Österreich und Deutschland: Garantiert falsch

  • Mir sticht auch nur das D in Oberndorf b. Sbg. ins Auge, das ist ziemlich misslungen wenn es handgemalt ist.


    Mit dem Stempel sollen, (Achtung reine Vermutung meinerseits,) wohl Weihnachts- bzw. Stille-Nacht-Sammler angesprochen werden.


    Dennoch wäre es gut den Stempel genau aufzulösen und das Bild gegebenenfalls abzuspeichern.

    mit freundlichen Sammlergrüßen
    rolin

    Einmal editiert, zuletzt von rolin ()

  • @ altstri


    Hast Du die Faelschung bei ebay gemeldet? Das Angebot ist jedenfalls noch aktiv . . .


    Wir Nicht- oder Noch-Nicht-Oesterreich-Profis koennten alle davon profitieren, wenn Du erklaerst, warum der Stempel falsch ist. Als Aufklaerungs- und Informationsbeitrag ist der Link alleine nicht so hilfreich.


    Vielen Dank im voraus fuer Deine ergaenzenden Informationen.

  • Mir kommt auch das "R" in Salzburg etwas eigenartig vor. Wenn man das mit dem R in Oberndorf vergleicht, kann man schon annehmen, das da etwas nicht geheuer ist.


    Aber eine Aufklärung von Altstri wäre lobenswert.


    Gruss
    Afredolino

    Beginn den Tag mit einem lächeln und du hast ihn schon gewonnen

  • Hallo Alstri,


    ohne eine detaillierte Beschreibung, war der Stempel falsch sein soll, kann und werde ich nicht eingreifen. Ausserdem versuche ich immer zuerst den Verkäufer anzuschreiben, damit er von sich aus tätig wird. Dafür brauche ich aber eine gute Begründung.


    Beste Sammlergrüsse!


    Lars

  • sorry, natürlich bin ich noch eine Erklärung schudlig , warum der Stempel sicher falsch ist


    Die Marke ist ein feiner Druck um kommt echt gerbaucht ab 1880 vor ( früheste Verwendung laut Ing. Müller) September 1880!


    Ich bin gerade dabei einen Vergelichsstempel von OBERNDORF zu beschaffen, damit der Unterschied deutlich wird. Neben dem unmöglichen Stempeldatum (18)76 sind die Buchstaben zu klobig und unregelmäßig, der Stempel erscheint insgesamt "verschwommen".Übrigens ist auch der Abstand zwischen Kreis und Buchstaben zu groß!


    Villeicht hat zufällig jemand aus dem Forum einen Vergleichsstempel, ich verusche jedenfalls ein Belegstück zu besorgen

  • Lars, dürfen wir das richtig verstehen, dass du auf unsere Fälschungsanprangerungen aus ebay hier im Philaforum bei ebay auch Maßnahmen einleitest?

  • Hallo Denis,


    ja, wenn ich die Fälschung beweisbar am Scan zu erkennen ist. Dann schreibe ich in der Regel den Verkäufer an und bitte ihn, das Angebot zu löschen oder richtig zu beschreiben. In 3 von 4 Fällen geschieht das. Wenn nicht, dann schreibe ich an eBay und bitte um Löschung.


    Beste Sammlergrüsse!


    Lars

  • Anbei nun der gewünschte Vergleichsstempel. Lt. Klein ist auf der 67er Ausgabe nur der jetzt abgebildete Fingerhutstempel möglich (3465 c), der vom eBay Angebot dürfte der größere Einkreisstempel sein. Was natürlich vor allem auffällt, ist das Fehlen des Teilungsstriches zwischen TT und MM bei meinem Fingerhutstempel. Bei diesem fetten Abschlag müsste er auf jeden Fall sichtbar sein. Altstris Vermutung müßte also lt. Klein stimmen, ausser Klein ist nicht vollständig (was er sicherlich auch nicht ist). Generell stimmt aber ausserdem, dass die Nr. 40 II und 41 I und vor allem II sehr häufig falsch gestempelt vorkommen und der nun vorliegende Vergleich sehr stark auf einen Falschstempel hindeutet.


    LG

  • Hallo Leute


    Wollte jetzt nicht einen neuen Thread aufmachen. Bin mir auch nicht hundertprozent sicher ob dass eine Fälschung ist, aber das ganze Angebot sowie der Stempel und die nicht öffentliche Bieterliste kommt mir schon sehr komisch vor.




    Was meinen die Fachmänner dazu?



    Gruss Chris



    PS: Da ich neu bin weiss ich auch nicht genau ob sich das gehört auf Verdacht ein Ebay Angebot hier als vermeintliche Fälschung einzustellen.

  • Kann Dein Misstrauen verstehen. Ich würde sie nur kaufen,
    wenn der Verkäufer mit einer Nachprüfung einverstenden ist.
    Prüfzeichen werden ja nunmal auch gefälscht.
    Mir wäre der Stempel "zu schön"
    Das I und das D sehen mir verschoben aus
    Von Schweidnitz gibt es zwei registrierte Falschstempel
    Leider sieht man den unteren Teil des Stempels nicht.
    Eine unlautere Absicht würde ich dem Verkäufer nicht
    unterstellen, Aufgrund des Prüfzeichens
    Wie gesagt, nur mit Nachprüfgarantie

    Suche immer Berlinstempel auf Marken und Belegen, Bitte alles anbieten

  • Es gibt noch einen Punkt der dafür spricht das der Stempel nicht ganz koscher ist.
    Es fehlt der typische abschlag auf der Markenrückseite, mann kann so gut wie nichts sehen.
    Die Marke ist nur "Infla geprüft" bei dieser preisklasse wird doch wohl eher ein Befund oder Attest gemacht zumal der Verkäufer ein Händler ist.



    Gruss Chris

  • Für mich sind 3 Merkmale vorhanden warum ich nicht bieten würde.
    1. Bieter werden verdeckt
    2. Die wichtigsten Merkmale fehlen (* und V/N)
    3. Die Marke ist zwar geprüft, aber nicht der Stempel!! Dann müsste das Prüfzeichen auf der rechten Seite sein 8)

  • Mich wundert genau wie saschJohn die Stellung des Prüfzeichens, das ist auf der Seite für postfrische Marken. Wenn der Stempel auf eine echte postfrische geprüfte Marke angebracht wurde, dann kann ich die Stellung erklären. Ansonsten würde ich aufgrund der Stempelfarbe und der Zartheit des Abschlages auf Falschstempel tippen.


    Beste Sammlergrüsse!


    Lars

    Einmal editiert, zuletzt von BDPh-Fälschungsbekämpfung ()

  • lern ich ja doch was danke für die Bestätigung Lars :D Angebot wurde beendet wäre auch teuer geworden schließlich bietet er eine
    Michel 181, 30 Pfg WZ. Waffeln, sauber gestempelt, gepr. Infla, Mi. 420,00 an und ist verpflichtet diese auch zu liefern!

  • Mir ist wieder ein Anbieter aufgefallen wo ich nicht so genau weiss, was ich davon halten soll.
    Ist zwar überhaupt nicht mein Sammelgebiet. Desshalb die Frage an euch, was Ihr von diesem und den Anderen Angeboten haltet?! 25 Bewertungen und dann so ne Menge teuere Marken?




    Gruss Donauwalzer

  • Ich möchte mich nicht zu weit herauslehnen, aber ein so krumm und schiefes Prüfzeichen habe ich bislang noch nie gesehen. Das Prüfzeichen kann m.E. nicht echt sein.


    Gruß carolinus

  • Denke nicht, das die Posthorn falsch ist. Auch eine Nachgummierung schließe ich aus. Bei nachgummierten Marken wölben sich immer die gegenseitigen Ecken zueinander, aber hier wölbt es sich in der Mitte- siehe Scan. Ob die Marke entfalzt worden ist und das Originalgummi beibehalten worden ist, kann ich auch nicht sagen


    Das Prüfzeichen kann ich jetzt nicht überprüfen, da mir Vergleichsstücke fehlen.