Briefmarken für Bethel

  • Travemünde 24.02.2007 | Der Inhaber vom Textil- und Schuhgeschäft Peter Tegtmeyer in der Kurgartenstraße, Ecke Rose, hat sich im Jahr 2007 eine Menge vorgenommen. Und er hofft auf die Unterstützung vieler Leser: Briefmarken sammeln für Bethel ist angesagt. Dabei ist es gleichgültig, ob die Marken gestempelt oder ungestempelt sind, ob deutsche oder ausländische Marken.


    [Blockierte Grafik: http://www.travemuende-aktuell…a_2007-02-24_073034_1.jpg]
    Starten die Briefmarken-Sammelaktion jetzt auch in Travemünde: Margrit Krüger und Peter Tegtmeyer.


    Zu dieser Aktion angerecht wurde Peter Tegtmeyer durch die Stadt Bad Schwartau. Der gemeinnützige Bürgerverein, in den Personen von Klaus Rathje (ehemaliger Vorsitzender) Gert Kayser (Stadtjäger) und Margrit Krüger vom Schuhgeschäft »Krügers Schuhecke« (das Geschäft hat im Januar geschlossen) wurde vor elf Jahren mit der Sammlung begonnen.


    128 behinderte Menschen sind in der Briefmarkensammelstelle in den Bodelschwingschen Anstalten in Bethel mit der Aufarbeitung der Briefmarken beschäftigt. Ein gesicherter Arbeitsplatz je mehr Briefmarken dort angeliefert werden. »Somit zu schade für Briefmarken im Altpapier oder Müll«, bekräftigt Peter Tegtmeyer.


    [Blockierte Grafik: http://www.travemuende-aktuell…a_2007-02-24_073034_2.jpg]
    Bunt gemischt: Alles, was an Briefmarken »über« ist, verhilft den Menschen in Bethel zu einer Arbeit.


    Das erste Ziel in Bad Schwartau, 20.000 Briefmarken zu sammeln, war schon nach wenigen Wochen erreicht. Und so sammelte man weiter, bis zu einer Million. Doch auch diese Summe wurde überschritten und zum Weihnachtsfest 2006 hatte man die »Sieben-Millionen-Grenze« erreicht. Eine Arbeitsplatzgarantie über mehrere Jahre für die Behinderten, freuen sich die Bad Schwartauer Bürger, unterstreicht Gert Kayser.


    [Blockierte Grafik: http://www.travemuende-aktuell…a_2007-02-24_073034_3.jpg]
    Noch viele Kartons mit Briefmarken sollen gefüllt werden und dann auf die Reise nach Bethel gehen.


    »Wenn viele Bürger bei dieser Sammlung in Travemünde und Umgebung mitziehen, dann könnten es zum Weihnachtsfest 2007 vielleicht schon acht Millionen sein«, meint Peter Tegtmeyer, denn in Travemünde ist diese Briefmarkensammlung noch Neuland. Abgegeben werden können die Briefmarken für Bethel während der Öffnungszeiten im Geschäft. Margrit Krüger und Gert Kayser werden dafür sorgen, dass jede Marke gezählt wird, und ihr Ziel Bethel erreicht.



    [Blockierte Grafik: http://www.travemuende-aktuell…a_2007-02-24_073034_4.jpg]




    Zitat

    Quelle / Artikel:

  • Hi @all.


    Diese Gelegenheit möchte ich gerne aufgreifen und mich diesem Aufruf anschließen.
    Die Briefmarkenstelle ist unter folgendem Link zu finden:
    Bethel


    Diese ist sicherlich für alle die Gutes erreichen wollen interressant, aber auch für alle die Briefmarken erwerben wollen.
    Dieses ist über das Internet möglich und es ist zumindest für Kiloware sicherlich eine Alternative zu Plattformen wie eBay, ect.


    Für die dort beschäftigten behinderten Menschen ist es eine sinnvolle Betätigung die auf jeden Fall erhalten bleiben muß.


    Da ich selber (als ehrenamtlicher MA) die Briefmarkenstelle Bethel mehrfach im Jahr besuche, spreche ich aus eigener Erfahrung.


    Allen Spendern und auch Käufern an dieser Stelle ein herzliches
    :dankeschoen: :dankeschoen:


    Wer mehr darüber erfahren möchte, kann über die angegebene Mail-Adresse Infos einholen oder auch meine Wenigkeit kontaktieren.


    Sammlergrüße von Andreas

  • Wir haben mit "Bethel" schon einige unliebsame Erfahrungen gemacht....


    Ich denke nur an den "Papa" ;)


    Wer das Theater damals miterlebt hat, weiss was ich meine :D


    Aber direkt an Bethel spenden ist natürlich auch sinnvoller :)

  • Hallo Denis.


    Bin ich leider nicht auf dem laufenden ?(
    Ihr habt mit der Briefmarkenstelle dort Ärger gehabt ?(
    Kann ich mir nicht vorstellen :kapieren:
    Ich habe schon seit langer Zeit Kontakt zu Bethel und kenne natürlich auch den zuständigen Leiter dort.
    Sorry, aber das wage ich zu bezweifeln.
    Kannst du mich bitte aufklären?
    Auch gerne per PN, wenn du das hier nicht breittreten möchtest.


    Gruß Andreas

  • Hi @all.


    Ich möchte nicht, das hier etwas falsch aufgefaßt wird:


    Bitte keine Marken oder dergleichen welche für Bethel bestimmt sind, an mich persönlich schicken !


    Die Adresse ist auf dem von mir angegebnen Link angegeben.
    Jeder kann sich unter den angegeben Tel-Nr. versichern, ob seine Sachen dort angekommen sind und auch bei höherwertigen Dingen eine Spendenbescheinigung bekommen.


    Das ist eine zu ernste Sache und ich möchte nicht, das die dortige Briefmarkenstelle in Verruf gebracht wird.
    Was dort geleistet für behinderte Menschen geleistet wird, ist fast als einmalig zu bezeichnen.


    Die "Daddystory" habe ich kurz überflogen und ich bedaure es sehr, das ich zu dem Zeitpunkt nicht online war um euch zu warnen.
    Selbstverständlich hätte ich den dortigen Leiter sofort unterrichtet.


    Ich hoffe, das hiermit irgendwelche Spekulationen unterbunden werden.


    Mit Sammlergrüßen
    Andreas


    PS: Es kann sich jeder dort über meine Wenigkeit erkundigen und wird sicher eine Auskunft erhalten.