. Aber das ist auch sehr abwegig.

  • Vielleicht ist das eher eine handwerklich-künstlerische Arbeit, also keine reale Karte? Vielleicht diente das dem Erlernen der Kartographie?

    Für eine realitätsnahe Darstellung passt tatsächlich so einiges nicht. Und die Bezeichnungen scheinen mir eher nach fiktiven, aber gut klingenden, Namen ausgewählt zu sein.

    Sehr interessant auf jeden Fall!

  • Hallo, nehmen wir an es handelt sich um "Uetze"


    oben rechts gehen die Straßen nach Calenberg und Lehrte unten links nach Sarstedt. Eigentlich liegen alle in eine Richtung. Wie man es dreht und wendet die Richtungen passen nicht. Und außer Peine, Salzgitter, Uetze usw gibt es keine Städte an der Fuhse.

  • Hallo heliklaus.


    Dein Ausschnitt zeigt die "Wasserburg" im Ortsteil Vöhrum (westlich von Peine)


    Gruß

    Der blaue Kreis war schon auf dem Bild, stammt nicht von mir. Ich dachte, das die Gebäude und Kirche, links vom Wasser, Peine wäre. ;)

  • Wenn die Pfeile, die die Fließrichtung zeigen (es gibt ja auch eine Wasserscheide in Deutschland), dann liegt die gezeichnete Stadt im Westen des Wasserlaufes.

  • Vichy Gibt es denn diese kleine Insel "Marienwerder"?

    Könnte es eine Art utopische Karte zur Umstrukturierung der Stadt sein? Es sieht nach einer "Ideallösung" aus, die am Reißbrett entworfen wurde.

  • Das Kloster Marienwerder bei Hannover ist es wohl auch nicht. Das liegt am Fluß Leine und nicht an der Fuhse. Und eine Leine-Insel namens Marienwerder gibt es auch nicht.


    Gruß kartenhai

  • Ich stimme dir zu, Vichy, Peine ist das wahrscheinlich nicht. Es gibt jede Menge Dinge, die nicht passen. Für mich am augenfällisten: Peine lag - wie man auf alten Karten sehen kann - schon immer ein Stück abseits östlich der Fuhse. Sollte die Fliessrichtung richtig eingezeichnet sein, passt die Lage der Stadt noch viel weniger zum Flussverlauf. Die Bezeichnungen der Wege kann ich auf der Karte leider nicht richtig erkennen.

    Gruß

    Uli

    Sind in eurer Sammlung Bund-Marken mit Stempel aus Düsseldorf? Tausche gegen gleiche Marke mit mindestens gleichwertigem Stempelabschlag plus "Dankeschön" oder fehlende Marken!


    Meine Tausch- und Verkaufsangebote im Philaforum:  Ulis Flohmarkt

  • uli


    die Fuhse floß früher direkt durch die Altstadt von Peine.

    ***
    Eine Insel in der Fuhse gab es meines Wissens nach noch nie in Peine. Also auch keine Marienwerder.


    Die Anordnung der Bebauuung und die innerstädtischen Straßen wirken doch sehr abstrakt. So sieht doch keine Stadt aus :-)


    Für mich liegt hier mehr und mehr eine Phantasiekarte vor.


    Gruß

  • Vielleicht ist es der südliche Teil von Lengede.

    Links die Sumpflandschaft, dann der Fluß, zwei Kirchen und der Friedhof im südlichen Teil gelegen.

    Das Rathaus nördlich davon.

    Der rechte Flußarm ist vielleicht längst trockengelegt oder er verläuft unterirdisch in Kanalrohren.

    An dem Marienwerder sollte man sich auch nicht festbeißen. Ein Werder ist nichts als eine Erhebung in einem Fluß oder See.

  • Man sollte bedenken, daß das Bild von um die 17XX ist. Auf Wasserverläufe sollte man garnichts mehr geben. Selbst mein Wohnort war früher umgeben vom Rhein mit seinen vielen Nebenarmen, dann kam die Rheinbegradigung und vieles wurde trockengelegt.

  • Vichy:

    Zitat

    die Fuhse floß früher direkt durch die Altstadt von Peine

    Wann früher? Die z.B. vom Kartenhai verlinkte Karte aus dem 18. Jhr. zeigt, dass schon damals die Stadt ein Stück östlich der Fuhse lag. "Deine" Karte ist sicher nicht so alt, ich vermute 19 Jhr.. Die Fuhse wird in dieser kurzen Zeit nicht so stark ihren Lauf verändert haben und plötzlich "mitten durch den Ort" geflossen sein und danach wieder nicht.


    Ich teile deine Vermutung, dass die Karte keinen Ist-Zustand widergibt, sondern eine Planung oder Idee. Kann es sein, dass es so nach dem Abriss der Burg aussehen sollte?


    Gruß

    Uli

    Sind in eurer Sammlung Bund-Marken mit Stempel aus Düsseldorf? Tausche gegen gleiche Marke mit mindestens gleichwertigem Stempelabschlag plus "Dankeschön" oder fehlende Marken!


    Meine Tausch- und Verkaufsangebote im Philaforum:  Ulis Flohmarkt