Erfahrungen zu Grosstauschtagen

  • Hallo heute war ich auf einen Großtauschtag, und ich habe mich vorher imformiert, ob da auch getauscht wird, oder nur verkauft.


    Nach Rücksprache mit dem Vorsitzenden, des entsprechenden Vereins, der mir vericherte aussen um die Stände sind die Händler, aber innen sind nur Sammler die tauschen wollen, bin, ich mit vollen Taschen losgefahren.
    Es kam wie es kommen musste, drei von ca. 20 Sammlern waren überhaupt bereit zu tauschen, und davon hatten zwei Sammler noch knappe drei (unbezahlbare) Marken die ihnen noch gefehlt haben.


    Nach dem ich dann noch einige Schnäppchen gemacht habe, bin ich dann zu dem vorher erwähnten Vorstzenden, und er meinte dann nur das sind alle alte Leute die wenigstens ihre Dubbletten noch zu Lebzeiten loswerden wollen, aber ihr hättet mal diese Dubletten Alben sehen sollen, da konnten viele Händler nicht mithalten, jetzt frage ich mich, wieso nennt man das noch Großtauschtag, wo sowieso nur eins getauscht wird nämlich das Geld der Interssenten.


    Aber ein netter alter Herr war auch da, und er hat mir für eine alte DR-Marke eine schöne Sammlung mit Dauerserien der BRD gegeben, obwohl er meine Marke auch schon hatte, aber einfach nur, weil er sehr nett war.


    MFG

    Suche momentan, dringend Belege von Berlin von Anfang bis Ende, egal was:
    Erstagsbriefe, Erstagsblätter, Mischfrankaturen, Einzelfrankaturen, Mehrfachfrankaturen, aber wenn möglich in sammelwürdiger Qualität.

  • Tja, habe ich auch selber shcon oft erlabt - Großtauschtage sind eher ein Ziel für Verkäufer als für Tauscher..ist leider so. Bei den Vereinstauschtagen ist Tauschen wahrscheinlicher als bei den sogenannten "Großtauschtagen" ;)

  • Vielleicht sollte man den Begriff"Tauschtag" für solche Veranstaltungen überdenken!
    Primär geht es doch um einen Verkauf -allenfalls in der Kinderecke wird dem Namen der Veranstaltung entsprochen....


    Wie wäre es mit der Bezeichnung "Philatelistentreffen"??? ;)

  • Also bei meinem Verein gibt es auch einen "Tauschtag" alle 2 Wochen.


    Bei diesem wechselt nur sehr wenig für Geld ihren Besitzer, die meisten Mitglieder tauschen erfolgreich miteinander (ich inklusive).


    Nur "Grosstauschtag" kann man prinzipiell mit "Philatelistentreffen" übersetzen.

  • Bei meinem Verein können auch Gäste kommen...und das passiert auch oft genug.

  • Also das wurde mir auch angeboten, das ich erst mal als Vereins externer zu einem tauschen des Vereins kommen kann, aber ich denke das auch dort nicht viel mehr geht!


    Aber der Begriff Grosstauschtag, also in allen Ehren, nicht Jugendphilatilie war am tauschen, aber was ich gut fand, war der Deutsche-Post-Stand, für die extra Belege, inkl Sonderstempel, denn das war meine erste Veranstaltung dieser Art und das habe ich mir als Andenken dann auch mitgenommen!


    MFG

    Suche momentan, dringend Belege von Berlin von Anfang bis Ende, egal was:
    Erstagsbriefe, Erstagsblätter, Mischfrankaturen, Einzelfrankaturen, Mehrfachfrankaturen, aber wenn möglich in sammelwürdiger Qualität.

  • Zitat

    Zu einem Vereinstreffen gehen aber erfahrungsgemäß nur die Vereinsmitglieder.


    Einspruch


    Ich gehe schon lange zum Tauschtag eines Vereins (bin kein Mitglied)


    Da sind mehr Gäste als Mitglieder, und zum Tauschen gibt es immer


    was. Zu den Großtauschtagen (Händlertreffen) gehe ich nicht mehr.

    Suche immer Berlinstempel auf Marken und Belegen, Bitte alles anbieten

  • Wobei mir das persönlich egal ist,da ich weder auf einem Vereinstauschtag noch Großtauschtag entsorechendes Material für meine Sammlungen finde( bzw die geforderten Preise oft utopisch hoch sind).

  • Ich war einziges Mal als Gast in einem Verein zum Grosstauschtag.
    Es war sehr enttäuschend, denn es wurde überwiegend ge - und verkauft. Ausserdem wäre als Osteuropa - Sammlerin sowieso nicht fündig geworden.


    Interessanter sind die kleinen Auktionen, die dieser Verein 2x jährlich durchführt. Da habe ich schon öfters gute Lots / Sammlungen ersteigern können. Im Gegensatz zu Auktionshäusern betrug das Aufgeld nur 10 %.



    Gruss Shqip :rolleyes:

  • Zu dieser Thematik hier nochmal eine alte Diskussion, die spärlich beantwortet wurde, aber gerne weitergeführt werden kann:


  • Wie schon von SaschJohn im anderen Thread erwähnt,eignen sich solche "Tausch"tage,ob groß oderr klein,kaum oder nicht für den Spezialsammler,von überregionalen Events wie z.b. der IBRA oder Naposta vielleicht(!)abgesehen.


    Wenn ich mich an die Zeiten erinnere,wo ich stundenlang in gebückter Haltung(die Stühle waren meistens schon besetzt) in überhitzten Räumen die Kartons der Händler nach Belegen durchgesucht habe(Kreuzschmerzen am nächsten Tag waren garantiert!),um dann nach mehreren Stunden vielleicht mit 2-3 Belegen nach Hause zu gehen,so kann ich heute im Zeitalter des Internets und der Online-Auktionen (Ebay,Delcampe etc.) nur noch den Kopf darüber schütteln,zumal ich später feststellen mußte,dass die damaligen Preise der Händler in der Regel viel zu hoch waren!


    Heute setze ich mich lieber gemütlich vor den Monitor,gebe den Suchbegriff ein und schwupps- habe ich zig Angebote zu oft wesentlich günstigeren Preisen als früher auf den Tauschtagen!!

  • Der Bergirff Tauschtag oder Großtauschtag scheint wirklich überholt zu sein. Getauscht wird in der Regel wirklich nicht. Der Begriff ist irreführend und sollte neu definiert werden.
    Auf unseren "Großtauschtagen" in Helmstedt wird eigentlich auch nur verkauft. Ich müßte mal fragen, wie es früher war.
    Es sind in der Regel die Vereinsmitglieder (viele im höheren Semester Rentner oder kurz davor) anwesend. Da sammeln ja auch viele gar nicht mehr. Die wollen eigentlich ihre Restsammlungen, die auf Auktionen nicht mehr verkauft werden können, noch zu annehmbarten Preisen verkaufen.
    Als zweites kommen dann die Händler. Hier sind viele, die nur über mangelde Umsätze stöhnen. So was möchte ich eigentlich gar nicht hören, wenn ich in den Alben und Kisten stöbere. Da gibt es nur wenige, mit denen man ein anregendes Gespräch führen kann.
    Bei uns in Helmstedt habe ich bis jetzt einen nein zwei Sammler getroffen, die tauschen wollten. Ich konnte den beiden leider auch nicht helfen. Die kammen von außerhalb und waren wie mtcyrus vom Tauschverhalten der Anwesenden enttäuscht.
    Ich selbst bin aber auch eher der Käufer und "Behalter". Ich trenne mich nur sehr schwer von dem von mir zusammengetragenen Materials (auch wenn ich es vielleicht nicht gebrauchen kann). Die "großen" Spezialitäten aus meinem Spezialgebiet hab ich in der Regel auch nur einmal da. Das was ich was ich zu tauschen hätte, ist wohl eher Masse und hat, glaube ich, schon jeder ambitionierte Anfänger in seinen Alben. Ich traue mich gar nicht, es einem zum tauschen anzubieten.
    Schwer haben es da wirklich die jungen Sammler. Die ja eigentlich nur ihr Taschengeld haben. Die ja auch wirklich nur durch Tauschen an fehlendes Material kommen können. Da bleibt der Nachwuchs leider einfach auf der Strecke. Und ob die jungen Sammler dann noch mal mit sammeln anfangen, wenn sie Geld verdienen, steht in den Sternen. Unsere Jugendgruppe hat zum Glück so viel Material von den alten Herren bekommen, dass sie noch lange damit arbeiten können.


    Mit besten Grüssen
    Totalo-Flauti

  • Vielleicht können wir ja also Forum regionale Großtauschtage für die Forenmitglieder organisieren...also so im Wohnzimmer :D

  • Das Forum ist ein einziger Großtauschtag. Ich will gar nicht mitzählen, wieviel hierrüber schon getauscht wurde. Das schafft heutzutage kein "Großtauschtag" mehr ;)

  • Klar, mach dir abends nen Kaffee und komm in den Chat, dann zeigt steppenwolf einige Schätze wo man sich dran ergötzen kann :D

  • Aber ich finde es schon interessant das mehrere die Erfahrungen gemacht haben, leider wohl.


    MFG

    Suche momentan, dringend Belege von Berlin von Anfang bis Ende, egal was:
    Erstagsbriefe, Erstagsblätter, Mischfrankaturen, Einzelfrankaturen, Mehrfachfrankaturen, aber wenn möglich in sammelwürdiger Qualität.