Schweizer Crypto- Briefmarke

  • Die digitalen Briefmarken gibt es in 13 verschiedenen Sujets. Dabei gibt es Sujets, die häufig vorkommen, aber auch Sujets, die viel seltener und damit begehrter sind. Konkret: Es gibt 65'000 von dem häufigsten digitalen Sujet, aber nur gerade mal 50 Exemplare von dem seltensten Sujet. Das wird Sammler auf den Plan rufen.


    Das ist ja noch abartiger als die Österreicher. Bin nur gespannt, wann die Deutschen das kopieren. Alleine die enormen Nominalwerte lassen einem das Sammeln vergehen! :frust:


    Gruß kartenhai

  • Einen Vorteil haben die Schweizer Crypto-Marken. Während die österreichischen nicht groß angekündigt waren und sich die wenigen vorher informierten Spekulanten rechtzeitig damit eindecken konnten, ist bis zum Ausgabe-Termin der Schweizer Marken noch genügend Zeit, es ist der 25. November, unter der folgenden Webseite kann man sich bei einem Post-Newsletter anmelden und wird rechtzeitig über alles Neue dieser Marken informiert:


    https://crypto-stamp.post.ch/de


    Trotzdem erwarte ich auch bei diesen Marken wieder, wie bei Österreich, eine Spekulationswelle, insbesondere bei Sätzen mit allen 13 Sujets oder gar bei der Mini-Auflage von 50 Exemplaren, die man dann für 1 Million EUR kaufen kann, wie schon auf Ebay gesehen. 8o


    Gruß kartenhai

  • Heute gab es neue Infos über die neue Crypto-Marke der Schweiz. Wie die 13 geheimnisvollen Sujets der Serie einzeln aussehen oder welche Farbe sie haben, darüber erfährt man nichts. Es soll spannend bleiben, bis man die Marke in den Händen hält. Erst wenn man sie scannt, erfährt man, ob man vielleicht den Jackpot mit den nur 50 Exemplaren ergattert hat. Eine Art von Lotterie. Bei dem hohen Preis von 8,90 EUR pro Marke kann man schon mal mit dem Lottospielen aufhören und das bis zum 25. November dann in diese Crypto-Marken investieren.


    Das Video im Link versteht man nur, wenn man etwas Schwyzerdütsch kann. :P


    https://crypto-stamp.post.ch/de?shortcut=crypto-stamp



    Ob die Marke später einmal auch wertvoller ist, wenn sie bedarfsgerecht auf einem Brief aus der Schweiz klebt? Aber welch ein schwerer Brief muß das dann sein, wenn er bedarfsgerecht frankiert werden soll?


    Etwas enttäuscht bin ich schon über die Schweizer Post. Früher hat diese Post innovative und besondere Marken immer als erste herausgebracht, inzwischen haben ihnen aber die Österreicher damit den Rang abgelaufen. 8o


    Gruß kartenhai