Falschstempel anhand Stempelfarbe identifizieren?

  • Hallo zusammen, ich habe mir in Bezug auf Falschstempelungen die Frage gestellt, ob man diese nicht (auch) in manchen Fällen über die Stempelfarbe erkennen kann? Ich könnte mir vorstellen, dass selbst wenn ein Stempel genutzt werden würde, der vollkommen echt aussieht, es doch schwierig sein müsste, die originale Stempelfarbe zu beschaffen, oder?

    Die Deutsche Reichspost / Bundespost / DDR Post werden doch bestimmt spezifische Stempelfarben benutzt haben? Gibts da irgendwie Lektüre oder zugängliche Wissensressourcen?

    Und vielleicht kann man das unter dem Mikroskop zumindest zu Stempelfarbe aus dem Pelikan Stempelkissen unterscheiden?

    Grüße

  • Hallo,


    ja man kann auch mit Erfahrung Falschstempel selbst erkennen. Literatur - gibt es speziell

    im Rahmen der Infla-Bücherei. Das Thema Stempelfälschung dürfte sonst wohl immer nur im Rahmen

    des Punktes Fälschungen in der entsprechenden Literatur angesprochen werden.


    Ansonsten gilt z.B. auch der gesunde Menschenverstand und gesehenes und eigenes Vergleichsmaterial.


    Ausscheiden zur Untersuchung kann man den Infra-Rot Kanal von Scannern - das Wissen

    stammt auch einem anderen Forum. Das hängt mit der ungleichmäßigen Durchmischung

    der Stempelfarbe zusammen.


    Gruß

    Thomas

  • Wolffi

    Hat den Titel des Themas von „Flaschstempel anhand Stempelfarbe identifizieren?“ zu „Falschstempel anhand Stempelfarbe identifizieren?“ geändert.
  • Ich will nicht sagen, dass es unmöglich ist, aber schwierig. Nach meiner Beobachtung ist nämlich die Zusammensetzung von Stempelfarbe bei weitem nicht konstant. Bei nominell schwarzer Farbe kommen Braun-, Blau-, Violett- und sogar Grünstiche vor. Dann gibt es verschiedene Hersteller mit ihren eigenen Rezepturen, die ggf. im Laufe der Zeit noch verändert wurden. Selbst Ruß und Öl für Druckerschwärze können ganz verschiedenen Ursprungs sein. Alles das schreit förmlich nach einer Datenbank, aber wer will sie aufsetzen?