Frage zu Schweiz Ganzsachen

  • In der Schweiz gibt es seit 1929 bis in die 40er Jahre verschiedene Postkarten-Ganzsachenserien mit Landschaftsmotiven verschiedener Gebiete aus diesem Land. Diese Serien umfassen mal 28 mal mehr GA-Postkarten.

    Nun meine Frage:

    Gibt es einen Katalog oder Spezialbroschüre, wo die einzelnen Landschaftsbilder dieser verschiedenen Ausgabeserien genau aufgeführt sind?


    Gruß HerzchenHerzchen

  • Im Schweiz Ganzsachen-Handbuch von Martin Baer im nächsten Link steht folgendes über die Landschafts-Ganzsachen drin:


    https://docplayer.org/35874008…-ganzsachen-handbuch.html


    11 Ebenfalls ab 1912 gab die Wertzeichenkontrolle auf Bestellung Postkarten in Achter- Streifen heraus. Diese sind oben und unten perforiert (z) und waren zum Gebrauch in der Schreibmaschine vorgesehen. Die oberste und die unterste Postkarte des Streifens waren nur auf einer Seite perforiert. Diese Kartenstreifen wurden zum Nennwert und in einer Mindestzahl von 100 Streifen = 800 Postkarten abgegeben (Verfügung Nr. 77 vom 25. Juni 1912). Ab 1923 bestanden die Streifen nur noch aus 7 und ab Januar 1948 aus 6 Postkarten. Die waagrecht gezähnten Postkarten in kompletten, senkrechten Streifen werden mit dem Zusatz PKS katalogisiert. Hier sind jedoch noch nicht alle vollständig erfasst. Sollten noch unbekannte Bildpostkarten-Streifen in Ihrer Sammlung schlummern, würde ich mich über eine Mitteilung der Zusammensetzung (Bildreihenfolge) sehr freuen. PK 111z Bildpostkarten: Aufgrund einer Anregung aus Verkehrsvereinskreisen, wurden ab 1923 sog. Bildpostkarten mit Landschafts-, Städte- und anderen Bildern aus allen Gegenden der Schweiz versehen. Diese Bildpostkarten sollten Propaganda für die Naturschönheiten unseres Landes machen und für die Fremdenindustrie werben. Die Bildpostkarten wurden mit dem PTA Nr. 21 vom 28. Mai 1923 folgendermassen angekündigt: Demnächst werden neue Postkarten mit anders gestalteter Überschrift und anderem Markenbild erscheinen. Einer Anregung aus Verkehrskreisen folgend, wird ein Teil der neuen (einfachen) Postkarten auf der Adressseite, links neben der Überschrift, Landschafts- und Städtebildchen aus allen Gegenden der Schweiz zeigen. An der Erstellung dieser Bildchen, die vom Verkehrsverein der Stadt Bern besorgt wurde, hat eine Reihe Schweizer Künstler mitgewirkt. Obwohl ihr Schaffen durch das Miniaturformat und die Art der Vervielfältigung, die

    12 im bisherigen Einfarbendruck, grün für die 10er und rot für die 20er Karte, besteht, etwas beengt war, und auch möglichst naturgetreue Wiedergabe nicht vernachlässigt werden durfte, bringen diese Werkchen doch Handschrift und künstlerische Auffassung ihrer Urheber noch augenfällig zum Ausdruck. Überschrift, Ansicht und Marke sind als Ganzes gedacht und zu einem geschlossenen Kartenschmuck zusammengefasst. Dementsprechend ist das Markenbild gewollt anspruchslos, damit sich das ganze bildliche Interesse des Beschauers der Vedute zuwenden kann. Die bei gleicher Höhe annähernd dreimal so breit ist wie die Marke. Um das Markenbild zurücktreten zu lassen, wurde die bisherige Wiedergabe des Kissling schen Tellkopfes verlassen und eine reine Zahlenmarke gewählt, deren Stil dem der Überschrift angepasst ist. Der alte, aus technischen und praktischen Gründen unerfüllt gebliebene Wunsch vieler Verkehrsinteressenten, auf den gewöhnlichen Briefmarken Schweizeransichten darzustellen, hat auf diese Weise eine originelle und viel wirksamere Berücksichtigung gefunden. Die vorliegende Auflage ist für den Verbrauch für einige Monate berechnet. Deren Verkauf an den Postschaltern geschieht solange der Vorrat ausreicht. Während dieser Zeit werden die gewöhnlichen Karten (ohne Bildchen) nur auf besonderes Verlangen abgegeben. Die Belieferung der Poststellen seitens der Zentralstelle geschieht vom 1. Juni nächsthin an. Die Bildchenkarten sind auch in ganzen Serien, die 10er zu 20 Stück (Verkaufspreis Fr. 2.-) und die 25er zu 28 Stück (Verkaufspreis Fr. 7.-) erhältlich. PK Die Kosten für den Auftraggeber - in der Regel ein Verkehrsverein - betrugen bei einer Inlandpostkarte Fr pro Bildchen, welches dann in einer Auflage von 500'000 bis 1'000'000 Stück gedruckt wurde. Die Auflagezahlen für die Auslandpostkarten betragen dagegen 50'000 bis 80'000, dafür kostete der Druckzuschlag nur Fr (Siehe diesbezüglich auch PTA Nr. 10 vom 23. Januar 1935). Waren nicht genügend Aufträge vorhanden, so wurden die leeren Plätze mit Bildchen von Postautos und Alpenrouten versehen, d. h. die Post betrieb Eigenwerbung.


    Gruß kartenhai

  • Hallo HerzchenHerzchen


    Es gibt einen Ganzsachen-Katalog Schweiz (Ausgabe 2020), wo deine Postkarten alle aufgeführt werden. Es ist nicht von jeder Bildpostkarte ein Bild vorhanden, aber es werden alle Bilder die es gibt gelistet. Ich habe dir mal einen Link zu diesem Katalog angehängt, wo du einen kleinen Einblick erhälst.


    Ganzsachen-Katalog


    Gruss

    Afredolino

    Beginn den Tag mit einem lächeln und du hast ihn schon gewonnen

    Einmal editiert, zuletzt von Afredolino ()

  • Hallo HerzchenHerzchen,


    noch eine Ergänzung. Die vorletzte Ausgabe erschien meines Wissens im Jahr 2010; vielleicht gelingt es dir, den Band gebraucht und somit preiswerter zu erwerben, denn auch dort sind sehr ausführlich alle Bildpostkarten der Schweiz aufgeführt.


    Falls du dich darüber hinaus auch noch mit den Privatganzsachen der Schweiz beschäftigen möchtest, dann empfehle ich dir das Werk von Albrik Wiederkehr, das natürlich bei mir auch im Regal steht:


    GABRAVIPrivatganzsachenSchweiz.pdf


    Falls du zu einem der beiden Gebiete Tauschwünsche hast, kannst du dich gerne an mich wenden.


    Viele Grüße

    Ingo