Ebay verdoppelt die Gebühren für Privatverkäufer

  • Direkt beim Anbieter kaufen!


    Wenn der Anbieter gewerblich ist, steht ja die Adresse nach der Beschreibung drin. Ein Kommentar dazu ist:


    Wenn ich einen Artikel suche, gehe ich auf Ebay, suche mir des Anbieters Kontaktdaten heraus und bestelle dann dort direkt. Ebay ausgetrickst und geht leer aus...ein gutes Gefühl.ihr habt es verdient!!!


    Gruß kartenhai

  • kartenhai: nicht ganz eine Verdopplung - ist schlimmer:


    Beispiel: Briefmarke oder Lot auf Steckkarte für 1€ Verkaufspreis, die wohl jede/r von uns bisher im normalen Brief verschickt hast.


    vorher: Der Käufer überweist 1,80€, du packst es in einen normalen Brief und ebay zieht dir irgendwann 10Cent Gebühren ab. Dir bleiben 90 Cent.


    jetzt: Du bist verpflichtet, versichert zu versenden. Also überweist der Käufer 4€ an ebay (Einwurfeinschreiben), ebay behält davon 11% und 5 Cent, also 49 Cent. Du bekommst irgendwann mal 3,51€ ausgezahlt, musst aber jetzt extra zur Postfiliale und mit 3€ in Vorkasse gehen. Wenn ebay dir dann das Geld schickst, bleiben dir für die Marke 51 Cent (abzüglich Spritkosten, wenn du extra zur Post gefahren bist).


    So und das machen wir jetzt 50mal in einem Jahr und gehen davon aus, dass wir einmal einen Fehler bei einer Marke übersehen haben.


    vorher 90 Cent * 50 = 45 € abzüglich 1,80 € (weil wir nett sind, die Marke natürlich zurücknehmen und das Porto erstatten) macht 43,20 € für uns


    jetzt 51 Cent * 50 = 26 € abzüglich 3,51 € (die ebay zurückfordert - ne eigentlich nicht fordert sondern wortlos abbucht: Die haben ja jetzt eine Einzugsermächtigung) abzüglich 19,04 € ("Streifallgebühr" - googelt das mal) macht 3,45 € für uns.


    Außer acht gelassen habe ich, dass wahrscheinlich weniger Käufer 4€ für eine Marke zahlen als früher 1,80€ - die Anzahl der Käufer wird m.E. erheblich zurückgehen.


    Muss jede/r selber wissen, ob er da noch mitmacht. Ich bin bei ebay als Verkäufer und Käufer raus, solange die nicht zurückrudern.


    In diesem Sinn: Genießt den Sommer


    LG

    Uli

  • Ich hab´s glaube ich schon mehrmals geschrieben - mit jeder angeblichen Verbesserung wird es schlimmer ... und teurer, das geht nimmer!

    Suche Kaiserreich Russland - insbesondere Punkt-Nummernstempel und Postzensuren 1. Weltkrieg.

  • Ich habe vorher etwa 13% (weniger Verkaufsprovision, dafür PayPal-Gebühren) bezahlt. Jetzt sind es auch 13% (höhere Verkaufsprovision, dafür keine PayPal-Gebühren). Geschätzte 50% sind Käufer aus dem Ausland, die in der Regel immer per PayPal bezahlten. Dass die Gebühren jetzt wegfallen, gleicht es für mich aus. Wie kann das anscheinend so unterschiedlich sein?

  • Wie kann das anscheinend so unterschiedlich sein?

    Das Schwierige bei diesem Thema ist, dass es eine Vielfalt an Blickwinkeln gibt. Bin ich eher Käufer oder Verkäufer? Geht es nur um Inlandshandel oder bin ich international unterwegs? (Ver-) Kaufe ich nur Briefmarken oder (auch) andere Dinge? Rede ich über eine große Bandbreite an Preisen oder nur über gering- oder hochpreisiges Handeln? Bin ich PayPal-Nutzer? ....? Das Problem der ebay-Maßnahmen ist, dass sie dieser Vielfalt einen gemeinsamen Hut überstülpen wollen. Manche trifft es deshalb quasi gar nicht, andere dafür kräftig. Es gibt aber anscheinend niemanden, dem die neuen Regeln nutzen .... außer ebay.

    Gruß

    Uli, der seinen Account bei ebay nicht mehr zum Verkaufen nutzen wird

    Sind in eurer Sammlung Bund-Marken mit Stempel aus Düsseldorf? Tausche gegen gleiche Marke mit mindestens gleichwertigem Stempelabschlag plus "Dankeschön" oder fehlende Marken!


    Meine Tausch- und Verkaufsangebote im Philaforum:  Ulis Flohmarkt

  • Naja, früher gab es den Verkäuferrabatt max. 3,- € Verkaufsgebühr, schon seit einiger Zeit sind es 70 % Nachlass.

    Suche Kaiserreich Russland - insbesondere Punkt-Nummernstempel und Postzensuren 1. Weltkrieg.

  • OK, ich bin eher Käufer als Verkäufer, verkaufe aber immer mal wieder Sachen, die ich übrig habe. Übrigens nicht als Auktion, sondern immer mit Festpreis (Sofort Kaufen). Artikel über 30 € habe ich sehr selten, ich mache eher kleinere Sätze. Vielleicht bin ich daher eigentlich nicht nennenswert betroffen. Ich verkaufe nur über .de, es kaufen aber trotzdem häufig Leute aus dem meist europäischen Ausland.

  • Wenn ich Festpreis-Verkäufe mache, dann stelle ich die nicht bei ebay ein, sondern bei den Kleinanzeigen-Portalen. Geht meiner Erfahrung nach genauso gut weg und kostet keine Gebühren. Hängt sicher aber auch von den Verkaufsobjekten und dem potenziellen Käufern ab. Leute im Ausland zu erreichen geht über ebay sicher besser.

    Gruß

    Uli

    Sind in eurer Sammlung Bund-Marken mit Stempel aus Düsseldorf? Tausche gegen gleiche Marke mit mindestens gleichwertigem Stempelabschlag plus "Dankeschön" oder fehlende Marken!


    Meine Tausch- und Verkaufsangebote im Philaforum:  Ulis Flohmarkt

  • Ja, das denke ich auch. Ich verkaufe eher spezifische Sätze oder kleine Sammlungen aus Gebieten, die nicht unbedingt so standard sind. Ich denke nicht, dass man über Kleinanzeigen wirklich gut einen Satz mit Marken aus einer bestimmten französischen Kolonie oder einem Land wie Albanien verkaufen wird. Als ich mal größere Mengen mit relativ geringem philatelistischen Wert verkauft habe, habe ich das schon über Kleinanzeigen mit Abholung gemacht.


    Ich nehme Festpreis, damit man nicht das Risiko hat, etwas zu einem schlechten Preis verkaufen zu müssen.

  • Was wäre den eine vernünftige Alternative? Bisher bietet keines der von mir verfolgten Onlineanbieter ein auch nur ähnliches Angebot wie ebay.

    Würde mich schon interessieren wohin die Verkäufer abwandern (Delcampe, ebay-kleinanzeigen oder was auch immer).


    Gruss,


    Cokki

  • Hallo,


    bu bist nicht verpflichtet, versichert zu versenden. Allerdings kann der Käufer jetzt unabhängig von der angebotenen Zahlungsmethode den Käuferschutz geltend machen. In dem Fall hast du als Verkäufer verloren, wenn du den (unversicherten) Versand nicht nachweisen kannst.


    Grundsätzlich hat Ebay überhaupt kein Interesse an privaten Verkäufern mit Kleinstauktionen. Da können selbige scharenweise auf Verkäufe bei Ebay verzichten, das ist im Zweifelsfall sogar erwünscht.


    Lohnend ist Ebay nach wie vor für höherpreisige Verkäufe, sowohl für Verkäufer (Reichweite und Kundenkreis) als auch für Ebay (Gebühren pro Transaktion).


    Grüße

    Jens

  • JayPee eigentlich dachte ich ja immer "Kleinvieh macht auch Mist", aber Ebay sind die vielen Kleinverkäufer mittlerweile wirklich egal.


    Abgesehen von der idiotischen neuen Bezahlsituation finde ich das neue Layout grauenhaft. Ich blicke da kaum noch durch und vermisse die guten alten Zeiten bei Ebay.

    Gruß

  • Lohnend ist Ebay nach wie vor für höherpreisige Verkäufe, sowohl für Verkäufer (Reichweite und Kundenkreis) als auch für Ebay (Gebühren pro Transaktion).


    Genau.


    Inzwischen (seit Jahren) ist aus dieser Plattform "für den Hausgebrauch" ein Unternehmen "wie ein Ladengeschäft für Firmen" oder "die (einzige?) Verdienstquelle für Profiverkäufer" geworden.


    Was interessiert die Bucht unsere 1,- € Steckkarte. Viel Aufwand und kein nennenswerter Gewinn.


    Noch ein Tipp: Bei einem Verkauf in der Bucht werden ja die Daten vom VK und vom K offen gelegt. Da kann man ja auch einmal anfragen, ob es ein Sammler ist und ob ein weiteres Interesse (Such- oder VK-Listen) besteht. Die Variante bringt keine 100% Erfolg - aber doch immer einmal neue Verbindungen ;)  :) .

    Suche USA-MH "Paketversicherung"

    - PK V I

    - PK V 2 I, II und III

    - PK V 3 II

  • Ja, ich bin auch immer wieder erstaunt wie schlecht die Ebay-Seiten teilweise programmiert sind. Ob Websites schick aussehen oder nicht ist mir relativ egal, solange sie benutzerfreundlich sind. Leider wird auf den ersten Punkt immer mehr Prio gelegt. Wer die sich selbst ein- und ausblendenden Scrolleisten erfunden hat, den sollte man...


    Glücklicherweise ist die Ebay Seite noch nicht so eine Vollkatastrophe wie Amazon. Wenn ich den "nach Preis aufsteigend sortieren" Button klicke erwarte ich schon, dass hinterher die Suchergebnisse auch nach Preis aufsteigend sortiert sind. Aber vielleicht bin ich da zu anspruchsvoll...


    Ja, Kleinvieh macht auch Mist. Aber bei so großen Unternehmen wirken Mechanismen in ganz anderen Dimensionen. Mit der neuen Zahlungsabwicklung läuft die gesamte Summe aller Verkaufserlöse durch die Bücher von Ebay. Ausgezahlt wird kurze Zeit später. Zinseffekte, Kapitalwert, Kreditratings - wenn die bei Ebay ihre Hausaufgaben gemacht haben, bringt das viel mehr Kohle als 'ne Millionen entgangene 1€ Auktionen...


    Grüße

    Jens

  • Hallo,


    ich habe meine Auktionen früher auch ab 1€ eingestellt. Seit der Umstellung auf die neue Zahlungsweise stelle ich ab 1,99€ ein.

    Seit heute bin ich gewerblich bei Ebay und habe einen Shop den ich jetzt nach und nach befüllen werde.

    Mit der Abrechnung der verkauften Artikel bin ich aber nicht zufrieden. Es dauert zum Teil 3-4 Tage ( übers Wochenende auch länger ) bis ich mein Geld bekomme obwohl ich tägliche Auszahlung eingestellt habe. Das ist viel zu lang.


    Mal sehen wie es sich entwickelt, ich schau positiv in die Zukunft.


    Grüße


    Henrik

  • Hey Leute, freut euch doch über unser schönes Hobby ;) und ärgert euch nicht dauernd über Großkonzerne die ihre Steuern nicht in D abführen aber unser liebes Geld wollen :O


    Ich finde die neue Regelung von ebay ganz ok, verkaufe immer wieder etwas und das heute wieder wesentlich erfolgreicher als früher, (ab den 2000er war das Super, dann kam irgendwann der Einbruch) anscheinend hat das Klientel erneut etwas gewechselt - es gab Zeiten da habe ich oftmals Dinge nicht einmal für 1 EUR losbekommen, heute fahre ich wieder akzeptable Umsätze ein (alles private Verkäufe, Gebrauchsgegenstände, hier und da auch mal Briefmarken, alte Technik geht wieder erstaunlich gut) - wenigstens bekomme ich jetzt immer gleich mein Geld nach ein paar Tagen - und PayPal als Gebührenschleuder kann ich als Empfänger von Geld jetzt auch wieder abstellen (zum Zahlen liebe ich es aber ;) )


    Ja die wollen auch von etwas leben und höherpreisiges verkauft man dann halt wenn die Aktionen laufen (max. 2 EUR/3 EUR oder aktuell wie schon geschrieben die 50%/70% SparAktion)


    Ansonsten kann doch jeder auf andere Plattformen ausweichen, es gibt außerdem genug Facebook-Gruppen für Verkauf (da verdient außer Dir niemand was dran) oder am besten im privaten Kontakt mit den Sammlerfreunden, gern auch hier im Forum - da gibt es auch keine verstecken Kosten ;)


    In diesem Sinne - schöne Woche allen

    euer p4e

  • Mit der Abrechnung der verkauften Artikel bin ich aber nicht zufrieden. Es dauert zum Teil 3-4 Tage ( übers Wochenende auch länger ) bis ich mein Geld bekomme obwohl ich tägliche Auszahlung eingestellt habe. Das ist viel zu lang.



    Das erstaunt mich jetzt doch was. eBay zahlt (bei mir) pfeilschnell.... um mindestens einen Tag schneller als Amazon, teils noch mehr.

  • Hey Leute, freut euch doch über unser schönes Hobby ;) und ärgert euch nicht dauernd über Großkonzerne die ihre Steuern nicht in D abführen aber unser liebes Geld wollen :O


    In diesem Sinne - schöne Woche allen

    euer p4e

    Auch die wenigsten Privatverkäufer führen nicht die Steuern durch ihre Verkäufe ab. ;)