Briefmarkensammlung vom Vater

  • .Ich bitter erst mal um Nachsicht wenn ich mit dem Forum noch nicht ganz klar komm.Einen guten Abend an alle,ich bin neu hier und suche eine Verwendungsmöglichkeit der Sammlung meines Vaters.Ich habe mal ein ganz kleinen Teil der Sammlung Fotografiert ich hoffe die Bilder sind ausreichend.Einen lieben Gruß an alle.

  • Hallo und herzlich willkommen im Forum,

    was willst du wissen?

    Verwendungsmöglichkeit sind im Prinzip: Vervollständigen, im Schrank stehen lassen oder zu Geld machen....... was willst du

    Die Sammlung sieht aber besser aus als das, was hier sonst so gezeigt wird...

    Melde dich einfach nochmal

    LG

    Uli

  • Ich kann nichts damit anfangen .Es handelt sich hier um ca 50 Alben jede Menge Erstagsbriefe auch einen Teil geprüfte Marken.Ich brauche jemanden der sich damit auskennt .Verkaufen denke ja .Lg.

  • o.k. also verkaufen - in deinem Fall lohnt sich wahrscheinlich ein Gang zu einem Auktionshaus. Wenn du deinen (ungefähren) Wohnort bekannt gibst, findet sich vielleicht auch jemand hier im Forum aus der Nähe, der mal darüber schauen kann, falls du Angst hast, über den Tisch gezogen zu werden.

    Zeig doch mal die "geprüften Werte" - das sind dann wahrscheinlich auch die teuersten....

  • Ein Teil der Sammlung ist schon in einem Auktionshaus gelandet Wird im Dezember versteigert.Ich komme aus Göttingen

    Hallo gerti,

    Aus welchen Gründen ist nur ein Teil im Auktionshaus und nicht alles?

    Wurde alles gesichtet und nur lohneswerte Marken/Alben für eine Versteigerung gewählt?

  • Es wurde nicht alles gesichtet es war einfach zuviel mein Vater hat über 60 Jahre gesammelt und auch viel bei Händlern gekauft und auch bei Versteigerungen.Es geht mir gar nicht darum mit den Briefmarken gutes Geld zu machen sondern das sie jemand für ein ich sage mal nicht übertriebens Geld kauf der Freude an soetwas hat .Es macht keinen Sinn komplette Alben auseinander zu pflücken und ich die Marken einzeln verkaufe .Was ich noch weiß das letzte was er gekauft hat war Block 3 Osteuropa vom Händler für glaube 349 Euro das ich das Geld sicher nicht wiederbekommen werde ist mir klar wenns die hälfte wäre wäre das auch io.

  • Liebe Dame !

    Als "Newbie", oder wie auch immer dies heisst, hat man es immer schwer :-)))

    Wer hat gesichtet ?

    Warum nicht vollständig ?

    aber sowieso egal wenn du die Sammlung deines Vaters nur zu Geld machen möchtest.

    Was ist daran zu viel ?

    Wenn es dir nicht die Mühe wert ist dich damit zu beschäftigen und der Sache auf den Grund zu gehen, dann wirst du immer damit rechnen müssen über den Tisch gezogen zu werden.

    Und, es wird nicht viele Leute geben können welche dir, nach ausreichend Zeit sich damit zu beschäftigen, einen annähernd zutreffenden Preis nennen können.

    Alles Gute mit deinem Erbe

    lG

    Hannes

  • Ich bin Männlich es war ein Briefmarkenhändler aus Braunschweig .Ich will nicht die Sammlung nur zu Geld machen ich habe keinen Bezug zu den Briefmarken und auch keine Ahnung.Und ich fühle mich nicht über den Tisch gezogen im Gegenteil der Mensch der gesichtet hat hat mir sehr viele info über die Briefmarken gegeben die noch in den Regalen stehen und auch seine Aussage das es besser ist den größten Teil andersweitig zu verkaufen .Sicher hat er für die Auktionen die Sahnestücke mitgenommen zb.Nubisblätter komplett oder Saarland komplett.In den Regalen steht noch zb .DDR Deutsches Reich Deutschland und noch einiges .

  • Das Problem ist, dass man eine große Sammlung nicht so einfach einschätzen kann, anhand von ein paar Bildern sowieso nicht.

    Die gezeigte Sammlung vom Deutschen Reich z.B. ist ein guter Grundstock, bei dem aber die Qualität der Marken entscheidend ist.

    DDR ist momentan nicht wirklich interessant, wobei eine gest. Sammlung etwas besser sein kann, bei anderen Gebieten kann es wieder anders sein.

    Also ist eine weitgehende Beschreibung wichtig, vielleicht mit ein paar Informationen ergänzt. die du schon von dem ankaufenden Menschen erhalten hast.


    Und was verbirgt sich hinter "Deutschland und noch einiges" ?


    Gruß
    KJ

  • Es wurde nicht alles gesichtet es war einfach zuviel mein Vater hat über 60 Jahre gesammelt und auch viel bei Händlern gekauft und auch bei Versteigerungen.Es geht mir gar nicht darum mit den Briefmarken gutes Geld zu machen sondern das sie jemand für ein ich sage mal nicht übertriebens Geld kauf der Freude an soetwas hat .Es macht keinen Sinn komplette Alben auseinander zu pflücken und ich die Marken einzeln verkaufe .Was ich noch weiß das letzte was er gekauft hat war Block 3 Osteuropa vom Händler für glaube 349 Euro das ich das Geld sicher nicht wiederbekommen werde ist mir klar wenns die hälfte wäre wäre das auch io.

    Einkäufe bei Händlern können gut gewesen sein, müssen es aber nicht. Günstig war es mit Sicherheit nicht.

    Der OSTROPA-Block z.B. kostet selbst mit aktuellem Attest in Bestqualität bestimmt keine 349 EUR mehr, die Zeiten sind lange vorbei. Aber das ist wohl auch schon klar geworden. Das hilft dabei, sich von übertrieben Erwartungen zu verabschieden.

  • Hallo Gerti,


    die gezeigten Marken des Deutschen Reiches sind zumeist nicht selten. Ob überhaupt ein nennenswerter Verkaufserlös zu erzielen ist hängt ganz wesentlich davon ab ob die besseren Marken postfrisch(vollständige Originalgummierung) sind. Hierfür musst Du schon selbst tätig werden. Die Katalognummern stehen ja dabei. Du kannst also selbst im Katalog nachsehen, welche Deiner Marken besser bewertet werden. (Ich gehe davon aus, dass ein Katalog vorhanden ist.)

    Wie Du schon selbst geschrieben hast, dürfte der Händler/Auktionator das überhaupt auktionsfähige Material bereits rausgesiebt haben. Dass er nicht alles angesehen hat, hat meist einfach mit Erfahrungswerten zu tun. Da erübrigt sich nach Durchsicht einiger Alben bestimmter Gebiete sehr oft ein Blick in den Rest.

    Zumindest die Marke mit Attest von H.D. Schlegel könnte noch interessant sein.


    Gruß,

    Frankreichsammler

  • Die Vorgeschichte ist mir z. B. völlig egal. Wenn du in deinem Nachlass irgendwelche Firmenlochungen/Perfins findest (Einzelmarken, Belege, alles außer bayrische E-Lochungen), mach ich dir dafür gerne ein Angebot.

    Für klassische Sammler sind sie zumeist ohnehin uninteressant, aber ich nehm sie dir jederzeit ab.

  • Das Attest zur ungezähnten Bund-Marke sieht nach einer SW-Kopie aus. Das kenne ich von Goldh*hn oft. Warum man für 1868/69 so ein Stück Buntpapier ausstellt, verstehe ich nicht so wirklich. Evtl der gleiche Trend, wie bei den Aschaffenburg Lokalausgaben, die durch den Fund mehrerer Bögen im Achiv, um ca 1000% im Wert gefallen sind? Kann mich da jemand aufklären?


    Bei SBZ wäre ich natürlich interessiert.

    Gruß Leon.


    - Suche alles zur Provinz Sachsen (SBZ)

    Stempel, Belege, uvm...

    - Außerdem Thema: (Rund) Funk, Fernmeldewesen, Telefon, Radio, usw...

    :ostfriesland:


  • Wieder ´mal ein Erbe der "keinen Bezug zu den Briefmarken und auch keine Ahnung" hat. Biete das restliche Zeug einfach bei ebay an und erspare uns die Komödie.

    Ich sehe das nicht als Komödie an sondern als eine ernste Sache.Kann ja nicht jeder Briefmarken sammeln .Ich habe auch nicht die Zeit und auch nicht die Ahnung das ganze bei Ebay reinzustellen oder sonst wo zum Verkauf anzubieten.Ich werde wenn ich Zeit habe noch einiges Fotografieren und hier hochladen .Vieleicht hat ja jemand Inresse das ganze dann zu übernehmen der Preis dafür ist zweitrangig.Es wäre schade wenn ich die ganze Sammlung hier noch Jahre in den Schränken stehen würde .Ich möchte das diese Sammlung woanders Freude bereiten kann.

  • Ich drück dir mal die Daumen, dass sich noch jemand findet, der Lust und Zeit hat sich die Sachen anzusehen und dir zu helfen. Leider wohnst du für mich deutlich zu weit weg - schade!

    Gruß

    Uli

    Sind in eurer Sammlung Bund-Marken mit Stempel aus Düsseldorf? Tausche gegen gleiche Marke mit mindestens gleichwertigem Stempelabschlag plus "Dankeschön" oder fehlende Marken!


    Meine Tausch- und Verkaufsangebote im Philaforum:  Ulis Flohmarkt