Ebay verdoppelt die Gebühren für Privatverkäufer

  • steuer- und wettbewerbsrechtlich gefordert wurde / wird.

    Hallo,

    das sehe ich etwas anders. Nur ein Teil wo es nicht stimmen kann.

    Da die Versandkosten ja jetzt in die Berechnung einfließen, zahle ich die

    MwSt dafür doppelt. Das ist glaube ich auch nicht ganz richtig ;) .

    Ich bin aber auch kein Fachmann.

  • Ich habe nur gelesen:

    Ebay verdoppelt die Gebühren für Privatverkäufer

    Und dann habe ich nur gedacht: What shall'S?

    Diese Blawine (blabla) ignoriere ich. Zwar: Ich habe sämtliche 547 Goldührchen - Ererbte Hinterlassenschaften meiner - Mutter problemlos und schnellstens und entspannt veräussert.


    Ich will Euch nicht kränken, aber ich will mich mit den endlos getippten Zeilen nicht belasten. Ich betrachte mich als Philatelist. Und das ist ein Philaforum und ich bin puristischer Philatelist: That simple! Und BTW happy INDEPENDENCE Day....


    :P:P:P

  • Wenn es staatlich gefördert wird, warum müssen dann die Verkäufer darunter leiden und noch mehr zahlen? Und dann auch noch zahlen für nicht erbrachte Leistungen (Versandkosten)?

    Letztendlich hat abrixas aber Recht! Dies ist ein philatelistisches Forum! Und die Verkaufsgebühren werden ja nicht nur für Philatelisten erhöht. In jedem Fall sind mir philatelistische Beiträge allemal lieber, als das Gejammer über etwas, das sowieso keiner ändern kann.

    Suche Kaiserreich Russland - insbesondere Punkt-Nummernstempel und Postzensuren 1. Weltkrieg.

  • Das gilt doch eigentlich für jede Verkaufsplattform mit Basiskosten (Grundpreis, Einstellgebühren oder einer Mindestgebühr bei Verkauf etc.) - je billiger angeboten/verkauft wird umso höher sind diese Kosten proportional zum Endpreis.


    Und auch ich sehe keine Verdopplung der Gebühren, eher im Gegenteil, durch den Wegfall von PayPal durch das eigene Abrechnungssystem ist jetzt durchaus mancher Verkauf attraktiver, vor allem was hier noch keiner angemerkt hat - bei Verkäufen im niedrigen Preissegment unter 10.- VK ist die Basisgebühr bei Verkauf von 0,35 auf 0,05 gesenkt worden... zzgl. der 11% Provision die sich durch die Aktionen auch noch einmal gut senken lassen.


    Aber ganz ehrlich, soll jeder für sich selbst entscheiden ;)


    Ich biete seit 13 Jahren eine Auktionsplattform an mit jährlich steigenden Umsätzen.


    - kein Grundpreis

    - keine Einstellgebühren

    - keine Mindestgebühr beim Verkauf

    - keine Kosten für Anbieter, keine Kosten für Bieter = Käufer

    - Fälschungsbekämpfung durch BPP Prüfer, der falsche Lose aller Art umgehend entfernt

    - Kommunikation direkt zwischen Anbieter und Käufer, die jederzeit vor und nach dem Kauf miteinander kommunizieren können

    - Auktionstag jede 12 Tage, daher gebündelter Versand


    Schöne Grüsse, Richard

    http://www.ppa-auktion.de

  • Hallo,

    und wie viele Menschen sprichst du im Vergleich mit ebay an?

    Ich frage nur deshalb, weil viele denken, das sie sich mit ebay vergleichen können, aber grundgenommem ebay bei weitem nicht das Wasser reichen können, wenn es nicht um absolute Spezialitäten geht. Die Vielfältigkeiten der Angebote und Nachfrage in ebay kann niemand teilen, oder gar überbieten.

    Ich vergleiche ebay mit anderen Plattformen wie Riesenkaufhäuser mit Einzelhandelsladen (auch philatelistisch gesehen).


    PS:

    Bin dennoch kein Beführworter von ebay, wenn es um deren Zahlungsänderungen und Gebühren geht.