• Hallo,

    Auf meinem 6er Block habe ich in der oberen mittleren Marke einen roten Fleck in der rechten 8 entdeckt.

    Im Michel Spezial finde ich nur den PF 3A XIII. Darin wird aber beschrieben, das der Fleck in der linken 8 ist. Was kann man über meinen Fund berichten?



    Suche DR ab 1930, Raumfahrt, Flugzeuge mit Thema 1.+2.WK, Hubschrauber

  • @Heliklaus, habe es nur kurz gesehen. Melde mich noch mal dazu (morgen). Aber die 3 A XIII ist Feld 1 des AI-Bogens. Bei Dir handel es sich ja um Bogenfeld 85.


    Grüße

    labarnas


    Anbei F1 AI-Bogen

  • Guten Morgen,


    dann wie versprochen die Rückmeldung. Die üblichen Verdächtigen, wie Schantl, Köhne, helfen hier leider nicht. Aber bei R. Junck (PF-Katalog ARGE) findet sich die Lösung. Es sind fünf Fehler auf dem Stück, einen habe ich nicht gesehen. Sonst wären es sechs. Und es ist ein Stück aus einem BI-Bogen.


    Primärfehler

    F86, 96 Punkt in linker weißer Randlinie unter dem S von Stadt


    Fehler BI

    F84 Punkt in Wappenumrandung unter dem 2. T vom STADT

    F85 kleiner Punkt in rechter 8

    F94 Punkt im rechten Oberrand

    habe mal die Markierungen dazu gefügt. Schönes Stück


  • Booaarr, jetzt bin ich doch echt platt und Baff. Hätte nicht gedacht, das man aus dem Stück so viel entdecken kann. Habe es für gesamt 1,80€ aus ebay, weil es mir so gefallen hat.

    Tausend Dank für die Aufklärung. :thumbup::)

    Suche DR ab 1930, Raumfahrt, Flugzeuge mit Thema 1.+2.WK, Hubschrauber

  • Booaarr, jetzt bin ich doch echt platt und Baff. Hätte nicht gedacht, das man aus dem Stück so viel entdecken kann. Habe es für gesamt 1,80€ aus ebay, weil es mir so gefallen hat.

    Tausend Dank für die Aufklärung. :thumbup::)

    Gerne :-)


    es ist, wenn man an einer Neuauflage eines Handbuches in einer Gruppe arbeitet, immer hilfreich, wenn es solche Fragen gibt. Hier habe ich Glück gehabt und die Dinge identifizieren können. Denn diese Freimarken sind voller Fehler, aber Zufälligkeiten.


    Bei Dir fehlt oder es ist auf dem Bild zu klein bei F96 der Sekundärfehler "Punkt im Abstrich des T von POST". Anbei ein Bild aus einem BI-Bogen.


  • Ich werde nächste Woche mal ein Bild mit 1200 dpi scannen.

    Bin gerade in Griechenland angekommen und kann daher nix machen.

    Suche DR ab 1930, Raumfahrt, Flugzeuge mit Thema 1.+2.WK, Hubschrauber

  • Ich werde nächste Woche mal ein Bild mit 1200 dpi scannen.

    Bin gerade in Griechenland angekommen und kann daher nix machen.

    Zuerst, was auch immer in Griechenland ist, ein paar schöne Tage dort und komme gesund und gut zurück :-)


    Dann sind es ja Deine Marken. Also mache es in Ruhe. Finde es aber sehr nett, dass Du da so dabei bist.


    labarnas

  • Habe mal, damit es auch einen anderen Bogen zum Vergleich gibt, einen meiner "Lieblings"-Bögen der I. Ausgabe herausgesucht. Es ist ein DI-Bogen. Werde dabei mal von F93 bis F100 die Plattenfehler vorstellen. Dabei wird auch deutlich, wie schwer es ist mit großen Bogenstücken eine Auflage und einen Bogentyp zu bestimmen.


    Ausgesucht habe ich den Bogen deshalb, weil er einen Herstellungsunfall zeigt. Bei der Zähnung wurde der Kammabschlag noch einmal versetzt ausgeführt. Man spricht hier auch von einer "Flatterzähnung".


  • Es geht los mit einem Sekundärfehler in allen drei Auflagen, der zugleich ein Michel-Plattenfehler ist.


    SBZ | 3A ** | ABCD F933 A V Farbflecke im Netz vor linker Tatze


  • Bei diesem Bild wird deutlich, warum es einen geriffelte Gummierung gab. Diese wurde ab Mi.-Nr. 2 zudem waagerecht gedreht. Das bedeutet, dass auch die Holzfaserrichtung waagerecht verläuft. Das hat man getan, um ein Aufwölben der Bögen auszuschließen. Dieser Bogen mit "vx" steckte in einem Konvolut, man kann auch Berg dazu sagen, der als Trennseiten einfaches Butterbrotpapier enthielt. Es war sehr schwer diese Bögen wieder in ein "normales" Lagemaß zu bringen. Leider hat sich das Papier die Stauchungen gemerkt. So dass an der dünnsten Stelle ein "Verlust" an geraden Flächen bei der Perforation besteht. Es war sehr schwer den Bogen zu scannen. Denn ich wollte den ja in seiner Ganzheit nicht verlieren.


    Hinzuweisen ist noch, dass auch Detailfehler in der ersten Auflage auf anderen Bögen, hier A und D, vorkommen.


    SBZ | 3A ** | [1] ABCD F96 kleiner Punkt in linker Randleiste unterhalb »S« von STADT - Primärfehler
    [2] ABCD F96 kleiner Punkt im »T« von POST - Sekundärfehler
    [3] ADI F96 Netzecke an linker Tatze ausgefüllt


  • Auch bei diesem Bogenfeld gibt es in der I. Auflage, die auf mehreren Bogentypen vorkommen und eben bei Einzelmarken oder Bogenstücken meist eine Zuordnung nicht leicht machen.


    SBZ | 3A ** | [1] ABDI F97 Netz unter oberer Tatze gebrochen
    [2] DI F97 kleiner Punkt im Oberrand über »RL«


  • Schon kommt Bogenfeld F100. Dieses enthält beim Spaltenzähler »10« ein interessantes Merkmal. Denn es gilt für alle Bögen der Auflage I. Leider gibt es den Punkt vereinzelt auch in späteren Auflagen. Und es zeigt sich, dass Kataloge / Handbücher vollständig Bogenfelder beschreiben sollten. So findet sich zwar bei Sluyter mit der Nummer CLXXXXV die verbundenen Karo. Aber es fehlt dort die Angabe zu Bogen und Auflage. Es geht schon eine gehörige Zeit ins Land all diesen "freien" Feldnummern einen Bogentyp und eine Auflage zuzuordnen.


    Und die versetzte Kammzähnung macht natürlich hier einen schönen Eindruck.


    SBZ | 3A ** | [1] ABCDI F100 Spaltenzähler • Punkt links der »1«
    [2] DI F100¹ Karo unter »N« verbunden - ¹Sluyter ohne Angaben zum Bogen


  • Vielen Dank für die sehr interessante Vorstellung deiner Marken und die Arbeit die damit verbunden ist, dies hier zu zeigen. :thumbup::goodjob:

    Suche DR ab 1930, Raumfahrt, Flugzeuge mit Thema 1.+2.WK, Hubschrauber