Was machen mit Überbeständen?

  • Moin Moin


    Ein Thema möchte ich noch gerne klären.
    Ich habe gerade mal ein wenig meine Bestände gesichtet. Ich besitze rund 40 Alben, hunderte von Briefen, ETB's, FDC's, und was noch immer. Die Masse habe ich als "Erbschaft" von einem älteren Sammler Anfang der 90ziger erhalten und nie wirklich mal gesichtet.


    Auf jedenfall ist sehr viel deutsch dabei (von Altdeutsch, wenn auch eher vereinzelt, DR, 3.Reich, AM-Post, SBZ, Bund, usw.), aber auch altes Material aus Europa und weltweit. Nur gebrauchen kann ich davon das wenigste.


    Was soll ich damit anfangen? Nach Ländern sortieren und bei Ebay raushauen, sprich nach den Kategorien die Ebay vorgibt? Oder gibt es bessere Alternativen, bis auf verschenken ;) ?


    Coki

  • Ebay ist zumeist keine schlechte Alternative! Kennst Du noch Tauschpartner in Deiner Umgebung? Dort kannst Du ja auch verkaufen. Oder stellst hier was rein. Ich suche immer Großbritannien bis 1954. Hauptsächlich Victoria und die vier Könige.


    Bei FDCs, ETBs und Ersttagsbriefen wirst Du bei den neueren Ausgaben Probleme beim verkaufen haben- Geld wird schon irgendwer locker machen, aber nicht so viel.

  • Danke für die schnelle Antwort.


    @Tauschpartner
    Leider nicht.


    @Grossbritannien
    Da habe ich einiges Material, wenn ich mich nicht irre. Müsste aber erst zusammenstellen, was naturgemäss etwas dauern wird (erstmal Material zusammensuchen und sortieren *seufz*)
    Werde aber gerne hier im Forum zuerst vorstellen, bevor ich es verticke.


    Coki

  • Hallo Coki,


    gegen Deine Errungenschaft ( 40 Alben und s.w.) bin ich ja regelrecht harmlos. Und ich dachte ich hätte schon viel.


    Überbestände z.B. 20 Mal die gleiche Marke sortiere ich die kaputten aus und packe den Rest in ein Album. Ich habe so fette 64-Seiter mit fortlaufender Mi-Nr. ( Michel-Katalog-Nummer ) jede Marke hat so etwa eine ganze Zeile für sich. Wenn ich mal grob durch bin möchte ich die nämlich nach Ersttagsstempel und Abarten durchsehen.
    Noch bin ich weit entfernt was nicht schlimm ist da ich das derzeit eh noch nicht sehen würde ob sie einen "Fehler" hat. In Zukunft wenn Ordnung drin ist werde ich mir wohl einen Michel-Deutschland-Spezial anlachen um sie mal zu durchforsten.
    Wenn dann weder noch zutrifft aber sie schöne Stempel haben werde ich sie wohl als Briefmarken-Pur ohne Papier und mit entsprechendem Hinweis ( auf die schönen Stempel :-) in ebay setzen.


    Greetings
    gluecksdings

  • Naja, sortieren nach MichelNrm werde ich bestimmt nicht anfangen. Könnte etwas unübersichtlich werden (haben von einzelnen Marken, z.B. AM-Post seitenweise die gleiche). Ausserdem habe ich nicht alle Länder als Kataloge.


    Im Moment lese ich mich durch die letzten 15 Jahren des Briefmarkenspiegels, um mal auf den aktuellen Stand zu kommen, was so in der Szene abläuft. Vorletzte Woche habe ich drei Umzugskartons an Belegen durchforstet und die Masse (aus den letzten 10 Jahren) zerstückelt. Alleine an Ausschnitten von ASF wurde ein Schuihkarton voll.


    Ein grosser Umschlag enthält jetzt die Belege, die ich nicht gebrauchen kann (z.B. USA 30er Jahre, alte deutsche Briefe und Karten, usw.)


    An die Briefmarken wage ich mich im Moment nicht. Das kommt, sobald ich die BMS durch habe (aktuell Jahrgang 1996) ;)


    Coki

  • Pfennigwerte- heute Centwerte würde ich auch nicht nach Nummern sortieren! Dann wirst Du Cokis 40 Alben in der Menge locker sprengen :D


    Höherwertige z.B.: ab 5 Euro habe ich in einzelnen Alben untergebracht- natürlich Länderweise. Aber da ich ja nur Großbritannien sammle und da sind es schon mehrere Alben, verkaufe oder tausche ich all meine anderen Marken.


    @Spezial- Katalog: lies Dir die Angaben zu den Marken genau durch! Den es gibt bildgleiche Marken und die unterscheiden sich im Wasserzeichen, Druck usw.. Nicht das Du denkst, Du hast eine teure Marke und dann ist es doch die billigere Sorte.
    Und nicht alles Spezielle steht drin, aber er gibt einen guten Überblick!

  • Naja, sortieren nach MichelNrm werde ich bestimmt nicht anfangen. Könnte etwas unübersichtlich werden (haben von einzelnen Marken, z.B. AM-Post seitenweise die gleiche). Ausserdem habe ich nicht alle Länder als Kataloge.


    @ Coki
    Mein Vater hat die Alben schon mit Mi-Nr. vornummeriert. Ich dachte jetzt auch nur an Deutschland.


    @ asmodeus
    Pfennigwerte- heute Centwerte würde ich auch nicht nach Nummern sortieren! Dann wirst Du Cokis 40 Alben in der Menge locker sprengen


    Du meinst den Michel-Verkaufswert oder?
    Momentan sortiere ich einfach weil wenn ich wg. jeder Marke in den Michel gucke bekomme ich ein Augenleiden.


    @Spezial- Katalog: lies Dir die Angaben zu den Marken genau durch! Den es gibt bildgleiche Marken und die unterscheiden sich im Wasserzeichen, Druck usw.. Nicht das Du denkst, Du hast eine teure Marke und dann ist es doch die billigere Sorte.
    Und nicht alles Spezielle steht drin, aber er gibt einen guten Überblick!


    Wenn ich eine billige für teuer halte ist mir das ehrlich gesagt lieber als wie wenn anders herum :-) *Grauenvoller Gedanke*
    Meinst Du mit Spezial-Katalog z.B. den Michel-Deutschland-Spezial ?
    Vor allem wie meinst Du das das nicht alles spezielle drinsteht?


    Danke & Liebe Grüße
    gluecksdings

  • @ Centwerte: ich meine den reinen Katalogwert.
    @ vertauschen bildgleicher Typen: ich habe es öfters erlebt, das Anfängersammler teure Typen anpreisen und wenn man sie aufklärt, werden sie patzig. Das wirst DU bestimmt nicht. Nur das Du Dir vollkommen sicher bist, falls Du was verkaufst oder tauschst. Besser zweimal kontrollieren..... :veryhappy:


    Der Michel Deutschland Spezial Katalog ist nicht schlecht. Es kommt auf Dein Sammelgebiet an. Wenn Du Brustschilder vom Deutschen Reich sammelst, bietet der Spezial einiges, aber erst durch weiterführende Spezialliteratur erfährst Du noch mehr.
    Z.B.: Großbritannien Mi.Nr.: 3 One Penny Red: Michel Spezial GB widmet dieser Ausgabe ca. 3 Seiten und Spezialliteratur einige hundert/tausend Seiten. Bei dieser Ausgabe gibt es mehrere Platten und Typen.


    Mache Dir erstmal bewußt, was Du sammeln möchtest. Wenn Du Deutschland sammelst, welches Gebiet, Zeitabschnitt oder doch eher Allgemein.
    Bei Allgemein ist der Spezial ausreichend, obwohl mehr bzw. weiterführende Literatur immer gut ist!

  • ....jaja....aber Glücksdings hat ja wohl schon ein Spezial. Nur bevorzuge ich den Spezial, weil allein schon die versch. Zähnungsvarianten (auch Typen) der AM- Zone oder Bauten enthalten sind. Ich liebe die Sammler die den einfachen Deutschland benutzen, dadurch habe ich seltene Zähnungsvarianten günstig- eigentlich schon geschenkt bekommen....


    Durch die Spezialiesierung wird das Markensammeln eine herrliche Leidenschaft. Was macht man, wenn die Nummern komplett sind? Aber das würde jetzt in eine endlose Diskussion ausarten....


    Mehr Hintergrundwissen ist gut! Den: WISSEN IST MACHT!

  • Und genausoherrlich ist es wenn man ein einen superseltenen Stempel (der alleine ~300 € wert ist) für den Preis der 0815 gestempelten Marke erwischt ^^

  • Nein also patzig würde ich sicher nicht werden. Eher nochmal im stillen nachgucken ;)


    Ich habe einen recht alten "Spezial" und einen neueren ( ca.3 Jahre alt) von der Bücherei geliehen um mal zu gucken.
    Mir ist es viel viel lieber wenn die Marken farbig abgebildet sind ( dann erkenn ich sie wenigstens sofort :-) ) aber die neuen sind ja sowas von teuer..... jetzt müssen erst einmal neue Alben her damit meine Motiv-in-Umschlägen-übernommen-Sammlung nicht anfängt sich brüderlich zusammenzukleben.


    Alles in allem bekomme ich immer mehr den Eindruck das das mit den Briefmarken doch sehr verwirrend ist. Mir ist klar was ihr sagt aber das es nochmals tausende von Seiten gibt die neue Infos ausspucken ist doch etwas heftig zu verdauen. Vor allem die Angst das ich was wertvolles einfach rauswerfe...


    Am schlimmsten ist es derzeit noch für mich kaputte Marken weg zu tun. All die schönen Bilder :-)


    Liebe Grüße
    gluecksdings

  • Hallo glücksdings,


    mache Dich nicht verrückt! Wenn Du ein Sammelgebiet für Dich gefunden hast, kannst Du dieses in aller Ruhe aufbauen und ausbauen- sprich: spezialiesieren!
    Man kann nicht alles wissen!
    Eine gute Quelle sind Auktionskataloge! Dadurch lernt man eine Menge. Briefmarkenzeitschriften regelmäßig kaufen. Bei ebay und Auktionskataloge die Preise studieren.
    Wenn Du Dein Gebiet gefunden hast, sind auch Arbeitsgemeinschaften und Forschungsgemeinschaften eine gute Adresse! Vielleicht gibt es einen Verein in Deiner Nähe. Gut, ich habe nur schlechte Erfahrungen gemacht.

  • Hallo Asmodus,


    ich weiß halt immer gerne alles ganz genau und bis ins letzte Detail.
    Das dürfte hier aber etwas schwer werden :)
    Wenn ich mir das bei ebay so angucke traue ich mich auch nicht wirklich derzeit die Marken die ich alle nicht haben möchte zu verkaufen.
    Bleibt auf bessere Zeiten zu hoffen.


    Liebe Grüße
    gluecksdings

  • ja, Du wirst schon merken, das man nicht alles wissen kann :D :D :D
    Aber bei Fragen, kannst Du mir auch eine Email schicken mit evt. Scananhang usw..
    Sogar ich weiß auch nicht alles- wäre auch schlimm! Dann würde es ja auch langweilig 8) Ich lerne immer dazu, obwohl ich schon gute 27 Jahre sammle...

  • gluecksdings


    Lass dich nicht irre machen. Auch wenn hier immer betont wird, das man sich Spezialisieren soll bzw. ein Sammelgebiet haben mag, so soll dieses keine Generalaussage darstellen.


    Jeder, der das Hobby Philatelie ernst nimmt, ist mit einer Generalsammlung angefangen. General bedeutet nicht Alle Welt, eben einfach erst einmal alles eines Gebietes (z.B. deutschland). Später erst erfolgt mit mehr Erfahrung auch die hier genannten Spezialisierungen, wozu der Michel Deutschland Spezial ein guter erster Schritt ist.


    Soweit ich es verstanden habe, bist du ja noch am sichten und dein eigenes Interesse und dabei sollte es auch bleiben bis du dich in die Materie (und das geht nur durch Vergleiche) eingearbeitet hast.



    Um mal ein Beispiel zu geben. Ich habe mit 6 oder 7 meine erste Briefmarke gekriegt. Die habe ich immer noch, denn sie war Ausgangspunkt meiner jahrelang gepflegten Alle Welt Schiffsmotivsammlung. Damit habe ich die philatelistische und reale Welt für mich entdecken dürfen. Später kam noch eine Walt Disney Sammlung und noch später ging es dann mit den "ernsten" Gebieten los.


    Ich habe noch meine alten Sammlungen, sebst wenn sie nicht mehr fortgeführt werden (z.B. Walt Disney, Marylin Monroe, etc.). Selbst heute kann ich die Kombination Thematik und Briefmarke nicht lassen. Sei es mal eine Albumseite zu Herr der Ringe, WWF, Star Wars oder anderes.


    Das Hobby bietet halt mehr als nur die nach Katalognummer sortierten Ländersammlungen und jeder Aspekt hat seinen eigenen Reiz. Man muss ihn halt nur für sich entdecken.



    asmodeus
    Sry, aber dem muss ich widersprechen. Ich habe hier rund 1000 AM Marken und werde sie bestimmt nicht nach einem Michel Spezial sortieren. Soviel Zeit habe ich nicht und ehrlich gesagt auch kein Interesse und von einem Anfänger, der einen Altbestand übernimmt würde ich sowas nicht erwarten. Das hat auch mit Wissen nichts zu tun, sondern mit Prioritäten.


    Gerade bei Spezialisten kann man teilweise nur den Kopf schütteln. Kann mich gut noch an die Abartenhisterie der 90ziger erinnern, wo die Händler die frischen Schalterbögen gekauft haben und mit Rudel von Leuten jeden noch so kleinen und nur unter der Lupe erkennbare Abweichung als wichtigen Druckfehler gepriesen haben, um ihn teuer zu verkaufen.


    Coki

  • Hallo coki,
    wegen der Briefe kannst Du ja mal mit mir in Verbindung treten.
    Speziell Berlinbriefe, DR,aber auch Übersee.

    Suche immer Berlinstempel auf Marken und Belegen, Bitte alles anbieten

  • Coki: Das Wissen sollte man doch besitzen! Oder? Priotitäten oder nicht, die verschiedenen Zähnungen gehen nicht auf eine Hysterie von Plattenfehlern etc. zurück- in diesem Punkt mit den Plattenfehlern gebe ich Dir Recht; vieles wird aufgeputscht! Nur bei z.B. Zähnungen oder Typen geht es auf andere Gründe zurück- Nachkriegszeit etc.


    Ich sammel Großbritannien. Aber das kontrollieren meiner Zonenbestände hat viele schöne Werte hervorgebracht und dadurch konnte ich auch schöne Stücke für meine GB- Sammlung erwerben. Ich habe auch die Bautenserie 1948 gesammelt und genau durch diese laisser-faire Meinungen einiger Sammler konnte ich sehr schöne Stücke günstig erwerben.


    @Altbestand sortieren: es macht doch auch Spaß für einen fortgeschrittenen Sammler und Anfänger so einen Bestand zu Sichten und Glücksgriffe zu erhaschen. Ich verstehe das die Zeit fehlt, aber man kann ja sich in aller Ruhe dransetzen und sortieren. Dadurch haben hat man evt. gutes Tausch-/Verkaufsmaterial. Gut, man kann nicht jeden Katalog(Spezial) der ganzen Welt besitzen und auch diese Marken, die ich nicht genauer Untersuchen kann, gehen dann für den Michel weg, den ich vorfinde. Aber wenn man die Möglichkeit hat, sollte man sich ein bißchen Mühe machen :ok:


    Spezialiesieren oder nicht: natürlich sollte man sich Zeit lassen- das habe ich oben auch so erwähnt. Wenn man sein Gebiet gefunden hat, kann man sich spezialisieren.


    Wie gesagt, man kann sich darüber die Finger wundschreiben. Aber ich habe gemerkt, das viele junge Menschen das Sammeln aufgeben, weil sie nicht weiter gefordert werden. Neue Ausgaben kosten viel Geld- später merkt man, das es rausgeschmiessnes Geld war, wenn man die "Sammlung" verkaufen möchte.
    Z.B.: Deine AM- Post Marken: wenn Du die einem jungen Sammler gibst (für wenig Geld) wird er sich schlau machen- sowie glücksdings- und beschäftigt sich. Er/sie wird gefordert. Auf einem Flohmarkt, Tauschtag oder durch Sammler, wie Du es bist, der die Marken nicht kontrolliert, findet er mehr Schmankerl, die er von seinem kargen Taschengeld kauft. Er wird sich irre freuen, wenn er eine Marke findet die 20 Euro oder 50 Euro und mehr Wert ist.
    Bei der heutigen Ausgabepolitik der Post, kann sich ein junger Sammler sich nichts leisten und das sturre sich zuschicken lassen- ABO- ist doch nach einer Weile langweilig!!


    Deshalb ist ein bißchen spezialiesieren nicht schlecht. Man kann ja eine Semi. Spezialsammlung aufbauen. Man kann trotz der Spezialiesierung auch andere Arten des Sammelns ausüben.


    Aber das Spezialiesieren kommt nach einer Weile meistens von alleine wenn man sich langsam eingearbeitet hat!

  • @Spezialiesieren: Hätte ich nicht das Wissen über bestimmte Belege, hätte ich diesen Beleg nur als einfache (überfrankierte) Postkarte mit der Berliner Bautenmarke von Berlin verkauft. Wahrscheinlich für wenig Geld.
    Aber das Interesse auch in den anderen Sammelgebieten etwas schlauer zu werden, hat mich davor bewahrt diesen Beleg zu Verkaufen.......


    Das hat mein Drang, Wissen anzueignen, schon in frühen Jahren gesteigert....

  • Hallo, Glücksdings
    Was vielleicht nicht schlecht ist wenn Du Dir etas ältere Kataloge besorgst,
    und den Michel-Online abonnierst.Kostet ca.46€ im Jahr. Da sind die Preise
    immer auf dem neuesten Stand. Die Mi.NR. hast Du ja und brauchst dann nur
    vergleichen. Außer meinen Gebieten habe ich auch nicht die neuesten Kataloge. Kann ja keiner bezahlen. Und mach Dich nicht mit den Preisen
    verrückt, Ist eine alte Weisheit, das Briefmarken kaufen recht einfach ist,
    verkaufen umso schwerer. Erstmal muß es Spaß machen, alles andere kommt
    dann nach und nach.

    Suche immer Berlinstempel auf Marken und Belegen, Bitte alles anbieten

    Einmal editiert, zuletzt von kauli ()