Befestigung Papier auf Karton

  • Hi @ll!


    Ihr wisst ja bestimmt, dass ich meine Vordruckseiten selber gestalte.


    Da es mir jetzt langsam zu teuer wird, die Seiten direkt mit eienm Riesendrucker auf die Seiten aufdrucken zu lassen, möchte ich die Seiten gerne auf normales DIN A4-Papier ausdrucken und diese Seiten irgendwie auf dem Kartonpapier von Leuchtturm unterbringen.


    Mein erster Versuch war doppelseitiges Klebeband - nach einigen Wochen sieht man dieses Klebeband start durchscheinen - stört in der Äshetik der Seite deutlich.


    Die Nutzung von Fotoecken schliesst sich bei so einem Format wohl aus, da die Seite sich dann in der Mitte aufbeugt.
    Nutzung von handelsüblichen Klebern ist mir zu risikobehaftet, weil die Dämpfe davon u.U. die Marken beschädigen könnten.


    Hat jemand von euch eine bahnbrechende Idee, wie man dieses Problem lösen könnte?


    Danke für eure Hilfe!

  • Hi Denis.


    Ich habe da mal vor Jahren einen Versuch gemacht:


    Tapetenkleister !


    Sehr dünn auftragen und mit einer Tapetenrolle andrücken.
    Bis zur Trockung etwas beschweren. (dauert etwas)
    Ein paar Tage auslüften - kann nicht schaden.
    Eine Schädigung durch Dämpfe ist mir dabei nicht aufgefallen.


    Gruß Andreas

  • Statt Klebeband (Teppichband?) kannst du besser doppelseitige Klebefolie aus dem Bastelladen verwenden. Ist transparent und gibts im DinA4-Format oder auf der Rolle (Spezialläden). Die färbt nicht und ist zudem deutlich dünner als Teppichband. Wird auch von Grafikern und im Messebau zum Aufziehen von Postern etc. verwendet.


    Im Bastelladen wird diese Folie auch Aslan-Folie genannt.

  • Hallo Denis,


    warum nimmst Du nicht "schweres" DIN A 4 papier und lässt das mit dem aufkleben.


    160 gr. Papier gibt es z.B. beim Conrad relativ günstig - glaube ich habe für 250 Blatt 8 Euro bezahlt. Das Papier lässt sich optimal in jedem Tintenstrahler bedrucken.


    Grüße




    oli

  • Vielleicht wäre ja auch ein gebrauchter A3-Drucker eine Option? Scheinen nicht soo teuer zu sein; gedruckt sieht schließlich immer besser aus als geklebt... Z.B.:



  • Nachdem ich einen Probeausdruck auf normales Kopierpapier gemacht - und möglicherweise korrigiert - habe, drucke ich direkt auf das A4-Blankokartonpapier Nr. 804 von LINDNER; das ist schon gelocht.

  • oli danke für den Tipp, werde mich da mal im Bastelladen umsehen


    Nicolaus: Der Drucker ist nicht teuer, aber die Tinte um so mehr. Außerdem 2 sperrige Geräte im haus, wobei man eins nur für ganz spezielle Drucke braucht? Raubt zuviel Platz...vor allem da mein A4-Drucker eines der neuesten Modelle ist (letztens frisch reingekommen)


    hannes Ich habe ein komplette Leuchtturm-System, da auf Lindner umzustellen lohnt sich für mich nicht wirklich....

  • [quote]Original von Denis
    oli danke für den Tipp, werde mich da mal im Bastelladen umsehen


    quote]


    Bastelladen ist in diesem Fall wie Apotheke. Gibt noch schwereres Papier - villeicht bist Du in einem Schreibwarenladen besser aufgehoben - Staples z.B.



    oli

  • Naja, mit einem A3-Drucker kann man auch A4-Seiten bedrucken ;).


    Aber das Platzargument zählt natürlich... Tinte, naja, die gibts auch schon recht gut und günstig... z.B.:



    Hab ja nur gedacht, wenn du soweit alles auf LT hast, ist auch eine einfache bedruckte A4-Seite wie von Oli beschrieben keine Option. Und doppelseitige Klebefolie geht auf Dauer auch ganz schön ins Geld.

  • Ich habe mich in mehreren Schreibwahrengeschäften nach "Doppelseitigen Klebefolien" umgesehen, keiner hatte sowas im Angebot, alle nur doppelseitiges Klebeband..ich muss mal gucken ob ich in einem spezialisierten bastelladen etwas finde....


    Aber ich hätte nichts gegen weitere Vorschläge zur Befestigung, die u.U. billiger sind :)

  • Hallo Denis,


    es muss schon ein Bastelladen sein. Schreibwarengeschäfte haben sowas meist nicht.


    Das Auktionshaus mit den vier Buchstaben aber schon:



    Hier noch ein paar Tipps dazu:


    Wenn du etwas großflächig aufkleben möchtest erst die Folie auf das Blatt kleben, dann das Blatt auf den vorgesehenen Untergrund.


    Immer nur einen Teil der Schutzfolie entfernen und nach und nach das Papier mit einer weichen Rolle oder einer Tapezierbürste blasenfrei andrücken. Die Schutzfolie nach und nach abziehen und weiterarbeiten bis man fertig ist.

  • Hallo Denis,


    mir fällt dazu Aufziehfolie für Fotografien ein. Das ist eine Hauchdünne Klebefolie die zum Montieren der Fotos verwendet wird. Daher müssten diese auch von der chemischen Seite her (Säure usw.) unbedenklich sein.
    Diese Folie ist so dünn, dass sie nach dem Aufziehen in keinster Weise zu sehen ist. Heisst "Gudy 870" und wird von Fa. "Neschen" hergestellt.
    Gibts bei Foto-Gregor am Neumarkt. Zumindest habe ich sie dort zuletzt gekauft. Allerdings ist sie nicht ganz billig, d.h. Du müsstets mal rechnen, ob sichs lohnt.

  • Hallo Nicolaus und Phlatom,


    bei euren beiden Vorschlägen frage ich mich auch, ob man diese Folie immer auf die ganze DIN-A4-Seite auftragen muss, oder ob man das ganze nicht in Stücke schneiden und nur die Seiten damit ausstatten könnte?


    10 Meter von Philatoms erwähnter Fotofolie kosten rund 24 € im Internet,


    3 DINA4-Blätter von Nicolaus kosten 5€ (inkl. Porto)

  • Kann man schon... wird nur nicht so gut. Wenn du die Seite nicht vollflächig hinterklebst kann es entweder schon beim aufkleben wellig werden oder du bekommst später ggf. ein Problem mit Eselsohren.


    Es ist übrigens immer besser, wenn die Folie etwas größer ist, als das Blatt, das man aufziehen möchte, dann kann man den überstehenden Rand (Folie und Papier) mit einem Cutter und Lineal sehr schön und sauber abschneiden.


    Mal abgesehen davon: mit einer 10 Meter-Rolle (würde ich persönlich bevorzugen) kannst du 40 DinA4-Seiten hinterkleben. Das macht gerademal 0,60 € pro Seite.


    Find ich fair.

  • Hallo Denis,


    Nicolaus kann ich nur Recht geben, das sollte schon gehen, aber es wird nicht so schön. Denn wenn die Seite richtig aufgezogen wird, dann haftet sie komplett und astrein plan auf dem Untergrund. Selbst wenn die von Nicolaus prophezeiten Wellen ausbleiben, Du wirst den Unterschied zwischen Rand und Mitte auf alle Fälle sehen.
    Bei Fotos sieht man den Unterschied, ob mit Folie oder nur mit Kleber aufgezogen sogar unter Glas. Es wird einfach nicht richtig plan ohne Folie.


    Falls Du Dich für Gudy entscheidest, lass es mich wissen, dann kann ich Dir noch ein paar Tipps geben. Es bracuht doch etwas Übung um das Zeug zu verwenden.


    Falls Du Zugang zu einer Heißpresse hast, kannst Du auch über Heißaufziehfolie nachdenken. Damit habe ich allerdings keine Erfahrung, die Folien sind etwas günstiger als Kaltaufziehfolie. In meinen Augen ist es ein größeres Gefummel als mit Gudy.


    Im Studium haben wir beides vorgestellt und angeboten bekommen. Nach der Einführung für Heißfolie war mir das schon suspekt. Es ist halt günstiger, dehalb haben es die meisten Kommilitonen verwendet.

  • Zitat

    Original von Denis
    Die Nutzung von Fotoecken schliesst sich bei so einem Format wohl aus, da die Seite sich dann in der Mitte aufbeugt.


    Nimm dickeres Papier aus dem Schreibwarenhandel (160g Papier wurde hier schon empfohlen).
    Kosten: ~8 Euro für 200 Blatt
    Kauf dir zweiseitig klebbare Fotoecken von Herma (~3 Euro).


    Druck die Seiten aus und befestige diese mit zehn Fotoecken auf den Vorlagen von Leuchturm (8 Fotoecken am Rand, zwei zentral).
    Das hält bombenfest und wellt nicht.


    Habe, bis ich auf mein aktuelles System umgestellt hatte (mit DIN-A4 Ordnern) genauso gearbeitet.


    Gruss,


    Coki

  • Ich war heute in Köln und habe mich umgesehen.


    Doppelseitige Kelebefolie war nicht zu bekommen, der einzigste Ort, der sie verkauft hat, hat sie nur in 1x20 m Rollen verkauft...ein bisschen zu viel für mich.


    Aus diesem Grund habe ich mich für Gudy entschieden (Bei Foto-Gregor billiger als im Internet! (nur 20€ für 10m)
    Da Gudy eine Breite von 20 cm hat und ein DINA4-Blatt eine Breite von 21,5 cm, kann man dieses nicht hundertprozentrig vollständig abkleben, aber es wird wohl reichen.


    Philatom, nun brauche ich deinen Rat, wie ich das "Zeug" am besten anwende :D

  • Hi Denis,


    ich versuch mal meine Erfahrungen zu Papier zu bringen (naja nicht ganz :) ).


    Am besten funktioniert es, wenn Du Hilfe von jemandem hast. Zumindest am Anfang. Mit etwas Übung funzt es auch allein.


    Du brauchst:
    Ein Lineal, ein weiches Tuch, eine Schneidemesser und eine Schneideunterlage.


    1. Du rollst etwas mehr von Gudy auf der Unterlage ab, wie Dein Blatt lang ist. Am losen Ende legst Du das Lineal auf ein paar mm des Gudy und klebst es dort sozusagen fest, damit man den Film daran festhalten kann.
    Nun hält eine hilfsbereite Person das Gudy an Rolle und Lineal fest, damit es schön plan liegt und keine Falten bekommt.


    2. Zuerst klebst du das Blatt auf den Klebefilm.
    Du hältst mit einer Hand das Blatt in der Mitte so fest, dass es sich leicht wölbt. In der anderen hältst Du das Tuch. Nun vorsichtig das freie Ende des Blatts aufs Gudy setzen, gerade ausrichten und mit dem Tuch von der Mitte her am Gudy anstreichen. Dabei das obere Ende nicht loslassen. Nun langsam mit dem Tuch von der befestigten Seite her hin und hre über das Blatt streichen und dabei am Gudy andrücken. Dabei langsam das Blatt absenken, aber immer nur so schnell, wie die streichende Hand ist.
    Mit dem Schneidemesser das überschüssige Gudy - in Deinem Fall ja nur an zwei Seiten - abschneiden.
    Jetzt ist das Blatt auf dem Klebefilm angebracht.


    3. Nun ziehst Du das Blatt auf den Karton auf.
    Löse an einer Seite die Schutzfolie ca. 1cm breit vom Klebefilm ab und knicke es ganz um. Lege das Blatt auf den Karton - die umgeknickte Folie hilft den Abstand vom Karton zu halten so dass es nicht gleich festklebt - und richte es auf dem Karton aus. Den schon klebenden cm des Blattes wieder mit dem Tuch von der Mitte her auf dem Karton fixieren. Mit der einen Hand nun die Schutzfolie unter dem Blatt hervor ziehen und mit der anderen mit dem Tuch das Blatt auf dem Karton feststreichen. Dabei die beiden Geschwindigkeiten gut abstimmen: nicht zu schnell die Folie rausziehen, sonst bappt das Blatt schief oder wellig fest, nicht zu schnell streichen, dann klemmst du ev. die Schutzfolie ein. Die dann wieder rausziehen kann ev. einen Knick im Blatt hinterlassen.


    Jetzt ist das Blatt absolut plan auf dem Karton festgeklebt. :jaok:


    Mir war es immer angenehmer wenn mir jemand hilft. Sonst wünscht Du Dir etliche male, du hättest drei-vier Arme. :lachen:


    Ich fand es außerdem immer angenehmer erst alles auf den Film zu kleben, dann auf den Träger. So gewöhnt man sich besser auf einen Arbeitsschritt.


    Ich hoffe das ist Dir jetzt alles klar geworden, sonst einfach nachhaken.

  • Bin zwar ein wenig spät, hoffe jedoch dass mein Tip nicht zu spät eintrifft. Es gibt sogenannte Dokumententaschen im DIN A4 Format, diese Taschen sind selbstklebend und ohne Aufduck und Verschlusslasche erhältlich. Denke diese Taschen dürften dir es möglich machen dein Vorhaben umzusetzen.


    Andernfalls wäre ein Kalligraphiekurs empfehlenswert, dann könntest du die Seiten von Hand gestalten, aber Vorsicht, die Kosten dürften die eines A3 Druckers übersteigen.