Gedruckte R-Zettel?

  • Im Anhang ein scan (grau, für anderere Verwendung ;) ) eines Briefumschlages vom KWEA (wer kennt das nicht....) und zwar eines Einschreibens.


    Der "R-Zettel" ist in dem Fall schon gedruckt auf dem Briefumschlag (!) wohl für Massenabfertigung (Hamburg ist ja nicht klein).


    Kennt sich mich jemand mit R-Zettel aus und kann sagen was das bw hinter der Zahl bedeuten soll (Bundeswehr? - oder Zufall) und seit wann diese gedruckten Version genutzt wurden/durften?


    Ich habe in meinen Unterlagen dazu nichts detailliertes gefunden (steige aber bei den Schriften der Arge R+V-Zettel aber auch nur bedingt durch).


    Coki


    Ps: Interessant ist schon, das es sich wohl um Aufbrauchbestände handeln müsste, da der Zettel noch die alte PLZ hat während beim ASF schon die neue in Funktion ist.

  • Ok, zu diesem Teil habe ich dann eine Antwort gefunden.
    Quelle: BMS 9/1999 S.23


    Zitat

    Die Bundeswehr ließ als sogenannter Selbstbucher von Einschreibsendungen im Januar 1991 in großer Stückzahl Fensterumschläge mit eingedrucktem R-Feld herstellen. Er enthält die einheitliche Registriernummer "500 bw" sowie die Ortsangabe 2000 Hamburg 323. Nach Einführung der neuen Postleitzahlen Mitte 1993 brachte das Kreiswehrersatzamt neben dem R-Feld einen Gummistempelabdurck "Neue" PLZ 20149" an. Seit September 1997 haben die alten R-Zettel und Felder ausgedient. Der Vorrat an Umschlägen ist aber immer noch nicht erschöpft. Deshalb wird jetzt ein Premiumlabel mit einem eingedruckten Kreuz im Feld "Übergabe-Einschraben" verwenden (Formular-Nr. GK 912-668-300). Das alte R-Feld ist funktionslos geworden.


    Abgebildet ist ein C6 Brief mit dem eingedruckten R-Zettel, dem Gummistempel und dem Einschreiben Label.


    Coki