Fälschungsbekämpfung-"Stamp Watch"

  • Hallo @all.


    Auch, wenn es etwas aufdringlich scheinen mag, möchte gerne noch einmal das Thema "Stamp-Watching" aufgreifen.


    Es sollte doch sinnvoller sein, sich damit auseinander zu setzen als immer nur die eBay-Links zu posten und sich drüber zu ärgern.
    Rechtliche Probleme mit der Namensnennung scheint es nicht zu geben, denn das wird ja hier auch oft genug vollzogen.
    Vielleicht könnte man dort auch so eine Art "schwarze Liste" erstellen.
    Also ähnlich eine Seite wie die englischsprachige "Scads".
    Es soll also nicht um die "Dummen" gehen, welche sich "Unnütztes" für viel Geld ersteigern, sondern um bekannte Betrüger und Fälscher bzw. Fälschungverkäufer.
    Vielleicht kennt jemand den Fall "Klaus Menke", welcher schon auf einigen Seiten behandelt wird und wieder aktiv ist.
    An einen Aufbau so einer Seite würde ich mich auch gerne beteiligen.
    Zu dem Thema "Rechtliches" kann uns evtl. Lars unterstützen.

    Sammlergrüße
    von Andreas

  • :schade: eigentlich !


    Ich dachte, das es ein Thema ist welches uns alle betrifft.
    War wohl :kgi:
    Oder könnten dann wohl zu viele auffliegen ?(;)


    Gruß Andreas


    Ps: Vielleicht sollte ich auch mal ein "WICHTIG" davorschreiben ;)

  • Nimrod


    Zitat

    Eine doppelte Bearbeitung scheint mir daher nicht nötig. Schließlich lesen wir eh alle "queer"!


    Bitte schere nicht alle über einen Kamm !


    Ich bin zwar auch im BDPh Forum angemeldet, sehe aber dort höchstens 1 x pro Monat ( wenn überhaupt ) hinein.


    Mir gefällt das Philaforum aus verschiedenen Gründen wesentlich besser und hier schaue ich täglich mehrfach hinein !!!!! :philaforum1:


    Ich hätte somit grosses Interesse daran, dass auch hier eine Art " stamp - watching" betrieben wird !



    Gruss Shqip :rolleyes:

  • Nimrod:


    Hmmm, wenn wir alle "Querleser" sind, warum brauchen wir dann dieses Forum ?(
    Gehen wir doch alle rüber und sparen uns das.
    Wenn wir alle Themen die dort diskutiert werden hier nicht kommentieren würden, wäre das Forum hier flüssiger als Wasser.


    Aber vielleicht hast du ja Recht 8)
    Da geh ich dann lieber meine "Belege" sortieren. ;)
    Ich wurde schon in meiner Jugend über`n Tisch gezogen und wollte eigentlich dem heutigen Nachwuchs einiges Lehrgeld ersparen.
    Aber der Nachwuchs tummelt sich Gewiß auch im BDPh-Forum.


    Andreas


    PS: Gehe mich jetzt auch dort anmelden :(

  • Hallo Andreas,


    ich glaube jeder ist vermutlich der Ansicht, dass das im Prinzip eine gute Sache waere. Ich habe mich dazu gleichwohl nicht geaeussert, weil ich mich an dem Projekt nicht beteiligen koennte. Ich faende es daemlich mitzudiskutieren, was fuer eine Funktionalitaet eine solche Webseite haben soll, was rechtlich zulaessig ist und was nicht, und allgemein wie "man" am besten eine solche stamp watch organisiert, und dann zu sagen "jetzt mach mal." Ich kann mir vorstellen, dass auch andere aus diesem Grunde nicht geantwortet haben.

  • Hallo.
    Genau um das Prinzip geht es ja zunächst. Wie so etwas gestaltet werden kann und ob es überhaupt Sinn macht.
    Vielleicht gibt es so etwas ja auch schon ?(
    Die technische Umsetzung steht dann auf einen anderen Blatt.
    Ich glaube, das sich einige dann selbst auf der Seite stehen sehen. 8)
    Und seine Meinung zu äußern halte ich nicht für "Dämlich". Es gibt sicherlich Ausnahmen ;)
    Konstruktive Postings, wie ich sie von dir kenne sind sicherlich immer eine Bereicherung.


    Gruß Andreas

  • Hallo Andreas


    Ich vertrete die Meinung sowas sollte man machen. Aber eher diese Seite hiedurch in Schwierigkeiten geriet, sollte man nur belegte Beiweise erwähnen. Sonst besteht die Gefahr von Anzeigen wegen Verleumdung und Geschäftswidrigesverhalten.


    Eine Umgangsweise wäre die "Möglichkeitsform" zu verwenden.


    Aber diese Umgangsform ist auch nicht 100%, denn die Verbreitung von "Gerüchten" und "Hörensagen" kann auch gesetzlich rangegangen werdern.


    Eine Seite die das Gute versinnbildlicht und das Böse entblößt.


    Und was genau sollte angemeldet werden. Klar gibt es Verstoße auf Ebay und anderer ähnlicher Seiten, die eindeutig sind. Aber was ist wenn es mal nicht so klar ist, Wer hat drüber zu entscheiden?


    In rechtlichen Sachen kann Geschmack oder persönliche Meinung keine Rolle spielen.


    Die Idee ist gut. Die Verwirklichung ist mal was anders.


    mfG


    Nigel

  • Zitat

    Rechtliche Probleme mit der Namensnennung scheint es nicht zu geben


    Diese Einschätzung ist leider falsch. Es ist ganz einfach Glück, dass so etwas bislang keinen Ärger gegeben hat. Wenn das erste Mal jemand zu Unrecht genant wird, kann es schon zu spät sein. Sollte ich irgendwo öffentlich irgendetwas fälschlicherweise bezichtigt werden, wird sich mein Anwalt über Arbeit freuen. Webseitenbetreiber und Forenmitglieder stehen bei solchen Dingen immer mit einem Bein im Gerichtssaal.


    Im BDPH-Forum wurde jemand massiv wg. Falschstempeln angegriffen, im Nachhinein stellte sich heraus, dass man total falsch lag. Wenn der zu Unrecht Beschuldigte gewollt hätte ..... - besser nicht drüber nachdenken.


    Ich kann nur warnen eine solche Idee umzusetzen.


    Gruß
    Uli (aktiver Mitarbeiter in anderen Foren)

    Sind in eurer Sammlung Bund-Marken mit Stempel aus Düsseldorf? Tausche gegen gleiche Marke mit mindestens gleichwertigem Stempelabschlag plus "Dankeschön" oder fehlende Marken!


    Meine Tausch- und Verkaufsangebote im Philaforum:  Ulis Flohmarkt

  • Hallo Uli.


    Das so etwas mit Vorsicht anzugehen ist ist klar.
    In anderen Bereichen gibt es sowas doch auch, z.b. antispam.de
    Diese Drohungen mit Anwälten liest man immer wieder.
    Nur wer wirklich "Dreck am Stecken" hat, wird sich hüten.
    Wenn jemand z. B. bei eBay Fälschungen kauft, diese dann wieder in seine Lots einbringt und diese dann nicht als "Falsch" kennzeichnet, handelt für mich schon in betrügerischer Absicht.
    Oder meinst du, das sich einer Tütenweise mit Fälschungen eindeckt um sich eine tolle Sammlung aufzubauen ?
    Es schaut nicht jeder in die vorherigen Aktivitäten, vor allem Anfänger nicht.
    Warum hat sich derjenige in deinen Beispiel keinen Anwalt genommen?
    Wenn ich eine reine Weste hätte, würde ich das tun.
    Wie heißt es so schön: "In jedem Gerücht steckt ein wenig Wahrheit"
    Meines Erachtens nehmen diese Vorgänge überhand und es sollte etwas passieren.
    Ich selbst bin bei eBay vor Jahren schon Opfer gewesen und bin auch zum Anwalt gerannt. Tja - sagt der - wenn sie genug Geld und Zeit haben..........


    Zudem müßten dann alle Threads mit Hinweisen auf solche Dinge hier zensiert werden.
    Das dieses Thema sehr schwierig ist, dürfte unstrittig sein.


    Wenn jemand auf der Straße angegegiffen wird, läufst du dann auch weg ? Wenn nicht, bist du auch mit einem Bein entweder im Krankenhaus oder der zeigt dich noch an wegen Körperverletzung.
    Also doch besser wegschauen..........


    Gruß Andreas ( passives Mitglied in anderen Foren )

  • Hallo Andreas,


    das Thema ist wichtig. Das Thema ist aber auch mit rechtlicher Unsicherheit behaftet. Als Moderator im BDPh-Forum hab ich schon den ein oder anderen Kampf ausgefochten und letztendlich oft zum Löschfinger gegriffen bzw. Beiträge umgeschrieben.


    Meine Strategie geht in die Richtung Aufklärung + Fälschungserkennung. Der BDPh-Sammler-Kompass soll weiter auf- und ausgebaut werden, um als internetbasierte Datenbank dem interessierten Sammler (und wir sprechen damit leider von einer absoluten Minorität...) eine Informationmöglichkeit zu geben.


    Das nennen von Ross und Reiter hat seine Tücken. Auch da bin ich gebranntes Kind. Egal ob 150 oder 10 Jahre alt, unser Hobby ist nicht "ausgeforscht". D.h. es können immer wieder Erkenntnisse hochkommen, die einen anderen Schluss zulassen.


    Beste Sammlergrüsse!


    Lars


    P.S. Wer wissen will, wie frustrierend und zeitaufwändig das Thema sein kann...:

  • Also ich finde die Idee von Andreas sehr gut!!! Jedoch ist es immer so ein Problem mit der rechtlichen Absicherung. Wenn jemand regelmässig Fälschungen aufkauft, um dann seine Sammlungen damit aufzuwerten, halte ich selbst für verwerflich. Jedoch und da können wir uns einig sein, wo kein Richter da kein Henker. Und vor allem da wir in good old Germay es ja eher mit dem Täterschutz zu tun haben, wird dies schwierig. Vielleicht hatte derjenige der diese Fälschungen anbietet, oder der der diese kauft um seine Sammlung aufzuwerten um damit betrügerisch anderer Leute Geld aus der Tasche zu ziehen, ja nur einfach eine schwere Kindheit ..... blabla bla bla... denke wir kennen dass alles schon.


    Ach ja und Recht bekommt nicht der, der Recht hat, sondern der, der sich die besseren Anwälte leisten kann.

  • M.E. sind Fälschungen nicht das Hauptproblem, sondern falsch oder zu "optimistisch" beschriebene Marken. Wer von Euch kann auf Anhieb die Signierpraxis der Verbandsprüfer beschrieben? Was ist der Unterschied zw. tief und tiefst geprüft? Wie muss ich sowas preislich ansetzen?


    Ich lese oft "postfrische geprüfte Luxusware" die mit vollem Michel angepriesen wird, aber auf der Rückseite sitzt der Prüfstempel zwei Zähne höher... Da hat wohl jemand den Falz entfernt. Sowas...


    Der unbedarfte Käufer bietet dann auch 20% vom Postfrisch-Katalogpreis (ist ja geprüft!) und freut sich so lange über sein Schnäppchen, bis ein Sammlerkollege die Lupe mit der 20x-Vergrösserung und integrierter Lampe herausholt, und ihm die Falzspuren zeigt.


    Das ist ein massives Problem bei hochwertiger Standardware. Da wird viel Geld versenkt.


    Beste Sammlergrüsse!


    Lars

  • hatte diesen fall, der Verkäufer hat gebr. geschrieben. aber erhöt sig. die Marke war Rep. wass willst du machen, es waren 50.-Euro, schön war das nicht.
    Versuche in Zukunft vorischtiger zu handeln mehr hinderfragen.
    Da stellen sie sich manche Dümmer als sie sind.


    paralysus:
    Wie heisst es in Deutschland wird nicht rechtsgesprochen,
    sondern geurteilt.


    Würde jetzt nicht für 50.- Euro zum Anwalt rennen, aber ein zweites mal pasiert mir das auch nicht.
    Ich sag das war für mich eine günstige Erfahrung.



    Grüsse
    So

  • @BDPh-Fälschungsbekämpfung



    Vielen Dank für den Tipp / link


    Habe mir, sofern es mir mit meinen eingeschränkten Englischkenntnissen möglich war, alles durchgelesen.


    Offensichtlich betraf es einen versierten Briefmarken " Verhübscher" in den USA, doch mir wird richtig gruselig, wenn ich an die Möglichkeiten ähnlich schneller Geldbeschaffungsmaßnahmen auf dem deutschen Markt denke.


    Kürzlich habe ich auch eine Seite vergeblich gesucht, wo auch auf dem deutschen Markt ( spreziell ... deins ) aktive Händler dubiosen BFM - Materials genannt wurden.


    Es war mir nicht möglich, diese wieder zu finden....


    Gruss Shqip :oneien:

  • Ach ja und Recht bekommt nicht der, der Recht hat, sondern der, der sich die besseren Anwälte leisten kann.


    Dies stimmt allerdings.


    Mit acht auf Gerechtigkeit


    Nigel

  • Guten Tag zusammen !


    Seit 1 1/2 Jahren redigiere ich die Fälschungsseiten


    Anstatt hier einen langen Vortrag darüber zu halten - nehmt Euch bitte etwas Zeit, das Ganze einmal anzusehen - es ist 100% werbefrei !


    Noch ist es stark 'Schweizlastig' - was in der Natur der Sache liegt - ich bin eben Schweizer...


    Ein vertiefter Ausbau auf weitere Gebiete wäre wünschenswert. Viele finden die Seiten 'toll... ausgezeichnet..!' usw..., doch wenn es um Mitarbeit daran geht, dann sehe ich bislang praktisch nur Staubwolken und Schweigen kehrt ein... es ist eben schon mit unendlich viel Zeitaufwand verbunden.


    Vielleicht möchte jemand von Euch hier daran mitarbeiten ?


    Für Vorschläge, Anregungen, Kritik o.Ä. bin ich dankbar.


    Max

  • Hallo Max.


    Ich habe mir eure Seite mal angeschaut: Respekt !
    Ihr nennt dort "Ross und Reiter".
    Mittlerweile bin ich durch viele Forenmitglieder gewarnt worden, so eine Seite ins Leben zu rufen. Auch durch PN.
    Bei einigen habe ich den Eindruck: Spuck mir nicht in die Suppe !
    Wie gesagt : Bei einigen !!!
    Die Warnung vor dem Gerichtssaal bei Nennung von Namen scheint euch nicht abzuschrecken.
    Ist euch schon mal mit dergleichen gedroht worden ?
    Ansonsten würde ich mich gerne bei euch mit einklinken.


    Gruß Andreas

  • Hallo Shqip,


    eine deutschsprachige Seite über deutsche Marken wird von Jürgen Kraft betrieben: - mit vielen Informationen zu Fälschungen und Nachdrucken. Die Seite von Max kann ich auch uneingeschränkt empfehlen!


    Frage: Wie definiert man einen Fälschungsverkäufer? Es gibt viele Anbieter, die offen Reproduktionen verkaufen. Es gibt noch viel mehr Verkäufer, die sich nicht an die gängigen Qualitätsbegriffe halten und alles als "Superluxus" verkaufen. Kombiniere das noch mit einer Leseschwäche was Katalogbeschreibungen angeht, und Du hast einen Verkäufer, dem fast nicht beizukommen ist, der aber den Markt nachhaltig schädigt. Und sollte er doch eines Tages gesperrt werden, hat er in fünf Minuten eine neue Identität.


    Beste Sammlergrüsse!


    Lars

  • Hallo Andreas


    Danke; nun - solange man die Wahrheit spricht, sehe ich keinen Anlass, vor dem Richter Angst zu haben. Ein Betrug bleibt ein Betrug - auch vor Gericht... wenn man nichts dagegen unternimmt, wird es schlimmer und schlimmer; davon kann Lars bestimmt auch ein Liedchen singen... so habe ich doch das Gefühl, dass es etwas besser geworden ist als beispielsweise vor 2, 3 Jahren - gerade bei Online-Angeboten.


    Drohungen und e-mails der untersten Schublade kommen ab und an mal rein - mehr als ein müdes Lächeln löst sowas aber bei uns nicht aus und nichts ist schneller gelöscht als eine e-mail - da braucht der Durst noch länger....


    Das ganze Problem wäre erst dann einigermassen in den Griff zu bekommen, wenn der Gesetzgeber zwingend vorschreiben würde, dass Fälschungen oder verfälschte Ware rückseitig deutlich und unauslöschlich entsprechend gekennzeichnet sein müssen. Interessanterweise war das früher gängige Praxis.


    Über das 'Einklinken' unterhalte ich mich gerne mal...


    Gruss aus der Schweiz !


    Max