Neufundland, die Canadian Armed Forces Cancels 1941-1946

  • Hallo zusammen,


    wie kürzlich angekündigt möchte ich die Feldpoststempel der canadischen Streitkräfte in Neufundland aus dem Neufundland-thread herauslösen und separat zeigen.


    Das Sammelgebiet ist sehr überschaubar, es gibt 6 CAPO-Stempel (Canadian Armed Forces Post Office) mit den Nummern 1 bis 5 und 10. Zudem die Stempel der canadischen Marine : Avalon FMO und Avalon FMO 2

    Die folgenden Daten sind dem NSSC (Newfoundland Specialized Stamp Catalogue) von Joe Walsh entnommen, meine aktuellste Ausgabe ist die 10th edition aus dem Jahr 2016.


    CAPO No. 1, (St. John's) 1.9.1941 - 31.1.1946

    CAPO No. 2, (Gander) 1.9.1941 - 27.6.1945

    CAPO No. 3, (Botwood) 1.9.1941 - 18.2.1945

    CAPO No. 4, (RCAF Gander) 10.8.1942 - 20.11.1945

    CAPO No. 5, (Torbay) 26.9.1942 - 30.11.1945

    CAPO No. 10, (Goose Bay) 2.7.1942 - 1.4.1946


    Avalon FMO, 1.4.1942 - 7.1946

    Avalon FMO 2, 1945


    Der Stempel CAPO No. 10 stellt in so weit eine Besonderheit dar, dass der Flugplatz Goose bay in Labrador von den canadischen Streitkräften während des 2. Weltkriegs neu errichtet wurde. Hier gab es kein Postamt der neufundländischen Post vor der Vereinigung mit Canada im Jahr 1949. Die Postsendungen waren entweder unfrankiert (overground, portofrei) oder mit canadischen Marken frankiert (airmail). Der einzige Brief den ich kenne der mit neufundländischen Marken frankiert ist, ist ein philatelischer FDC mit dem 2c/30c Provisorium.


    Die Feldpost der amerikanischen Streitkräfte in Neufundland sammele ich bislang nicht da sie offenbar ausschließlich mit us-amerikanischen Marken frankiert waren. Beiträge anderer Sammler zu Belegen mit diesen Stempeln sind natürlich willkommen:


    APO 801, verschiedene Standorte

    APO 677, Goose Bay

    APO 862, Pepperell

    APO 863, Mc Andrew

    APO 864, Ernest Harmon,

    APO 865, Gander

    APO 866, Quidi Vidi

    zudem gab es Stempel der US-Navy, Argentia


    Um nicht alle Beiträge aus dem Neufundland-thread zu wiederholen starte ich demnächst mit CAPO No.1 (St. John's) und zeige alle Belege mit diesem Stempel die ich in meinem Fundus habe.


    Viele Grüße

    DKKW

  • DKKW

    Hat den Titel des Themas von „Neufundland, die Candian Armed Forces Cancels 1941-1946“ zu „Neufundland, die Canadian Armed Forces Cancels 1941-1946“ geändert.
  • Hallo zusammen,


    bevor ich mit den einzelnen Stempeln starte noch ein paar Anmerkungen zu den Zensurvermerken die das eigentliche Salz in der Suppe dieses kleinen aber feinen Sammelgebiets sind


    Zu dem Thema hat Paul Binney die wesentlichen Forschungsarbeiten geleistet zu denen ich auch meinen kleinen Beitrag leisten konnte. Die Newsletter sowohl der Newfoundland Study Group als auch der Canadian Military Mail Study Group können übrigens über die Homepage der BNAPS eingesehen werden.


    In der Frühzeit gab es noch keine Zensurstempel, der mit der Zensur beauftragte Offizier hat auf der Briefrückseite durch Unterschrift bestätigt dass der Brief die Zensur durchlaufen hat. Ich kenne solche Belege nur aus der Literatur.


    Während die Zensurstempel der Royal Canadian Navy und der RCAF relativ einfach gestrickt sind, gibt es bei der Army Zensurstempel "Passed by Military Censor No. xx" mit verschiedenen Typen und Nummern zwischen 1 und 100. Nicht alle Nummern sind bislang bekannt. Bislang ist nur die Nummer 3 mit zwei verschiedenen Typen bekannt. Die Farbe variiert, hier wurde offenbar verwendet was gerade zur Hand war. Am häufigsten sind Abschläge in rot, gefolgt von purpur, schwarz, blau und grün.

    Die meisten Zensurstempel kommen in Verbindung mit dem CAPO No. 1 vor, gefolgt von CAPO No. 2. Zusammen mit dem CAPO No. 3 sind nur einige Zensurstempel bekannt, von CAPO No. 4 nur der Zensurstempel No. 31 und zusammen mit CAPO No. 5 die Zensurstempel No. 54 und 81. Hier waren in erster Linie Einheiten der Luftwaffe (RCAF) stationiert.


    Neuentdeckungen sind hier immer noch möglich.


    Viele Grüße

    DKKW

  • DKKW


    Die Beiträge habe ich gerne und mit Interesse (aber ohne "Sammlerinteresse") gelesen. Solche Beiträge sind das Salz in der Suppe der Beiträge eines Forums.


    In meinem Fundus habe ich leider nichts passendes gefunden. Sollten Dir aber einmal zufällig "USA-Belege" unter kommen, kannst Du mich gerne kontaktieren.

    Suche alle Ausgaben der "USA-Plattennummern" (nur 4er-Stücken und größer)  bzw.  "USA- Fiskalaugaben" jeglicher Art zum Kauf.

    Basis: MI-Katalog (bzw. Scott-Katalog)

  • @ Fili


    vielen Dank für Dein Lob.


    Bei Interesse: In der internationalen Abteilung der Bucht wird man immer fündig, einfach Newfoundland APO cover als Suchbegriff eingeben. Auch Händler wie Jim Forte führen solche Belege aber in der Regel zu höheren Preisen als in der Bucht.


    Viele Grüße

    DKKW

  • Hallo zusammen,


    so, jetzt aber: C.A.P.O No. 1, St. John's


    Wie weiter oben geschrieben wird im NSSC eine Verwendung vom 1. September 1941 bis zum 31. Januar 1946 genannt.


    Ich kann hier sechs Briefe zeigen:

    1) Luftpostbrief mit 3x3c Queen Elisabeth in die USA vom 2.1.43. 9c US Airmail letter rate ab 1.5.42

    Military Censor No. 19 (12.1942-4.1945) 12 Briefe registriert

    2) Inlandsbrief mit 4c Princess Elisabeth nach St, John's vom 20.6.43. 4c Inland letter rate seit 2.5.1932 (evtl. hätten 3c gereicht da ja CAPO No.1 ebenfalls in St. John's war, also Ortsporto)

    Military Censor No. 29 (12.1942-7.1943), 13 Briefe registriert

    3) Luftpostbrief nach Canada vom 7.8.43 mit einer 1c Codfish Marke frankiert, eine weitere Marke (6c) über den Rand geklebt fehlt. 7c Canada Airmail letter rate seit 1.7.1943

    Military Censor No. 21 (4.1943-8.1943) 2 Briefe registriert

    4)Luftpostbrief nach Canada vom 31.1.1944 mit einer 7c Airmail Marke frankiert. 7c Canada Airmail letter rate seit 1.7.1943.

    Military Censor No. 41 (4.1943-9.1944), 3 Briefe registriert

    5) Luftpostbrief nach Canada vom 19.9.1944 mit einer 1c Codfish und einer 5c Caribou-Marke frankiert, 6c CAPO Airmail letter rate nach Canada, Military Censor No. 100, grün! (5.1944-10.1944), 4 Briefe registriert.

    6) portofreier Feldpostbrief (overground) vom 7.4.1945 in die USA. Military Censor No. 35, (12.1941-5.1945), 8 Briefe registriert.


    Weiterführende Informationen siehe auch https://postalhistorycorner.bl…rces-in-newfoundland.html


    Viele Grüße

    DKKW

  • Hallo zusammen,


    C.A.P.O. No. 2: Gander


    Gander war ein großer Flughafen der im Jahr 1938 für den Transatlantikverkehr fertigstellt wurde. Er lag irgendwo im nirgendwo aber nahe der Bahnlinie und des Highway.

    Im Krieg wurde Gander zum wichtigen Transferflughafen für die amerikanischen Maschinen auf dem Weg nach Europa. Zum Schutz des Flughafen wurden canadische Truppen in Gander stationiert, die RCAF nutzte den CAPO No.4 Stempel.


    Der CAPO No.2 wurde vom 1.9.1941 bis 27.6.1945 genutzt (lt. NSSC)


    Ich habe zwei Belege mit diesem Stempel:

    1) Luftpostbrief mit 4c Princess Elisabeth und 5c Caribou in die USA, 9c US-Airmail letter rate ab 1.5.1942.

    CAPO No, 2, 13.9.1942 und Military Censor No. 30 (07.1941 - 03.1945), 15 Briefe registriert

    2) Luftpostbrief mit 1c Codfish und 5c Caribou nach Canada.

    6c CAPO-Airmail letter rate ab 1942

    CAPO No. 2, 15.8.1943 und Military Censor No. 49 (6.1943 - 10.1943), 4 Briefe registriert.


    So ganz sicher bin ich mir nicht wann die ermäßigte CAPO-Airmail letter rate angewendet wurde, vielleicht wurde diese Regelung auch von jedem Feldpostamt anders ausgelegt.


    Viele Grüße

    DKKW

  • Hallo zusammen,


    C.A.P.O. No. 3, Botwood


    wer meine Beiträge zur Luftpost in Neufundland gelesen hat weiß, dass Botwood aufgrund seiner Lage an der Exploits Bay vielfach von Wasserflugzeugen und Flugbooten angeflogen wurde.


    Folgerichtig richtete die RCAF dort einen Luftwaffenstützpunkt ein auf dem Flugboote zur U-Bootabwehr stationiert waren. Der Stützpunkt wurde durch Einheiten der canadischen Armee geschützt.


    Der CAPO No. 3 Stempel wurde vom 10.8.1942 bis 30.11.1945 verwendet.


    Ich kann hier drei Belege zeigen:

    1) Luftpostbrief nach Canada vom 24.6.1942 frankiert mit einer 1c Codfish und einer 5c Caribou-Marke, 6c CAPO-Airmail letter rate ab 1942. CAPO No. 3 JUN 24, 42, Military Censor No. 27 (12.1941 bis 06.1943), 4 Briefe registriert

    2) Feldpostbrief nach Canada vom 4.9.42, unfrankiert da portofreie overground-mail, CAPO No. 3 SP 4, 42, Military Censor No. 35 (12. 1941 bis 05.1945), 8 Briefe registriert

    3) Luftpostbrief eines Angehörigen der RCAF nach Canada vom 8.5.1944 frankiert mit einer 2c King George VI und einer 4c Princess Elisabeth-Marek, 6c CAPO-Airmail-letter rate ab 1942. CAPO No. 3 MY 8, 44, Ra-Stempel "Passed by / 7 / R.C.A.F. / Censor"


    Viele Grüße

    DKKW

  • Hallo zusammen,


    heute C.A.P.O. No. 4, das Feldpostamt der canadischen Luftwaffe RCAF auf dem Flugplatz Gander. Laut NSSC bestand es vom 10.08.1942 bis zum 20.11.1945. Die Briefe kommen fast ausschließlich mit Zensurstempeln der RCAF vor, Paul Binney nennt nur den Military Censor No. 31 wobei er keine Aufteilung zwischen den einzelnen Feldpostämtern vornimmt. No. 31 kommt in Verbindung mit CAPO No. 1, No. 2 und No.4 vor, insgesamt sind 10 Belege registriert.


    Ich habe insgesamt vier Briefe, alle mit dem L2-Stempel "Passed BY R.C.A.F. / Censor" Drei der Belege tragen den Stempel in rot, einer in blau. Der Beleg mit dem blauen Stempel stammt vom Mai 1945 aber ich gehe davon aus, dass die Aussage von Paul Binney zu den Farben der Military Censor-Stempel ohne weiteres auf die RCAF Censor Stempel übertragbar ist. Man stempelte mit den Farben die gerade zur Verfügung standen.


    1) Luftpostbrief nach Canada vom 27.08.1942, frankiert mit zwei 3c Marken Queen Elisabeth, 6c CAPO Airmail letter rate ab 1942. L2-Stempel "Passed bei RCAF Censor" in rot

    2) Luftpostbrief nach Canada vom 22.05.1945, frankiert mit zwei 3c Marken Queen Elisabeth, 6c CAPO Airmail letter rate ab 1942. L2-Stempel "Passed by RCAF Censor" in blau.


    Viele Grüße

    DKKW

  • Hallo zusammen,


    Heute nun C.A.P.O. No. 5 in Torbay. Die canadischen Luftstreitkräfte waren auf der Suche nach einem möglichst weit östlich gelegenen Standort für einen Flugplatz um ein möglichst großes Gebiet im Nordatlantik zur U-Boot-Abwehr abdecken zu können.

    Obwohl Torbay zu den nebeligsten Ecken Neufundlands gehört (Wobei Neufundland grundsätzlich für seinen Nebel berüchtigt ist) fiel die Wahl auf Torbay, ein Ort nördlich der Hauptstadt St. John's auf der Halbinsel Avalon mit damals rund 1.500 Einwohnern (2016 knapp 7.900 Einwohner)


    Der Flugplatz wurde im November 1941 in Betrieb genommen, die erste Landung (eine Notlandung) fand bereits am 31.10.41 auf dem noch nicht fertiggestellten Rollfeld statt. (Quelle: https://www.heritage.nf.ca/art…itics/torbay-air-base.php )


    Das Feldpostamt CAPO No. 5 bestand lt. NSSC vom 26.9.1942 bis 30.11.1945.

    Military Censor No. 54 (auch mit CAPO No. 1) und No. 81 (nur CAPO No. 5) kommen vor, von der No. 54 sind insgesamt 3 Belege bekannt, mit der No. 81 nur ein einziger Beleg.


    Ich zeige einen von zwei Belegen aus meiner Sammlung, der zweite, nicht so schöne stammt vom 2.10.43 hat eine identische Frankatur und trägt auch den gleichen RCAF Zensurstempel.


    1) Luftpostbrief nach Canada vom 20.01.1943, frankiert mit zwei 3c Marken Queen Elisabeth, 6c CAPO Airmail letter rate von 1942. Ra-4 Zensurstempel (rot) "Passed By / 5 / R.C.A.F. /CENSOR"


    Viele Grüße

    DKKW

  • Hallo zusammen,


    heute komme ich zum C.A.P.O. No.10, in mehrerlei Hinsicht ein Sonderfall.


    CAPO no. 10 lag in Labrador, der Luftwaffenstützpunkt wurde im Rahmen des Land/Lease Abkommens zwischen Großbritannien und den USA von canadischen Truppen im Jahr 1941 errichtet, die drei Startbahnen wurden im November 1942 errichtet, die erste Militärmaschine landete am 9.12.1942.


    In Goose Bay gab es bis zur Vereinigung mit Canada kein neufundländisches Postamt, das erklärt vermutlich warum es keine Luftpost-Feldpostbriefe gibt, die mit neufundländischen Marken frankiert sind.


    Das canadische Feldpostamt existierte vom 2.7.1942 bis 1.4.1946.


    Ach ja, später sind die Deutschen dann doch in Goose Bay gelandet. In den 1980er und 1990er Jahren diente Goose Bay der NATO als Stützpunkt für Tieffliegerübungen. In dem genannten Zeitraum übte die Bundeswehr dort mit Alpha Jet und Tornados.


    Ich zeige vier Belege mit von Goose Bay:

    1) Feldpostbrief nach Canada vom 23.10.1942. Roter Kreisstempel: " Passed by Military Censor Oct 23, 1942 / No: AC-1" plus Unterschrift des Zensors.

    2) Feldpostbrief nach Novo Scotia/Canada vom 27.11.1943. L2-Stempel (violett) "R.C.A.F. / On Active Service" und Ra-4 Zensurstempel (violett) "Passed By / 10 / R.C.A.F. / Censor"

    Diese Stempelform kennen wir bereits von anderen Stützpunkten der RCAF.

    3) Luftpostbrief nach British Columbia/Canada vom 24.4.1944, frankiert mit einer canadischen 7c Airmail Marke. Ra-4 Zensurstempel (violett) "Passed By / 10 / R.C.A.F. / Censor"

    4) Philatelistischer Brief nach St. John's vom 1.4.1946 frankiert mit zwei 2c/30c Provisionals als sogenannter FDC von Goose Bay. Bis dieser Brief in Goose Bay zur Abstempelung vorlag, war der offizielle Ersttag (21.3.1946) schon längst Vergangenheit. Der Brief ist natürlich eine Spielerei, ich hab ihn damals trotzdem erworben weil a) billig und b) der einzige mit neufundländischen Marken frankierte Brief von Goose Bay der mir bislang untergekommen ist.


    Viele Grüße

    DKKW

  • Hallo zusammen,


    nach den Canadian Army Post Offices (CAPO) komme ich jetzt zu den Feldpoststempeln der Royal Canadian Navy. Bei der Navy gab es keine Marneschiffspoststempel. Die Post der Schiffe die St. John's anliefen wie auch des Stützpunktpersonals lief über das Postamt des Stützpunkts HMCS Avalon. Die Schiffsbezeichnung der Landstützpunkte der Navy erfolgte vermutlich zur Verschleierung des Ortes.

    Ich kenne zwei Stempel die beide im NSSC katalogisiert sind.

    Avalon FMO, 1.4.1942 - 07.1946

    Avalon FMO No. 2, 1945


    Von ersterem gibt es zwei Typen, die Type 2 weist deutlich kleinere Buchstaben auf, dies habe ich nicht beschrieben gefunden habe mich da bislang aber auch nicht reinvertieft. Diese zweite Type habe ich nur auf einem Beleg auf der Rückseite (sozusagen als Landungs- oder Transitstempel) gefunden.


    Heute zeige ich zwei Belege mit dem Kreisstempel Avalon FMO mit den großen Buchstaben.


    1) Drucksache, frankiert mit einer 1c Codfish, in die USA. Die Marke wurde mit dem Kreisstempel "Avalon F.M.O. Jan 7, 1946" (rot) entwertet. Außerdem links der L1-Stempel "H.M.C.S. Avalon" ebenfalls in rot. Auf der Rückseite ein Ra4-Stempel "Fleet Mail Office / Jan 7 1941 / St. John's / Newfoundland" (blau)

    1c war die universelle printed matter rate.

    2) Luftpostbrief, frankiert mit zwei 3c Marken Queen Elisabeth nach Canada (analog CAPO Airmail letter rate). Die Marken wurden mit dem Kreisstempel "Avalon F.M.O. May 8, 1946" (blau) entwertet.


    Viele Grüße

    DKKW

  • Hallo zusammen,


    heute zeige ich einen Beleg mit dem "Avalon F.M.O. No. 2" Stempel.

    Leider ist der Brief rechts verkürzt, deshalb auch die "Halbierung" der einen 3c Marke. Nachdem dies der einzige Beleg mit diesem Stempel war den ich nach vielen Jahren Suche gesehen habe, habe ich ihn trotzdem gekauft.


    Luftpostbrief, 6c Capo-Airmail letter rate. Das Datum des Stempels ist unleserlich, aber laut NSSC ist dieser Stempel nur aus dem Jahr 1945 bekannt.


    Viele Grüße

    DKKW

  • Hallo zusammen,


    hier nun der vorläufige Abschluss meiner Übersicht über die canadischen Feldpoststempel in Neufundland während (und nach) des II. Weltkriegs, aktuell werden immer wieder einzelne CAPO-Belege mit Military Censor Stempeln angeboten, sie sind aber mit derart ambitionierten Preisen aufgerufen dass ich nicht darauf bieten möchte.


    Bei meinem heutigen Brief handelt es sich um einen eingeschriebenen Luftpostbrief eines canadischen Marinesoldaten nach Brantford, Ontario vom 24.02.1945.

    Der Brief trägt den Dreieck-Rahmenstempel "Postage Paid G.P.O." Es gibt ihn in verschiedenen Größen im Zeitraum 1941 bis 1947. Besonders reizvoll wird der Brief durch den Einschreibestempel "R / Avalon F.M.O./ No. 5650" womit der Bezug zur Marinebasis Avalon eindeutig hergestellt ist.

    Schließlich der L2-Zensurstempel "From H.M.C. Ship / Examined by DB/N 501"

    Auf der Rückseite finden wir zwei Abschläge des K1-Stempels "Avalon F.M.O. Feb 24, 1945" Dieser Stempel weist deutlich kleinere Buchstaben auf wie die bisher gezeigten Avalon F.M.O. Stempel (#13 vom 24.11.2021), offenbar handelt es sich um eine im NSSC nicht katalogisierte (Unter-) Type. Mehr habe ich noch nicht herausgefunden.

    Darüber hinaus Abschläge des "Tor. Lond. TPO" vom 28.2.45, den "Toronto Ont. Reg. Div. Terminal" vom gleichen Tag und schließlich den Ankunftstemepl "Brantford Ont" ebenfalls vom 28.2.45.


    Viele Grüße

    DKKW